Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Sportmanagerin erhält Stipendium des Deutschen Olympischen Sportbunds

Wiebke Balcke nimmt MBA-Studium Sportmanagement im Herbst auf
PDF erstellen
ReadSpeaker
zurück | vor
13.07.2016


Die Fußball-Europameisterschaft ist gerade beendet, die Olym­­pi­schen Spiele beginnen demnächst. Natürlich stehen bei solchen Groß­veranstaltungen die Sportler im Mittelpunkt, doch ohne erfahrene Manager wür­den kleine wie große Sportevents heute nicht mehr funktionieren. Solche Sport­ma­na­ger bildet die Friedrich-Schiller-Universität Jena seit 2009 im be­rufs­beglei­tenden Weiterbildungsstudiengang "MBA Sportmanagement" aus und hilft da­mit, den Fachkräftebedarf in diesem Bereich zu sichern.

Das sieht auch der Deutsche Olym­pische Sportbund (DOSB) und un­terstützt den Jenaer Studiengang, indem er bereits zum zweiten Mal ein Vollstipendium im Wert von 13.000 Euro gestiftet hat. Dieses Stipendium für den im Oktober star­tenden Jahrgang ist jetzt an Wiebke Balcke vergeben worden, die sich ge­gen 45 Mitbewerber durchsetzen konnte. "Wir hatten noch nie so ein starkes Bewerberfeld und die Wahl ist uns sehr schwergefallen", sagt der wissen­schaft­liche Leiter des MBA-Studiengangs Sportmanagement Prof. Dr. Frank Dau­mann. "Am Ende konnte es nur einen Stipendiaten geben und ich bin da­von überzeugt, dass wir mit Frau Balcke eine zukünftige Führungsper­sön­lich­keit des Sports fördern", so der Jenaer Lehr­stuhlin­haber für Sportöko­nomie und Gesundheitsökonomie.  

Die gebürtige Leipzigerin Wiebke Balcke absolvierte ihr Bachelorstudium "Dip­lo­macy and International Relations" bereits mit einem Sportstipendium (Fuß­ball) in den USA. Danach machte die heute 27-Jährige ihren Master im Fach "In­ternatio­nale Beziehungen" an der Universität Potsdam. Balcke absolvierte Praktika u. a. beim Auswärtigen Amt in Genf sowie in der Sportabteilung des Bundesin­nen­ministeriums. Seit Juni 2015 ist sie bei einem Pro­jektmanagement und -bera­tungsunternehmen im Bereich Sportprojekte tätig. Zu ihren aktuellen Aufgaben zählt der "Masterplan Active City", der die Ausarbeitung von Sport­pro­jekten für die Freie und Hansestadt Hamburg beinhaltet.


Für neue Herausforderungen qualifizieren

"Die im MBA Sportmanagement vermittelten Fachkenntnisse und Softskills wer­den mir helfen, den vielfältigen Anforderungen in meinem Berufsfeld noch bes­ser gerecht zu werden und mich für neue Herausforderungen zu qualifizieren. Ich freue mich, diese Möglichkeit zu erhalten und bedanke mich herzlich bei al­len Unterstützern", sagt die neue Stipendiatin.

Auch Christian Siegel, der stellvertretende Ressortleiter Breitensport, Sport­räu­me beim DOSB, ist von der Auswahl überzeugt: "Wir hatten einen interessan­ten Tag und es ist beeindruckend zu beobachten, welche starken Persönlich­kei­ten die Sportwelt zukünftig mit gestalten möchten. Ich gratuliere den zehn Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Assessment Centers ganz herzlich, denn schon die Einladung hierzu kann als Erfolg gewertet werden".


Bewerbungen noch bis 15. September möglich

Für den zweijährigen MBA-Studiengang Sportmanagement können sich alle Sportinteressierten noch bis 15. September bewerben. Weitere Informationen zum Studiengang und zur Bewerbung sind zu finden unter: www.mba-sportmanagement.com.

Kontakt:
Prof. Dr. Frank Daumann, Anne Herrmann
Institut für Sportwissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Seidelstr. 20, 07749 Jena
Tel.: 03641 / 29 50 920
E-Mail: ,

 

Meldung vom: 2016-07-13 10:59

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports