Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Latein für Juristen

Hier lernt man, wie man sich sprachlich Texte aus dem Römischen Recht erschließt, und zwar anhand der Gaius-Abschnitte, die Prof. Harke in seiner Vorlesung behandelt.


Der Vorlesungskommentar findet sich am Ende der Seite, zunächst der Semesterplan:

WS 17/18, Mo. 12-14

Hilfsmittel werden im Kurs genannt. Zum Kauf empfohlen ist die ROMA-Grammatik vom CC Buchners Verlag. (ISBN 3-7661-5640-3)


Std.

HA zur Stunde

Neu in der Stunde

 Hilfreiche Tabellen und PDFs

1 (16.10)

-

Das dt. Nominalsystem

 Jener Mann und Familie

2 (23.10.)

Nominales bei Kriegel+ bestimmen, nach Wortart, KNG

Das dt. Verbalsystem

 (er) brät / braten / gebraten  / Konjunktive

3 (30.10.)


Das lat. Nominalsystem: a- und o-Deklination;
Grundsätzliches
 Deklinationsschema 

4 (6.11.)

Die bonus-Tabelle lernen

Das lat. Nominalsystem: die III. Dekl.; Nominalsuffixe

Deklinationsschema

5 (13.11.)

Die, orator-, tempus- und gravis-Tabellen lernen

Das lat. Nominalsystem: u- und e-Deklination,
ego, tu, nos, vos
Grundfunktionen des Ablativs
 Deklinationsschema

Roma-Grammatik

6 (20.11.)

Die Tabellen von passus, res und den Personalpronomina lernen

Das lat. Nominalsystem: is, qui, hic, ille und Abgeleitetes
Deklinationsschema

Roma-Grammatik

7 (27.11.)

Hic, qui, und is lernen

Das lat. Verbalsystem: Tempora, Modi, Personalendungen, die obere Tabellenhälfte
Die Tabellen zu laudat und mittit;
der Schlüssel zur Abkürzung

8 (4.12.)

Die obere Tabellenhälfte von mittit und laudat lernen

Das lat. Verbalsystem: esse, die untere Tabellenhälfte und Partizipien
Die Tabellen und die einschlägigen Abschnitte der Grammatik

9 (11.12.)

Die untere Tabellenhäfte von mittit und laudat lernen

Verben und Ablative im Text, AcI

 Übungsblatt 1 zu Gaius; lat. Infinitive

10 (18.12.)

Das Übungsblatt drucken und die beiden Zettel lernen (erstmal unhinterfragt, die Erklärung folgt am Text)

Partizipialkonstruktionen (Unser Spielfeld ist hierbei der [aus der Sicht von Latinisten und Didaktikern] wohl ergiebigste Text des Semesters.)

 Übungsblatt 2 zu Gaius, lat. Partizipien (PPA und PPP, Übersetzungsschritte und Abl.Abs.)

11 (8.1.)

Kur untermTannenbaum, dabei Lektüre des bisher Erarbeiteten, Fragen formulieren

Arbeit mit dem Stowasser (Deponentien, Pluralia tantum usw.), Konjunktiv im Nebensatz

 Konjunktiv im Nebensatz: Essenz zum Lernen (mit Übersicht)

12 (15.1.)


Konjunktiv im Hauptsatz und in hypothetischen Perioden

 Tafelbild

13 (22.1.)


Steigerung, Adverbien

 Lernzettel

14 (29.1.)

Nach Bedarf

nd-Formen, altlateinische Sonderformen

 Übersicht über die drei Typen ("Gerundium", "Gerundiv + esse", "Gerundiv")
15 (5.2.)
 Nach Bedarf
 Nach Bedarf
 

* "bei Gaius" bedeutet: in den Texten von Gaius, die Prof. Harke in seiner Vorlesung behandelt, werden in der zweiten Sitzung in Kopie gegeben.

---

Vorlesungskommentar:

Hier lernt man, was man braucht, um Übersetzungen zweisprachiger Ausgaben nachzuvollziehen, im einzelnen:

  • Wie funktioniert das Lateinische?
  • Wie findet man Vokabeln in einem lat.-dt. Lexikon?
  • Wo findet man in der Grammatik, was man braucht, um lateinische Sätze zu analysieren?
  • Was ist besonders beim Latein der Juristen?

In seiner Vorlesung zum Römischen Recht bespricht Prof. Harke wichtige lateinische Texte zur Rechtsgeschichte, viele des Gaius. Anhand dieser Texte will ich mit interessierten Studierenden erarbeiten, was sie brauchen, um den Ausführungen von Prof. Harke auch sprachlich folgen zu können. Ein zusätzlicher Arbeitsaufwand ("workload") von 2 Stunden pro Veranstaltung ist realistisch.

Im WiSe ist dieser Kurs binnendifferenziert:

Mit denen von Ihnen, die keinerlei Vorwissen haben, werde ich über das Semester alles an Formen besprechen, was man braucht.

Wer die entsprechenden Formen früher schon gelernt, aber jetzt wieder vergessen hat, reaktiviert dies Wissen eigenständig wieder. (Bei Problemen schreiben Sie mir gern eine E-Mail.)

Nach dem Semester steigen wir dann gemeinsam in die Lektüre ein und wenden dies Wissen an. Das soll in einigen Blockveranstaltungen geschehen. Sie werden sehen, das geht ganz fix, das Ärgerliche sind bloß die Formen

Am Montag, den 30. 10., werde ich den Anfängern die a- und die o-Deklination vorstellen, sie sind in der Woche darauf zu lernen. In der Woche darauf gibt es andere Tabellen. Wer da immer munter mitlernt (oder auffrischt), der ist fit für die Arbeit am Text.

Die Montagssitzungen sind jeweils so lang, wie wir eben brauchen, bis ich die gelernten Tabellen abgefragt und die neuen erklärt habe.

Zusätzliches Material oder Hinweise finden Sie jeweils auf der Seite.


Die Stunden bauen aufeinander auf. Es ist nicht sinnvoll, nur einzelne Sitzungen zu besuchen.


Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports