Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Informationen zum Bestand N (Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät)


Laufzeit:
1925-1970

Umfang:
234 Akteneinheiten

Findmittel:
Online-Findbuch

Inhalt:
Institutionsgeschichte
Mit beginnendem 19. Jahrhundert war die Philosophische Fakultät den Anforderungen, die die Wissenschaftsentwicklung an die Naturwissenschaften stellte, nicht mehr gewachsen. Im Juli 1924 faßte die Fakultät mit Mehrheit den Teilungsbeschluß, der auch mehrheitlich vom Senat unterstützt wurde. Am 5. September 1924 genehmigte die Landesregierung die Gründung der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät zum 1.April 1925.
Lt. Satzung vom 24. Januar 1927 gehörte zu ihrer Aufgabe, die mathematischen, naturwissenschaftlichen und landwirtschaftlichen Fächer, die Geographie und die Psychologie zu lehren und zu fördern. Sie hatte das Recht, die Würde eines Doktors der Naturwissenschaften (Dr. phil. nat., ab 1931 Dr. rer. nat.) zu verleihen.
Mit der 3. Hochschulreform 1968 wurde die Fakultät aufgelöst.

Bestandsinhalt
Promotionsakten (1925-1968).- Habilitationsakten (1925-1977).- Personalangelegenheiten des Lehrkörpers (1944-1951).- Wiederbesetzung von Lehrstühlen.- Protokollbücher (1925-1973).- Ehrungen und Feierlichkeiten (1925-1945).- Prüfungs- und Promotionswesen (1926-1949).- Preisaufgaben (1925-1944).- Stiftungen (1925-1945).- Instituts- und Bibliotheksangelegenheiten (1925-1951).- Sonstiges und Verschiedenes, v. a. Rundschreiben, Beziehungen zum Ausland, allg. Fakultätsangelegenheiten.
Nachtrag: Schriftwechsel mit dem Staatssekretariat/Ministerium für Hoch- und Fachschulwesenschulwesen.- Schriftwechsel mit dem Rektor und den Prorektoren.- Personalangelegenheiten.- Angelegenheiten der von Fachrichtungen.- Allgemeine Fakultätsangelegenheiten.

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports