Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Erfahrungsberichte Europa


[zurück zur Übersicht...]

Schottland

Schottland/ Oktober

Text & Foto: Van Anh Dau Thi                                                                                     

Societies und das schottische Studentenleben

Warum Erasmus?

Mein hauptsächlicher Beweggrund ins Ausland zu gehen, war es, ein internationales Netzwerk aufzubauen. Es ist immer wieder interessant zu sehen, wie Menschen unterschiedlichster Nationen aufeinander treffen und sich doch sehr gut verstehen können und zu Freunden werden.

Universität Aberdeen

Was mich wohl am meisten begeistert hat, waren die sogenannten Societies, die typisch für viele britische Universitäten sind. Societies sind sozusagen "Freizeitgruppen" oder "Arbeitsgemeinschaften", die den Studenten neben dem Studium und der ganzen Arbeit die Möglichkeit geben sollen, Abwechslung zu bekommen, abzuschalten, ihren Hobbies nachzugehenund vor allem neue Leute kennen zu lernen. Zu Beginn jeden Semesters findet eine "Society Fayre" statt, an dem die Societies für sich werben, wobei für jeden Geschmack etwas dabei ist: Von der Football-, zur Business-, und Christian-, bis zur Fashion Society gab es alles! Ich trat beispielweise der Scottish Dance Society bei und kann nur sagen, dass es sehr viel Spaß gemacht hat auch einmal traditionelle Tänze auszuprobieren.

_____________________________________________________________________________________________________________________________

Link: University of Aberdeen

Erasmus-Code: UK ABERDEE01


Finnland

Finnland/ November

Text & Foto: Maike Stange                                                                                         

Erasmus Student Network und Runeberg-Törtchen

Warum Erasmus?

Ich wollte austesten, wie es ist, allein in ein Flugzeug zu steigen und in einem Land zu landen, in dem ich vorher noch nie war und dann dort ein halbes Jahr zurechtzukommen, neue Menschen zu treffen und Abenteuer zu erleben: absolute Horizonterweiterung!

Universität Helsinki

In Helsinki war alles top organisiert, von den Tutoren, die dir am Anfang alles zeigen, bis hin zu den Sportvereinen, an denen du teilnehmen konntest. Man konnte in fachfremde Kurse reinschnuppern und Finnisch lernen. Am besten war aber die Gruppe ESN, die nicht nur alle möglichen Veranstaltungen organisierte, sondern innerhalb Finnlands, aber auch in Russland, Estland und Schweden verschiedene Reisen anbot. So kam ich nach St. Petersburg und Lappland und es war jedes Mal total irre!

Tipp:

Runeberg-Törtchen. Diese Törtchen wurden von Frederika Runeberg, der Frau des finnischen Nationaldichters, zum 5. Februar, dem Geburtstag von Johan Ludwig Runeberg, serviert.

_____________________________________________________________________________________________________________________________

Link: University of Helsinki

Erasmus-Code: SF HELSINK01

Dänemark

Januar 

Text & Foto: Tilman Riedel                                                                                         

Dänische rund-um-die-Uhr-Versorgung und SAS

Warum Erasmus?

Ich bin durch eine Freundin mit dem skandinavischen Völkchen in Berührung gekommen und war sogleich von dessen Mentalität und Freundlichkeit begeistert. Ich entschloss mich Dänisch zu lernen und in einigen interkulturellen Kursen das Land und seine Kultur zu studieren. Nach zwei Jahren der mentalen und sprachlichen Vorbereitung war ich der Meinung, es sei die Zeit gekommen, den Schritt in die reale Welt zu wagen. Wissbegierde, Entdeckergeist und private Gründe führten dann zu der endgültigen Entscheidung - Ich gehe nach Dänemark.

Universität Odense

Besonders ist das SAS-Programm (Scandinavian Area Studies) der Universität, ein Studienprogramm explizit auf ausländische Studenten zugeschnitten. Man hat dort Kurse zur skandinavischen Kultur, Literatur, Geschichte und einen leicht wirtschaftlichen Schwerpunkt (Marketing, Scandinavian Welfare State).

Tipp:

Ich war in einem Internat untergebracht in welchem jeden Tag Frühstück, warmes Mittag, Kaffee und warmes Abendbrot für uns gemacht wurde.

_____________________________________________________________________________________________________________________________

Link: University of Southern Denmark

Erasmus-Code: DK ODENSE01

Spanien

Februar

Text & Foto: Eliane Lorenz                                                                                          

Das "Vida Andaluz"

Warum Erasmus?

Erasmus schien mir ideal, da ich gleichzeitig studieren und auch Land und Leute kennen lernen konnte.

Universität Jaén

Die Uni ist sehr neu und modern ausgestattet und bietet ein unglaublich gutes Angebot für Erasmus-Studenten. Das reicht von kulturellen Angeboten, über Freizeitaktivitäten bis hin zu diversen Sprachkursen. Jaén ist eine kleine, relativ untouristische, sehr charmante Stadt - ideal um mit Spaniern in Kontakt zu kommen und das "Vida Andaluz" kennen zu lernen.

Tipp:

Spanisch vs. andalu. Als ich in Jaén ankam und die Spanier reden hörte, war ich geschockt: Das war doch kein Spanisch!!! In Jaén, besser gesagt in ganz Andalusien, spricht man "andalu'" - ziemlich schwer das am Anfang zu verstehen. Alle Wörter sind kürzer, und das s am Ende wird sowieso nicht gesprochen. So hieß Erasmus plötzlich "Era'mu'" und aus "Wir sehen uns" machten die Andalusier "no' vemo'". Doch irgendwann beginnt man es zu verstehen, dann zu lieben und am Ende spricht man ganz genauso!

_____________________________________________________________________________________________________________________________

Link: University of Jaén

Erasmus-Code: E JAEN01

Irland

März

Text & Foto: Sarah Salzmann                                                                                      

Musik, Guinness und gute Laune gegen triste Regentage

Warum Erasmus?

Vor allem das Erkunden der irischen Kultur, das Verbessern meiner Englischkenntnisse und das Sammeln von Erfahrungen in einer völlig fremden Umgebung waren die Hauptbeweggründe für den Schritt ins Ausland. Auch das Kennenlernen von Menschen über die Ländergrenzen hinaus war ein wichtiger Aspekt. Der Aufenthalt in Irland war eine aufregende Zeit mit vielen tollen Eindrücken, Menschen und unvergesslichen Erlebnissen.

Mary Immaculate College in Limerick

Das "Mary I" ist ein sehr kleines und familiäres College. Man wurde herzlich aufgenommen und gerade als fremder Student fühlte man sich hier sehr gut aufgehoben. Wenn man ein Problem hatte, war es nie wirklich schwer den richtigen Ansprechpartner zu finden. Mir fiel es in diesem Umfeld auch nicht schwer, Anschluss an einheimische Studenten und somit auch neue Freunde zu finden.

Tipp:

Limerick ist auf den ersten Blick eine triste Stadt; ab September regnet es täglich. Umso besser ist es, wenn man erst mal ein paar einheimische Studenten kennengelernt hat. Denn die wissen, wie man den grauen Abenden entgegen wirken kann: nämlich mit handgemachter Musik, Guinnes und guter Laune.

_____________________________________________________________________________________________________________________________

Link: Mary Immaculate College

Erasmus-Code: IRL LIMERIC04

Polen


 Mai_klein

Text & Foto: Claudia Herold                                                                                          

Bereichernde Kurse im charmanten Warschau

Warum Erasmus?

Ein Auslandssemester ist eine gute Gelegenheit, ein unbekanntes Land aus einem besonderen Blickwinkel kennen zu lernen. Diese Gelegenheit wollte ich nutzen. Außerdem lockte mich die Möglichkeit, mal an einer anderen Uni und in einem anderen Fachbereich zu studieren.

Warsaw School of Social Sciences and Humanities

Die Kurse, die ich dort belegt habe, waren einfach inhaltlich sehr bereichernd. Ich habe einen Einblick in für mich neue, sehr spannende Themenfelder bekommen, wodurch mir eine neue Perspektive auf so manche Frage eröffnet und neue sowohl fachliche als auch lebensalltägliche Erkenntnisse vermittelt wurden. Dazu waren diese Kurse jeweils von sehr interessanten und kompetenten ProfessorInnen/ DozentInnen angeleitet.

Tipp:

Beeindruckt hat mich an Warschau, welchen Charme die Stadt auf den zweiten Blick doch hat, durch die vielen interessanten Orte wie zum Beispiel das Fotoplastikon. Dies ist ein als Kaiserpanorama bezeichnetes, um die Wende zum 20. Jahrhundert populäres Massenmedium, das es bis zu 25 Personen gleichzeitig ermöglichte, stereoskopische Bilderserien zu betrachten.

_____________________________________________________________________________________________________________________________

Link: University of Social Sciences and Humanities

Erasmus-Code: PL WARSZAW37

Schweden

Schweden/ Juli

Text & Foto: Jan Klotz                                                                                                 

Saunieren in der Uni und schwedische Outdooraktivitäten

Warum Erasmus?

Ich bin ins Auslandssemester gegangen, um neue Erfahrungen zu sammeln und eine andere Kultur über einen längeren Zeitraum hinweg kennen lernen zu können.

Universität Dalarna

Besonders an der Gastuniversität war, dass dort (wie überall in Schweden) eine uni-eigene Sauna zu finden war. Saunen ist hier kostenfrei und für alle möglich. Auch im Studentenwohnheim gab es eigens für die Bewohner eine Sauna. Weiterhin wurde ein Sportkurs angeboten, bei dem man allerlei schwedentypische Outdooraktivitäten unternahm (Langlauf-Ski, Zelten bei -13°C, Long Distance Ice- Skating, Kanu fahren, ...).

Tipp

Mit vier anderen Erasmus-Studenten sind wir mit einem einheimischen Guide mit Schneemobilen in ein Camp gefahren und haben uns dort ohne Strom und fließendes Wasser selbst versorgt: Wir haben Holz gemacht, Wasser aus vereistem See geholt, gefischt, Lagerfeuer gemacht, Sauna beheizt ... . Auch das Lagerfeuer bei strahlendem Sonnenschein wird mir in Erinnerung bleiben. Gegrillt wurde hier leckeres Elchfleisch.

_____________________________________________________________________________________________________________________________

Link: Dalarna University

Erasmus-Code: S FALUN01

Belgien

August

Text & Foto: Marco Röhl                                                                                                    

Buddies und Jazz-Musik in Antwerpen

Warum Erasmus?

Ich habe mich für ein ERASMUS-Semester entschieden, weil ich nach meinen ersten nicht abgeschlossenen Studium in Weimar mehr sehen wollte als nur einen anderen Uni. Ich brauchte sozusagen eine Auszeit von der deutschen Art ;) Mich hat es gereizt neue Leute kennen zu lernen und einen weiteren Blick auf mein Studium zu bekommen.

Universität Antwerpen

In Antwerpen war ich sehr begeistert von dem Buddy-Programm, das von der Uni organisiert wurde. Ich habe dadurch einen guten Freund gewonnen, der mir in der ersten Zeit viel gezeigt hat und ich so einen einfachen Start in das Studium hatte.

Tipp:

Antwerpen ist eine Stadt der Mode und der Musik. Ich habe es geliebt, mich am Sonntag in ein Café im Süden der Stadt zu setzen und bei einer Tasse Kaffee Jazz zu hören und dabei meine Gedanken über die vergangenen Tage niederzuschreiben. Meine Freunde und ich sind sehr oft in Jazz Clubs gegangen und haben neben der guten Musik uns das gute Bier schmecken lassen.

_____________________________________________________________________________________________________________________________

Link: University of Antwerp

Erasmus-Code: B ANTWERP01

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports