Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Informationen zum Bestand S Abt. XIX (Physikalisches Institut)


Laufzeit:
1942-1968

Umfang:
18 AE

Findmittel:
Findbuch

Inhalt:
Institutionsgeschichte
Die Wurzeln des Physikalischen Instituts gehen in das 18. Jahrhundert auf das Wirken des ordentlichen Professors für Mathematik und Physik, Johann Heinrich Voigt, zurück. Dessen Instrumenten- und Modellsammlung wurde mit staatlichen Mitteln 1824 angekauft und damit das physikalische Kabinett gegründet, dem auch weiterhin Mittel zur Instandhaltung und Erweiterung zur Verfügung standen. 1882 wurden Mathematik und Physik getrennt. Mit der Errichtung einer ordentlichen Professur für Physik wurde auch ein Gebäude für eine neue Physikalische Anstalt errichtet, die seit 1889 mit den Mitteln der Carl-Zeiß-Stiftung großzügig ausgebaut wurde. Ursprünglich zum Bestand der Philosophischen Fakultät gehörend, ging das Institut mit der Gründung der Mathematisch-Naturwissenschatlichen Fakultät 1924 in deren Bestand über. Mit der Hochschulreform 1968 wurde das Institut aufgelöst und ging mit seinem Wissenschafspotential in die neu gegründete Sektion Physik ein.

Bestandsinhalt
Personalangelegenheiten.- Studienangelegenheiten, u. a. Studien- und Prüfungsordnungen, Immatrikulation, Vorlesungen, Seminare, Praktika, Prüfungen.- Forschung.-Haushalt.- Perspektivplan.

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports