Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU


Lecture on demand
Vorlesungen und Kongresse im Internet

Projektleiter: Prof. Dr. Heinz Scheffel Leiter Universitätsrechenzentrum
Mitarbeiter: Dr.-Ing. Olaf Götz Leiter Multimediazentrum
Dipl.-Ing. Tino Tschiesche Mitarbeiter Multimediazentrum
Gefördert: durch das Hochschul- und Wissenschaftsprogramm (HWP)

Laufzeit: voraussichtlich bis 12/2004

Beschreibung:

Im Rahmen eines Pilotprojektes am Universitätsrechenzentrum wurden an der FSU Jena in den letzten zwei Jahren mehrere Vorlesungsreihen, Kongresse und Workshops aufgezeichnet und über einen Streaming Server bereit gestellt. Die dazugehörigen Metadaten sind in der Digitalen Bibliothek der FSU Jena abgelegt. Diese Veranstaltungen sind jederzeit im Internet abrufbar. Das Streaming System in Verbindung mit der Digitalen Bibliothek ist das Ergebnis eines DFG Projektes, welches durch die Rechenzentren und die Bibliotheken der Universitäten Essen und Jena bearbeitet wurde.

Die aufgezeichneten Lehrveranstaltungen werden extensiv von Studierenden der FSU, aber auch weltweit von anderen interessierten Personen abgerufen. Die Zugriffszahlen von mehr als 60.000 in den letzten beiden Jahren belegen dies. Die Studenten nutzen dieses Angebot zur Vor- und Nachbereitung von Lehrveranstaltungen sowie zur Prüfungsvorbereitung.

Momentan sind nur einige ausgewählte Vorlesungen aus dem Bereich der Psychologie,der Physik und der Betriebswirtschaftslehre in dieser Form aufgezeichnet. Wissenschaftliche Kongresse sind aus dem philosophischenBereich (Deutschdidaktik)und aus der Medizin abrufbar. Im Verhältnis zur Vielzahl der Lehrveranstaltungen an der FSU Jena sind aber nur wenige Vorlesungen onDemand verfügbar.

Die Vorteile des Lecture on Demand liegen auf der Hand. Ohne nennenswerten Mehraufwand auf der Seite der Dozenten stehen die von ihnen vorgetragenen Lehrinhalte jederzeit, weltweit und beliebig oft (auch Kranken, durch andere Vorlesungen oder sonstigeTermine Verhinderte oder jungen Eltern) zur Verfügung. Dadurch können verschiedene Probleme entschärft werden, zum Beispiel:

  • Überschneidungen von Lehrveranstaltungen, falls mehrere Fächer studiert werden, die nicht aufeinander abgestimmt werden können

  • Überfüllungen von manchen Vorlesungen

  • Bei Ausfall einer Lehrkraft kann auf Veranstaltungen aus vergangen Semestern zurück gegriffen werden

Dieses Angebot an on Demand Veranstaltungen soll in den nächsten Jahren im Rahmen des Projektes wesentlich erweitert werden. Die technischen Voraussetzungen bezüglich der Erweiterung der Vorlesungsangebote durch Nutzung der Streaming Technologie sind an der FSU Jena durch dieAusrüstung des Multimediazentrums im Universitätsrechenzentrum(URZ/MMZ) und der guten Zusammenarbeit mit der Thüringer Universitäts-und Landesbibliothek gegeben.

Im Rahmen des Projektes sollen sich Dozenten bei der Universitätsleitung für die Aufzeichnung ihrer Lehrveranstaltungen bewerben. Nachdem ein dafür speziell eingerichteter Arbeitskreis die Veranstaltungen ausgewählt hat, werden durch das URZ/MMZ die entsprechenden studentischen Hilfskräfte und die notwendige Technik bereitgestellt. Eine Einarbeitung der Hilfskräfte durch qualifizierte Mitarbeiter des URZ/MMZ geht dem voraus.

Die Studenten übernehmen selbstständig die Aufzeichnung und Aufbereitung der Lehrveranstaltung. Nach Abschluss der Arbeiten werden die bearbeiteten Aufzeichnungen durch Mitarbeiter des URZ/MMZ auf demVideoserver bereitgestellt.

Die zentrale Bereitstellung der Ressourcen (personell und technisch) ist wesentlich effizienter als die direkte Zuordnung zu den einzelnen Lehrstühlen. Der Einsatz wird flexibler und es können mehrere Veranstaltungsreihen parallel durch einTeam aufgezeichnet werden.

Veröffentlichung "Media Streaming an der FSU Jena" PIC 02/2004

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports