Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Informationen zum Bestand S Abt. XI (Mathematisches Seminar/Mathematisches Institut)


Laufzeit:
1945-1966

Umfang:
65 Akteneinheiten

Findmittel:
Findbuch

Inhalt:
Institutionsgeschichte
Nach der Trennung von Mathematik und Physik in zwei selbständige Lehrgebiete und der Errichtung eines Ordinariats für Mathematik, kam es 1880 zur Gründung eines Mathematischen Seminars. Im Zusammenhang mit der Errichtung einer zweiten ordentlichen Professur wurde 1909 die Bibliothek und die Lehrmittelsammlung aus dem Seminar herausgelöst und als Mathematisches Institut, zeitweilig (1916 bis in die dreißiger Jahre) auch unter der Bezeichnung Mathematische Anstalt, geführt. Beide Ordinarien waren seit Anfang der zwanziger Jahre sowohl Direktoren des Mathematischen Seminars als auch des Mathematischen Instituts. Das wurde beibehalten, als 1951 beide Abteilungen institutionell vereinigt wurden.
Die Errichtung eines Extraordinariats für angewandte Mathematik 1911 war mit der Bildung eines Instituts verbunden. Ab 1946 als Institut für Angewandte Mathematik und Mechanik wurde es 1963 mit dem Mathematischen Institut und dem Mathematischen Seminar zu einem Institut für Mathematik vereinigt. 1966 wurde das Institut zu einer Sektion Mathematik umstrukturiert, die bis 1990 bestand.

Bestandsinhalt
Studienangelegenheiten, v. a. Lehr- und Studienpläne, Stipendien, Praktika, Prüfungen, Absolventenvermittlung.- Personalangelegenheiten, auch Berufungen und Ernennungen.- Forschung.- Einladungen zu wissenschaftlichen Kolloquien.- Wiederaufbau des zerstörten Abbeanums.- Räumliche Situation des Instituts.

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports