Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

„Seltenheiten krankhaft veränderter tierischer Teile ...“

Ein doppelköpfiges Rind ist Objekt des Monats im April 2017
PDF erstellen
ReadSpeaker
zurück | vor
06.04.2017


Objekt des Monats April 2017 aus den zahlreichen Sammlungen und Museen der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist ein zweiköpfiges Rind (Bos primigenius taurus) aus den Beständen der Veterinäranstalt der Universität Jena.

Die genaue Herkunft und wann das Tier in Jena angekommen ist, ist nicht belegt. Es sei jedoch möglich, dass das Objekt des Monats schon in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts zur Veterinäranstalt kam. Die Großherzogliche Landesdirektion zu Weimar hatte 1817 aufgerufen: "… wenn vorkommende Seltenheiten krankhaft veränderter tierischer Teile an jene Anstalt abgeliefert werden, so ergeht hiermit [...] der Befehl, dergleichen Seltenheiten der Tierarzneischule in Jena anzubieten ..."

Im vergangenen Jahr jährte sich die Gründung der "Thierarzneyschule" in Jena zum 200. Mal. Aus diesem Anlass sind noch bis 16. April in der Sonderausstellung "200 Jahre Thierarzneykunst in Jena" dieses und andere historische Originalpräparate im Phyletischen Museum der Universität Jena zu sehen.

Weitere Informationen zum krankhaften Rind sind hier zu finden.

Kontakt:
Prof. Dr. Martin S. Fischer
Institut für Spezielle Zoologie und Evolutionsbiologie mit Phyletischem Museum der Universität Jena
Erbertstraße 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 949140
E-Mail:

 

Meldung vom: 2017-04-06 10:55

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports