Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Susanne Danz


6_Susanne Danz

Mit dem Portrait von Frau Danz erscheint erstmals in dieser Reihe die Vorstellung einer jungen Wissenschaftlerin, die mittlerweile im Zuge ihrer weiteren akademischen Karriere die FSU Jena verlassen hat - und deren Lebensweg damit beispielhaft für die Vielfältigkeit weiblicher Tätigkeitsmuster im Wissenschaftsbereich steht.

Bis zum Sommer dieses Jahres war Dr. Susanne Danz als Forschungsstipendiatin der DFG in der Arbeitsgruppe Algebra am Mathematischen Institut der Friedrich-Schiller-Universität tätig.

Frau Dr. Danz, die im Jahr 2000 ihr Studium der Mathematik und Wirtschaftswissenschaften in Jena aufnahm, verfertigte vier Jahre später bei Professor Dr. Burkhard Külshammer ihre Diplomarbeit mit dem Titel "Symmetrische Algebren und Gruppenalgebren - Zentren, Ideale und Cartan-Invarianten". Unter der neuerlichen Betreuung von Professor Dr. Külshammer begann Frau Dr. Danz unmittelbar nach Ende ihres Studiums mit der Arbeit an ihrer Dissertation zum Thema "Theoretische und algorithmische Methoden zur Berechnung von Vertizes irreduzibler Moduln symmetrischer Gruppen", mit der sie im Frühjahr 2007 erfolgreich promoviert wurde.

Bereits während der Promotionsphase war Frau Danz am DFG-Projekt "Symmetrische Gruppen, einfache Moduln und Vertizes" beteiligt. Aus dieser Forschungsgruppe heraus ergab sich für sie im Rahmen eines Forschungsstipendiums der DFG die Gelegenheit, bis Mai 2008 am renommierten Mathematical Sciences Research Institute in Berkeley zu arbeiten; intensive Forschungsphasen in Jena und Oxford schlossen sich an.

Frau Dr. Danz, die sich an unserer Universität zuletzt mit der modularen Darstellungstheorie endlicher Gruppen sowie mit computergestützter Gruppen- und Darstellungstheorie beschäftigt hatte, wechselte im August 2009 als Postdoktorandin erneut nach Oxford, um dort in der Arbeitsgruppe von Dr. Karin Erdmann am Forschungsprojekt "Representations of symmetric and related finite groups" mitzuwirken, das Bestandteil des Marie-Curie-Intra-European Fellowships der Europäischen Kommission ist.

Ergänzung: Seit Oktober 2011 war Frau Dr. Danz Juniorprofessorin für Mathematik an der Universität Kaiserslautern, und seit April 2015 ist sie Professorin für Algebra an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Beitrag vom 02.04.2012

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports