Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

In Jena wird das Labor zum Klassenzimmer

„witelo“ wird ausgezeichneter Ort im Land der Ideen
PDF erstellen
ReadSpeaker
zurück | vor
19.09.2016

 

Für das Projekt "witelo - Netzwerk der wissenschaftlich-technischen Lernorte in Jena" wird der witelo e. V., in dem auch die Friedrich-Schiller-Universität mitwirkt, am Mittwoch, dem 21. September 2016, im bundesweiten Wettbewerb "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen" als Preisträger geehrt. Zum Thema "NachbarschafftInnovation - Gemeinschaft als Erfolgsmodell" liefert das Projekt in der Kategorie Bildung eine Antwort auf die Frage, wie die Lust auf Technik bei Schülern durch die Verknüpfung außerschulischer Lernorte gesteigert werden kann. 

Die Auszeichnung nimmt Dr. Christina Walther, Projektleitung witelo und Mitglied des Vorstandes, von Frank Ortmann, Deutsche Bank, entgegen. Die Preisverleihung findet im Rahmen eines Netzwerktreffens im Anschluss an die Kuratoriumssitzung statt.


witelo

Von A wie Astronomie bis Z wie Zeiss: Wer in Jena mehr erfahren will über Naturwissenschaften und Technik, kann seine Neugier in einem der vielen Partnerprojekte von Schulen, lokalen Unternehmen oder Forschungseinrichtungen stillen. witelo hilft Lehrern, Schülern und Eltern dabei, das richtige Angebot zu finden: Das Netzwerk bündelt alle Möglichkeiten des außerschulischen Lernens im naturwissenschaftlichen und technischen Bereich. Zudem vermittelt die Initiative den Schulen Kooperationspartner und Experten für Praxis- und Projekttage oder Workshops. So werden Nachwuchsforscher fit für den digitalen Wandel - und für den Arbeitsmarkt von morgen.

Das prämierte Projekt ist einer der 100 Preisträger des Wettbewerbs "Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen". Im Wettbewerbsjahr 2016 zeichnen die Initiative "Deutschland - Land der Ideen" und die Deutsche Bank gemeinsam Ideen und Projekte aus, die die Potenziale von Nachbarschaft im Sinne von Gemeinschaft, Kooperation und Vernetzung nutzen und dadurch zur Bewältigung gegenwärtiger oder künftiger gesellschaftlicher Herausforderungen beitragen. Mehr Informationen zu allen Preisträgern sind zu finden unter: www.ausgezeichnete-orte.de.

Kontakt (an der FSU):
Manuela Meyer
Fakultät für Mathematik und Informatik der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 2
07743 Jena
Tel.: 03641 / 946314
E-Mail:

 

Meldung vom: 2016-09-19 17:00

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports