Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Hilfe bei Clusterkopfschmerz

Kopfschmerzzentrum veranstaltet am 29. Oktober Patientenakademie im Klinikum
PDF erstellen
ReadSpeaker
zurück | vor
25.10.2016


Attackenartige Halbseitenkopfschmerzen, die zusammen mit Augentränen oder Naselaufen auftreten: So beschreiben Clusterkopfschmerzpatienten ihre Erkrankung. Clusterkopfschmerzen gehören zu den stärksten Kopfschmerzen überhaupt und gehen mit einer sehr hohen Beeinträchtigung einher. Es handelt sich um eine seltene Erkrankung. Etwa eine Person von 1.000 ist betroffen.

Dr. Peter Storch, Leiter des Mitteldeutschen Kopfschmerzzentrums der Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Jena (UKJ), spricht von einer oft nur schwer behandelbaren Kopfschmerzart. "Unsere Patienten berichten häufig von einem langen Leidensweg, bis die Ursache für ihre Beschwerden diagnostiziert wird."

Um Patienten, Angehörige und Interessierte über aktuelle Themen rund um den Clusterkopfschmerz zu informieren, veranstalten die Jenaer Experten zusammen mit der Clusterkopfschmerzselbsthilfegruppe CSG e. V. am 29. Oktober 2016 zum fünften Mal eine Patientenakademie. Ab 13 Uhr stehen Vorträge im Konferenzraum des Laborzentrums in Lobeda auf dem Programm.


Neue Therapiemöglichkeiten werden vorgestellt

Das Mitteldeutsche Kopfschmerzzentrum ist eines von zehn zertifizierten Clusterkopfschmerz-Kompetenz-Zentren (CCC) in Deutschland und das einzige in den neuen Bundesländern. Jährlich suchen ca. 120 Clusterkopfschmerz-Betroffene das Jenaer Kopfschmerzzentrum auf. "Wir erarbeiten im Kopfschmerzzentrum individuelle Therapiekonzepte. Dabei profitieren unsere Patienten von der interdisziplinären Zusammenarbeit von Neurologen, Psychologen und Physiotherapeuten", erklärt Storch. In der Patientenakademie wird der Kopfschmerzexperte auf neue Therapiemöglichkeiten eingehen.

Außerdem wird Dr. Harald Müller, Präsident des Bundesverbandes der Clusterkopfschmerz-Selbsthilfegruppen, sich dem Thema Alternative medikamentöse Therapieoptionen beim Clusterkopfschmerz widmen.

"Die Patientenakademie ist eine etablierte Plattform, die Patienten zusammenzubringt, um Erfahrungen auszutauschen und direkt mit Experten ins Gespräch zu kommen", betont Storch.

Terminhinweis:
29. Oktober 2016, 13.00-17.00 Uhr
Clusterkopfschmerz
Patientenakademie des Mitteldeutschen Kopfschmerzzentrums und des Bundesverbands der Clusterkopfschmerz-Selbsthilfegruppen (CSG) e. V.
Ort: Konferenzraum Laborzentrum Lobeda, Universitätsklinikum Jena, Lobeda, Am Klinikum 1, 07747 Jena

Kontakt:
Dr. Peter Storch
Mitteldeutsches Kopfschmerzzentrum, Hans-Berger-Klinik für Neurologie am Universitätsklinikum Jena
Am Klinikum 1
07747 Jena
Tel.: 03641 / 9323460
E-Mail:

 

Meldung vom: 2016-10-25 03:56

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports