Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Wie Maschinen lernen

Crashkurs zum „Deep Learning“ am 6. Oktober
PDF erstellen
ReadSpeaker
zurück | vor
28.09.2016

Gesichter erkennen, Bilder verarbeiten, Sprachen verstehen - was Menschen ganz automatisch erledigen, ist für Computer und deren "künstliche Intelligenz" eine Herausforderung. Dieser begegnen Wissenschaftler aus aller Welt aktuell mit enormen Datenmengen und Rechenleistung. Ein Zweig dieses sogenannten maschinellen Lernens ist das "Deep Learning", um das sich ein regelrechter Hype gebildet hat. Grund dafür ist u. a. das Computerprogramm "AlphaGo", das von Google DeepMind entwickelt wurde. Das Programm ist in der Lage, das im asiatischen Raum sehr beliebte Brett- und Strategiespiel "Go" zu spielen und hat dank seiner Lernalgorithmen im März dieses Jahres den weltbesten Profispieler Lee Sedol geschlagen. 


Vögel anhand ihres Aussehens automatisch erkennen

Mit ähnlichen Lernalgorithmen beschäftigen sich auch die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler am Institut für Informatik der Friedrich-Schiller-Universität Jena - etwa Prof. Dr. Joachim Denzler. Die an seinem Lehrstuhl für Digitale Bildverarbeitung entwickelte Bildverarbeitungs-Software, die in der Lage ist, Vögel anhand ihres Aussehens zu erkennen und zu bestimmen, ist ebenfalls ein Beispiel für maschinelles Lernen. Mit Unterstützung des Michael-Stifel-Zentrums Jena veranstaltet die Universität Jena deshalb am 6. Oktober ein Tutorial zum Thema "Deep Learning". "Gerade weil der Hype um künstliche Intelligenz zunimmt und inzwischen verblüffend gute Ergebnisse in einer Vielzahl von Anwendungsgebieten hervorbringt, wollen wir das Thema aufgreifen und vermitteln, was sich eigentlich hinter Deep Learning verbirgt", so Prof. Denzler. Dabei richtet sich das Tutorial an die breite Wissenschaft über Fachgrenzen hinweg sowie an Studierende und Arbeitsgruppenleiter, die ihre Forschung mit dieser Methode noch verstärken möchten.

Die Veranstaltung mit Anleitungen und Beispielen aus der Praxis findet von 9 bis 15 Uhr statt. Weitere Informationen sind zu finden unter: www.mscj.uni-jena.de/deeplearning/.

Kontakt:
Prof. Dr. Joachim Denzler
Institut für Informatik der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 2, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 946301
E-Mail: j


 

 

Meldung vom: 2016-09-28 13:59

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports