Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Plattform für Patienten mit Lebererkrankungen

10. Jenaer Lebertag am 29. März 2017 ab 16 Uhr im Klinikum
PDF erstellen
ReadSpeaker
zurück | vor
24.03.2017


Sie wiegt 1.500 bis 2.000 Gramm, ist die größte Drüse beim Menschen und regelt viele Stoffwechselvorgänge im Körper: die Leber. Das Organ ist ein Multitalent, es stellt Eiweiße her, verwertet Nahrungsbestandteile, ist für die Gallenproduktion verantwortlich und den Abbau von Stoffwechselendprodukten. Versagt die Leber, stellt dies eine lebensbedrohliche Situation für den Menschen dar. Aktuell warten in Deutschland 1.103 Menschen auf eine Lebertransplantation, in Jena sind es derzeit 162 Patienten des Universitätsklinikums Jena (UKJ).

Um den Patienten, die auf der Warteliste für eine Transplantation stehen oder bereits Transplantierten die Möglichkeit zu geben, sich umfassend über Behandlungskonzepte zu informieren, veranstaltet die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie des UKJ, die unter der Leitung von Direktor Professor Dr. med. Utz Settmacher steht, am Mittwoch, den 29. März 2017 ab 16 Uhr den 10. Jenaer Lebertag. Unter der Leitung von Professor Settmacher wurden in Jena 746 Lebern transplantiert. 106 Mal wurde eine Lebendspende durchgeführt. Mit der Veranstaltung am 29. März soll Patienten sowie Ärzten auch außerhalb des klinischen Alltags eine Gelegenheit gegeben werden, über interessante Themen sowie aktuelle Therapieansätze ins Gespräch zu kommen.

"Wir möchten Patienten, die auf der Warteliste stehen und transplantierten Patienten eine Plattform geben, um sich untereinander und mit medizinischen Experten auszutauschen", sagt Professor Dr. Settmacher. Er unterstütze die Initiative des Vereins Lebertransplantierte Deutschland e.V., der gemeinsam mit Wartelistenpatienten auf den Spenderorganmangel in Deutschland aufmerksam mache. "Als Transtransplantationszentrum fühlen wir uns verantwortlich für unsere Patienten auf der Warteliste und müssen leider zu oft miterleben, dass Patienten nicht mehr mit einem geeigneten Spenderorgan versorgt werden können", sagt der Universitätsprofessor.

Die Veranstaltung findet im Hörsaal IV (Magistrale, neben der Cafeteria) im Universitätsklinikum in Lobeda statt (Am Klinikum 1, 07747 Jena).


Kontakt:
Prof. Dr. Utz Settmacher
Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Gefäßchirurgie des Universitätsklinikums Jena
Tel.: 03641 / 9322601
E-Mai:

 


 

Meldung vom: 2017-03-24 09:25

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports