Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Informationen zum Bestand S Abt. XXIX/I (Institut für Landwirtschaftliche Betriebslehre)


Laufzeit:
1948-1950

Umfang:
1 Akteneinheit

Findmittel:
Findbuch

Inhalt:
Institutionsgeschichte
Der wissenschaftlichen Entwicklung der Landwirtschaftslehre und ihrer zunehmenden Spezialisierung entsprechend entstanden ab 1927 aus dem Landwirtschaftlichen Institut mehrere selbständige gleichberechtigte landwirtschaftliche Universitätsanstalten bzw. -institute. Das Thüringer Ministerium für Volksbildung und Justiz, Abteilung Volksbildung informierte am 21. November 1927 den Rektor der Thüringer Landesuniversität Jena über die neue amtliche Bezeichnung der Anstalten, die Verwaltung der Gebäude und die neuen Raumfestlegungen.
Im Zusammenhang mit der Neustrukturierung und -profilierung wurde 1927 ein Lehrstuhl für Landwirtschaftliche Betriebslehre zunächst als Extraordinariat errichtet, das 1930 in ein Ordinariat umgewandelt wurde. Der Lehrstuhlinhaber war zugleich Vorstand der damit begründeten gleichnamigen Anstalt, ab 1940 mit der Bezeichnung Institut.
1967 wurde das Institut für Landwirtschaftliche Betriebslehre mit dem Institut für Agrarökonomik zum Institut für Ökonomik der sozialistischen Landwirtschaft zusammengeschlossen, das nach 1968 zusammen mit der Landwirtschaftlichen Fakultät aufgelöst wurde.

Bestandsinhalt
Sammelakte zur Tätigkeit der Arbeitsgemeinschaft der Professoren und Dozenten der Landwirtschaft.

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports