Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Über Sprache in allen Schulfächern

Internationale Tagung „Sprache im Fachunterricht“ am 25./26. November
PDF erstellen
ReadSpeaker
zurück | vor
23.11.2016


Nicht nur im Deutsch- oder Englischunterricht ist Sprache wichtig, vielmehr ist in jedem Unterricht sprachliches Handeln zentral für die Aneignung fachlichen Wissens. Die Sprachlichkeit in gesellschaftswissenschaftlichen wie naturwissenschaftlichen Fächern stellt dabei insbesondere für den Bildungserfolg sprachschwacher Schülerinnen und Schüler eine besondere Herausforderung dar, an der nicht wenige scheitern. Diese auch als "Bildungssprache" bezeichneten sprachlichen Anforderungen sind Thema der vom Projektverbund ProfJL (Professionalisierung von Anfang an im Jenaer Modell der Lehrerbildung) der Universität Jena veranstalteten internationalen Tagung "Sprache im Fachunterricht". Sie findet am 25. und 26. November an der Friedrich-Schiller-Universität unter der Leitung von Prof. Dr. Bernt Ahrenholz statt.

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz diskutieren den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Befunde im Forschungsgebiet "Sprache im Fachunterricht". So beleuchtet beispielsweise Prof. Dr. Hansjakob Schneider aus Zürich das "Textverstehen in Schulbüchern der Biologie auf der Sekundarstufe 1". Prof. Dr. Ilka Parchmann aus Kiel fragt: "Sprechen Sie Chemie?", um über die "Stolpersteine und Anregungen für ein Fach- und Sprachenlernen in den Naturwissenschaften am Beispiel Chemie" zu referieren. In vier Sektionen werden für das derzeit in zahlreichen Forschungsprojekten untersuchte Themenfeld aktuelle Befunde zusammengetragen und diskutiert. Eine Podiumsdiskussion aller Sektionsleiter am 26. November von 15 bis 16 Uhr schließt die Tagung ab und gewährt einen Ausblick auf weitere Forschungsfelder.

Weitere Informationen zum Programm sind zu finden unter: https://www.profjl.uni-jena.de/tagung_sprache_im_fachunterricht.html

ProfJL wird im Rahmen der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert.

Kontakt:
Jenny Reichel
Zentrum für Lehrerbildung und Bildungsforschung der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Bachstr. 18K, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 944315
E-Mail:

Meldung vom: 2016-11-23 15:02

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports