Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Pflichtsprachenausbildung für Studierende der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät und Möglichkeit ihrer fakultativen Weiterführung




Studierende im Bachelorstudiengang Wirtschaftswissenschaften mit dem Abschluss Bachelor of Science

   im Regelprofil

   im Studienprofil Business Information Systems

   im Studienprofil Information and Management Sciences

nehmen laut Prüfungs- bzw. Studienordnung (vom 17.02.2010) an Pflichtsprachkursen des Sprachenzentrums teil

Die folgende Tabelle gibt den Inhalt des für die Ausbildung relevanten Moduls1) wider:

Modulnummer

BW35

Modultitel

Basismodul Fremdsprachen für Wirtschaftswissenschaftler

Modul-Verantwortlicher

Sprachenzentrum der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Formale Zulassungsvoraussetzung

Einstufungstest (nur zu Beginn des Wintersemesters)

 

Erwartete Vorkenntnisse

 

Verwendbarkeit

(Voraussetzung wofür)

 

Art des Moduls

(Pflicht-, Wahlpflicht-, Wahlmodul)

Pflichtmodul

Häufigkeit des Angebots (Zyklus)

ständig

Dauer des Moduls

2 Semester

Zusammensetzung des Moduls / Lehrformen (VL, Ü, S, Praktikum)

Ü

Leistungspunkte (ECTS credits)

6

Arbeitsaufwand (work load) in:

-         Präsenzstunden und

-         Selbststudium (einschl. Prüfungsvorbereitung) in h

 

60 h (4 SWS Ü)

120 h

Inhalte

 

Wahl einer angebotenen Wirtschaftsfremdsprache (Englisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Deutsch für Ausländer), Grundkenntnisse der wirtschaftsbezogenen Kultur und Landeskunde des Zielsprachenraumes. Die Einteilung der Studenten in die verschiedenen Kursstufen erfolgt nach den im Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GERS) vorgegebenen Sprachstufen: A1/A2; A2/B1; B1; B1/B2; B2; B2/C1; C1; C1 (+).

Lern- und Qualifikationsziele

 

Die Studenten sollen einer fremdsprachlichen Kommunikation in wirtschaftsbezogenen Zusammenhängen folgen und eine solche führen können. Sie sollen berufssprachliche Situationen in der Fremdsprache schriftlich und mündlich bewältigen können.                                                              

Voraussetzung für die Zulassung zur Modulprüfung

 

Voraussetzung für die Vergabe von Leistungspunkten (Prüfungsformen); einschl. Notengewichtung in %

Abschlusstest am Ende des 2. Semesters (100 %).

Regelungen zur Anerkennung von Fremdsprachenzertifikaten bzw. -kenntnissen sind § 8 Abs. 5 der Prüfungsordnung zu entnehmen.

Empfohlene Literatur

Angabe erfolgt in den Lehrveranstaltungen

 

Ergänzung:

Möglichkeit der fakultativen Weiterführung der Ausbildung in den Wirtschaftssprachen Englisch und Französisch

Nach den obligatorischen zwei Semestern Wirtschaftssprachausbildung (Englisch/Französisch) besteht die Möglichkeit, ein drittes aufbauendes fakultatives Wintersemester anzuschließen, und die Sprachausbildung nach bestandener  mündlicher Prüfung mit einem Abschlusszertifikat zu beenden.

Dieses zusätzliche Angebot (ein nicht in der Prüfungsordnung verankertes aufbauendes Semester Sprachunterricht) ist kostenpflichtig.

Fachbereich "Romanische Sprachen (außer Französisch)"

Fachbereichsleitung:



Honorarkräfte:

 

 

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports