Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Informationen zum Bestand S Abt. XVII (Institut für Sprechwissenschaft)


Laufzeit:
1952-1958

Umfang:
16 Akteneinheiten

Findmittel:
Findbuch

Inhalt:
Institutionsgeschichte
Das Institut für Sprechkunde wurde 1935 auf Antrag der Universität vom 21. 2. 1935 und nach der Genehmigung durch die zuständigen staatlichen Stellen (Minister für Volksbildung des Landes Thüringen, Reichs- und Preußischer Minister für Wissenschaft, Erziehung und Volksbildung) im März 1935 ins Leben gerufen.
Von 1949 bis 1950 war es als Seminar für Sprechkunde dem Germanistischen Institut angeschlossen, dann als Seminar für Sprechkunde wieder selbständig. Um der Entwicklung des Faches Rechnung zu tragen, erfolgte auf Antrag der Leitung 1955 die Umbennung in Institut für Sprechwissenschaft. Mit Wirkung vom 31. August 1963 erklärte der Rektor das Institut für aufgelöst. Dem war im Mai desselben Jahres ein entsprechender Antrag des Germanistischen Instituts, dem das Staatssekretariat für Hoch- und Fachschulangelegenheiten zugestimmt hatte, vorausgegangen. Als Abteilung Sprechwissenschaft wurde das Institut in das Germanistische Institut eingegliedert. 1968 wurde die Abteilung Sprechwissenschaft in die neu gegründete Sektion Sprachwissenschaft übernommen.

Bestandsinhalt
Personalangelegenheiten.- Studienangelegenheiten, u. a. Bewerbungen, Prüfungen, Praktika.- Allgemeine Institutsangelegenheiten, u. a. Haushalt, Beschaffung von technischen Geräten, bauliche Angelegenheiten, Reisen, Schriftverkehr.

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports