Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Berufsziel Professur

Graduierten-Akademie erweitert ihr Studienprogramm
PDF erstellen Seite weiterempfehlen
ReadSpeaker
zurück | vor
07.02.2013

 

An der Friedrich-Schiller-Universität Jena wird es ab dem Sommersemester 2013 erstmals Kursangebote zur Karriereplanung speziell für promovierte wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter geben. "Deutschlandweit gibt es bisher kaum solche Kurse, die eigens auf die Bedürfnisse der Postdocs zugeschnitten sind", sagt Dr. Hanna Kauhaus, verantwortlich für den Bereich Postdocs an der Graduierten-Akademie. "An der Universität Jena wird diese Lücke geschlossen."

Die Graduierten-Akademie bietet für Postdocs zunächst zwei Kurse zur Karriereplanung an, die durch Angebote zu den Themen Drittmittelakquise und Projektmanagement ergänzt werden. Darüber hinaus existiert für die Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler ein Seminar- und Veranstaltungsangebot, das das Servicezentrum Forschung und Transfer sowie die Personalentwicklung der Universität anbieten.


Unterstützung im Bereich Karriereplanung und -entwicklung

"Durch die Förderung der Stiftung Mercator können wir mehr Angebote für unsere Postdocs schaffen", berichtet Dr. Kauhaus. "Unser Ziel ist es, sie im Bereich Karriereplanung und -entwicklung auf ihrem Berufsweg bestmöglich zu unterstützen." Seit 2012 bietet Kauhaus eine individuelle Beratung für promovierte wissenschaftliche Mitarbeiter an. Im Fokus stehen dabei insbesondere die Themen Laufbahnentwicklung, Work-Life-Balance, Karrierealternativen und Konflikte. Auch auf der Website der Graduierten-Akademie finden sich umfassende Informationen speziell für promovierte wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Einen Rahmen für all diese Jenaer Aktivitäten bietet das Haus für den wissenschaftlichen Nachwuchs "Zur Rosen". Es ist seit Juli 2012 die zentrale Anlaufstelle für alle Promovierenden und Postdocs der Friedrich-Schiller-Universität und wird von der Stiftung Mercator mit 1,2 Millionen Euro in den nächsten fünf Jahren gefördert.

Die neuen Postdoc-Kurse werden im Rahmen des Studienprogramms der Graduierten-Akademie angeboten. Dieses richtet sich an alle Promovierenden und Postdocs der Uni Jena. Es umfasst die Bereiche Forschungsmethoden, Schlüsselqualifikationen, Lehrqualifikation und Sprachen. Das Angebot im Bereich Lehre wird von der Servicestelle LehreLernen gestaltet. Es gibt Kurse sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache.


Anmeldung ab 11. Februar möglich

Die Seminare und Workshops des Studienprogramms der Graduierten-Akademie starten zu Beginn des Sommersemesters. Eine Anmeldung ist ab 11. Februar online möglich unter: www.jga.uni-jena.de/studienprogramm.

Kontakt:
Dr. Hanna Kauhaus
Graduierten-Akademie der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Johannisstraße 13
07743 Jena
Tel.: 03641 / 930396
E-Mail:

 

Meldung vom: 2013-02-07 08:37
Unibund Halle - Leipzig - Jena Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports