Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Forschungsstelle Europäische Romantik



Die Forschungsstelle Europäische Romantik der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist 2010 aus dem DFG-Sonderforschungsbereich 482 "Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800" hervorgegangen. Sie führt dessen fächerübergreifende Arbeit in kleinerem Maßstab fort. Untersucht werden Konstellationen und Konfigurationen in Wissenschaft, Philosophie, Kunst, Religion und Gesellschaft im Zeitraum von 1750 bis 1850, und zwar in problemgeschichtlicher Absicht und mit besonderer Rücksicht auf den europäischen Kulturaustausch. Die auf den einzelnen Feldern angesiedelten Vorhaben unternehmen vorsichtige Rekonstruktionen von Genesen des Modernen und gewinnen damit auch einen ausdrücklichen Gegenwartsbezug.

Gegenstand der vernetzten und langfristig orientierten Forschungen ist das Verhältnis der europäischen Bewegungen von Aufklärung und Romantik und dadurch zugleich die komplexe Problemgeschichte der Moderne mit den Überblendungen und Umformungen zwischen Altem und Neuem. Die Forschungsstelle verbindet die Frage nach übergreifenden makrohistorischen Zusammenhängen mit mikrologischen Untersuchungen einzelner Werke und Konstellationen. Besondere Aufmerksamkeit findet die Analyse von Kunstwerken und Kunstdiskursen als Indikatoren gesellschaftlicher und geschichtlicher Transformationen. Einen wichtigen Bezugspunkt der interdisziplinären Forschungen stellt die 'Jena-Weimarer Moderne um 1800' dar: Untersucht wird die durch die Aufklärung ermöglichte Herausbildung von Strömungen und geistigen Energien wie der Weimarer-Jenaer Klassik, des Frühkantianismus, der Frühromantik und des Frühidealismus.

Die Forschungsstelle Europäische Romantik vergibt, gemeinsam mit der Forschungsstätte für Frühromantik in Oberwiederstedt und der Internationalen Novalis-Gesellschaft alle zwei Jahre den "Novalis-Preis" für innovative wissenschaftliche Forschungen zum Themenfeld der europäischen Romantik sowie den "Blütenstaub-Preis" für kreative Romantik-Projekte von Schülern und Studenten.

Aus der Arbeit der Forschungsstelle heraus ist das DFG-Schwerpunktprogramm 1688 "Ästhetische Eigenzeiten. Zeit und Darstellung in der polychronen Moderne" konzipiert worden, das Anfang 2014 seine Arbeit aufgenommen hat (vgl. auch www.aesthetische-eigenzeiten.de).

 

Forschungsstelle Europäische Romantik

 

Leitung und Kontakt:

 

Dr. Helmut Hühn
Forschungsstelle Europäische Romantik
& Schillers Gartenhaus

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Frommannsches Anwesen
Fürstengraben 18
D - 07743 Jena


Tel. (03641) 931196/944174
Fax. (03641) 931187/944 152

https://www.uni-jena.de/Gartenhaus_Leitung.html

 

Prof. Dr. Reinhard Wegner
Kunsthistorisches Seminar

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Frommannsches Anwesen
Fürstengraben 18 | Zimmer 110
D - 07743 Jena


Tel. (03641) 944175
Fax. (03641) 944152

http://www.kunstgeschichte.uni-jena.de

 

 

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports