Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Physik ist weiblich

Noch freie Plätze für Workshop "Physik für Schülerinnen" / Anmeldeschluss am 15. Februar 2013
PDF erstellen Seite weiterempfehlen
ReadSpeaker
zurück | vor
08.02.2013

 

"Physik ist einfach interessant und spannend", sagt Dr. Angela Unkroth von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Und Dr. Unkroth muss es wissen, schließlich ist sie selbst Physikerin. Deshalb haben sie und ihre Kollegin PD Dr. Elke Wendler es sich zum Ziel gesetzt, junge Schülerinnen für Physik zu begeistern: Zum zehnten Mal lädt die Physikalisch-Astronomische Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität Jena vom 25. bis 28. März zum Workshop "Physik für Schülerinnen" ein. Noch sind einige Plätze frei, für die sich interessierte Schülerinnen bis 15. Februar 2013 anmelden können.

Ohne Noten und ohne Jungs können sich Schülerinnen der  Klassenstufen 10 bis 13 mit spannenden physikalischen Themen auseinandersetzen. In frei wählbaren Projektgruppen werden die Mädchen erfahren, wie die Sonnenenergie eigentlich in die Steckdose kommt, einen Blick ins Innere der Materie wagen oder Musik-Instrumente selbst bauen. "Die Schülerinnen erfahren theoretische Sachen und dürfen natürlich auch selbst experimentieren und bauen", sagt Angela Unkroth. Der Spaß soll dabei nicht zu kurz kommen. Am Ende des Workshops werden die Mädchen tolle Sachen gebaut haben, verrät die Jenaer Physikerin: Ein solarbetriebener Propeller, ein Hand-Spektrometer und Panflöten gehören unter anderem dazu.


Physik lebensnah präsentiert

Das Workshop-Programm bietet eine breite Palette physikalischer Themen an. Das Fach wird dabei stets lebensnah präsentiert. So steht beispielsweise ein Besuch bei der Firma "Jena-Optronic" an. "Das hat den Mädchen bisher immer sehr gut gefallen", sagt Dr. Unkroth. Die Firma stellt Instrumente für den internationalen Raumfahrt-Markt her. Am Abschlusstag dürfen die Schülerinnen in den studentischen Alltag hineinschnuppern: Sie besuchen eine Vorlesung von Prof. Dr. Alexander Heisterkamp, der über "Laser in der Medizin" spricht.

Tatsächlich konnte Dr. Angela Unkroth schon einige Mädchen für das Fach Physik begeistern. Manche haben sogar ein Physik-Studium begonnen. "Das Tolle ist, dass man bei der Physik sowohl sehr theoretisch, als auch sehr praktisch arbeiten kann - je nachdem, was einem gut gefällt", sagt die Physikerin. Das bieten sie und ihre Kollegen auch den Schülerinnen im Workshop an.

Die Teilnahmegebühr ist gering und beträgt nur fünf Euro, ggf. zuzüglich 20 Euro für die Übernachtungen im Hostel. Weitere Informationen sind zu finden unter: http://www.physik.uni-jena.de/physiktage.html.

Kontakt:
Dr. Angela Unkroth
Dekanat der Physikalisch-Astronomischen Fakultät der Universität Jena
Max-Wien-Platz 1, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 947003 
E-Mail:

 

Meldung vom: 2013-02-08 09:22
Unibund Halle - Leipzig - Jena Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports