Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Unseriöse Geschäftspraktiken von Stromanbietern erkennen

Institut für Energiewirtschaftsrecht lädt zur öffentlichen Diskussionsveranstaltung am 28. Juni um 18 Uhr ins Haus „Zur Rosen“ ein
PDF erstellen
ReadSpeaker
zurück | vor
22.06.2017

 

Preise vergleichen, Daten online eingeben - fertig. Ein Stromanbieterwechsel ist heute schnell gemacht und für viele Verbraucher ist der jährliche Check des eigenen Energietarifs bereits Routine. Dank liberalisierter Energiemärkte gibt es inzwischen eine Vielzahl an Angeboten, aus denen private Verbraucher auswählen können. Ärgerlich nur, wenn der Anbieterwechsel nicht reibungslos klappt, wenn Kunden - ohne deren Einverständnis - zu Werbezwecken angerufen oder ihnen Verträge untergeschoben werden.

Solche unlauteren Praktiken seien zwar nicht der Regelfall, sagt Prof. Dr. Christian Alexander von der Friedrich-Schiller-Universität Jena, "doch sie kommen leider immer wieder vor", so der Direktor des Instituts für Energiewirtschaftsrecht. Das ist nicht nur für die betroffenen Verbraucherinnen und Verbraucher nachteilig, sondern auch für die große Zahl von Unternehmen, die sich rechtmäßig verhält und deren guter Ruf Schaden nimmt. Wie sich Kunden vor solchen unseriösen Angeboten schützen können, welche Rechte ihnen im Falle der Täuschung zustehen und wie man richtig gegen unlautere Geschäftspraktiken vorgeht, diese Fragen stehen im Fokus einer öffentlichen Diskussionsveranstaltung am 28. Juni. Ab 18 Uhr lädt das Institut für Energiewirtschaftsrecht dazu ins Auditorium im Haus "Zur Rosen" ein (Johannisstraße 13).

Als Vortragende sind Jürgen Kipp, Ombudsmann der Verbraucherschlichtungsstelle Energie aus Berlin, und Tiana Preuschoff, Referentin für Energierecht des Projekts "Marktwächter Energie" der Verbraucherzentrale Niedersachsen, eingeladen. Sie werden jeweils von ihren praktischen Erfahrungen berichten. "Die Veranstaltung wird zugleich die Gelegenheit zum Austausch und zur Diskussion bieten", kündigt Prof. Alexander an. Angesprochen sind neben Verbraucherinnen und Verbrauchern, Unternehmens- und Verbandsvertretern alle an energierechtlichen Fragen interessierten Personen. 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung per E-Mail an  erbeten. Weitere Informationen und die Anmeldung sind zu finden unter: www.rewi.uni-jena.de/Energiewirtschaftsrecht.html.

Kontakt:
Prof. Dr. Christian Alexander
Institut für Energiewirtschaftsrecht an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Kompetenzzentrum für Technik, Wirtschaft, Recht e. V.
Carl-Zeiß-Str. 3, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 942146
E-Mail:


 

 

 

Meldung vom: 2017-06-22 09:09

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports