Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

(Wie) Verändert das Internet die Ökonomie der Medien?

Jahrestagung der Fachgruppe Medienökonomie der DGPuK am 28./29. Oktober 2016
PDF erstellen
ReadSpeaker
zurück | vor
24.10.2016

 

Am 28./29. Oktober 2016 findet im Senatssaal der Universität Jena die Jahrestagung der Fachgruppe Medienökonomie der Deutschen Gesellschaft für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft (DGPuK) statt. "(Wie) verändert das Internet die Ökonomie der Medien?" lautet das Motto der Veranstaltung, die von der Professur für Kommunikationswissenschaft mit dem Schwerpunkt Ökonomie und Organisation der Medien organisiert wird.


Theorie und Praxis

Die Tagung behandelt zum einen konkrete Auswirkungen des Internets auf die wirtschaftliche Lage der existierenden Medienunternehmen und die Folgen, die dies für verschiedene Felder gesellschaftlicher Kommunikation (politische Öffentlichkeit, Wissenschaftskommunikation etc.) hat. Die Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz wollen aber vor allem darüber diskutieren, welche Erweiterungen oder Neuformulierungen im Theorierahmen der drei wichtigsten medienökonomischen Forschungsstränge (Medienmanagementlehre, mikroökonomisch fundierter Medienökonomik und politisch-ökonomische Mediensystemanalyse) mit der Verbreitung des Internets notwendig werden.

Als Hauptreferent konnte Prof. Dr. Gerhard Vowe von der Uni Düsseldorf für den Tagungsauftakt gewonnen werden. Er wird zum Thema "Kommunikation in der Online-Welt. Dimensionen und Folgen des strukturellen Wandels politischer Kommunikation" sprechen und dabei aktuelle Ergebnisse einer DFG-Forschergruppe zu dieser Thematik präsentieren.

Das Programm umfasst insgesamt 19 Vorträge. In sechs Vortragspanels werden folgende Aspekte der durch das Internet angestoßenen Veränderungsprozesse vertieft:

  • Die Rolle neuer Intermediäre (Internet-Plattformen, Soziale Netzwerke, Plattformen der Shared Economy) bzw. die künftige Rolle existierender Intermediäre (Verlage im System der Wissenschaftskommunikation) auf den Medienmärkten der Zukunft. Welche Auswirkungen haben diese veränderten Strukturen auf Marktmacht und Medienmacht und deren Regulierung?
  • Neue Player und Wertschöpfungsstrukturen im Bereich der audiovisuellen Medienproduktion. Wie entwickelt sich das Leistungsspektrum der etablierten TV-Veranstalter? Wer sind die Kreativen, die ihre audiovisuellen Produktionen direkt über neue Distributionskanäle wie Youtube verbreiten? Wie bewältigen kleine Musikproduzenten die Herausforderungen, die mit der zunehmenden Digitalisierung ihrer Branche verbunden sind?
  • Grundsatzfragen, die sich aus den durch das Internet veränderten Produktions- und Distributionsstrukturen für die Medienökonomie ergeben: Welche Auswirkungen haben individualisierte Mediennutzung und individualisierte Werbung für unser Verständnis von Medienmärkten? Wo verläuft insbesondere bei Medienunternehmen die Grenzziehung zwischen Journalismus und Eigen-PR? Wie verändert sich die Legitimationsgrundlage öffentlich geförderter Medieninhalte, insbesondere des öffentlich-rechtlichen Rundfunks?
  • Zukunft des Journalismus: Werden Amateurjournalisten den professionellen Journalismus verdrängen? Liegt die Zukunft des Journalismus im unternehmerisch-denkenden Freien Journalisten? Oder bleiben eigene Redaktionen auch künftig die Kernressource aller Medienunternehmen, die sich auf die Nachrichtenproduktion spezialisieren?
  • Medieninnovationen und ihre Implikationen für die Innovations- und Diffusionstheorie: Welche Wechselwirkungen gibt es zwischen Technikinnovationen, veränderter Mediennutzung und neuen Medienangeboten? Was bedeutet die Verkürzung der Produktlebenszyklen von Medienprodukten für das etablierte Theoriekonzept von Diffusionsphasen? Welche Innovationspotenziale haben Medienanbieter, die auf Lokal- und Regionalmärkten aktiv sind?
  • Finanzierung von Medieninhalten im Internetzeitalter: Veränderungen im Beziehungsgeflecht zwischen Werbetreibenden, Medienunternehmen und Media-Agenturen als Folge individualisierbarer Werbung. Außerdem werden relevante Einflussgrößen auf die Höhe der Zahlungsbereitschaft für Paid Content im Internet diskutiert.

Kurzfristige Anmeldungen sind noch beim Tagungsbüro möglich.

Kontakt:
Prof. Dr. Wolfgang Seufert
Institut für Kommunikationswissenschaft der Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 8
07743  Jena
Tel.: 03641 / 944950
E-Mail:

 

 

Meldung vom: 2016-10-24 11:10

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports