Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Was Freiheit ist

Studium Generale startet am 19. April mit Vortrag über „Vernunft und Autonomie“
PDF erstellen
ReadSpeaker
zurück | vor
12.04.2017

Freiheit ist die Grundlage unserer Gesellschaft. Doch sie ist ein komplexes Konstrukt, was entsprechend viele, individuell unterschiedliche Fragen mit sich bringt. Handelt es sich um einen universalen menschlichen Wertbegriff oder ist Freiheit auf den westlichen Kulturkreis beschränkt? Wie realisieren wir Freiheit in Staaten und Gesellschaften?

Diesen und weiteren Fragen widmet sich das Studium Generale der Friedrich-Schiller-Universität Jena in diesem Sommersemester. Unter dem Thema "Freiheit" wird dieser Kernbegriff unserer Kultur im Spiegel verschiedener Wissenschaften betrachtet. Sechs Jenaer Wissenschaftler lassen die interessierte Öffentlichkeit jeweils um 17.15 Uhr in der Aula des Universitätshauptgebäudes (Fürstengraben 1) an ihren Gedanken und Reflexionen über Freiheit teilhaben; der Eintritt ist frei.


Zum Begriff der Freiheit im Deutschen Idealismus

Den Auftakt macht am 19. April der Philosoph Prof. Dr. Andreas Schmidt. Er spricht über "Vernunft und Autonomie. Zum Begriff der Freiheit im Deutschen Idealismus". Schmidt wird ein besonderes Augenmerk auf die Ideen Immanuel Kants zur Verknüpfung von Freiheit und Vernunft legen. Auch die Sichtweisen Fichtes, Schellings und Hegels auf das Thema werden dem Zuhörer nähergebracht.

Am 3. Mai spricht Prof. Dr. Matthias Perkams, Professor für Philosophie mit dem Schwerpunkt Antike und mittelalterliche Philosophie, über "Der Ursprung des freien Willens. Einige übersehene Etappen der Ausbildung des westlichen Freiheitsverständnisses".

In vier weiteren öffentlichen Vorlesungen wird Freiheit aus psychologischer, soziologischer, historischer und politikwissenschaftlicher Sicht betrachtet.

Ziel des "Studium Generale" der Uni Jena ist es, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler verschiedener Fachbereiche zusammenzubringen, um Fragen von allgemeinem Interesse zu erörtern. Aber nicht nur den Studierenden und Lehrenden soll dabei die Gelegenheit gegeben werden, Einblick in die Arbeit anderer Wissenschaftsdisziplinen zu nehmen. Auch der außeruniversitären Öffentlichkeit sollen aktuelle Forschungsergebnisse zugänglich gemacht werden.

 

Meldung vom: 2017-04-12 18:27

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports