Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Alt werden und gesund bleiben durch angemessene Ernährung

Jana Serzisko gibt Ernährungstipps bei Jubiläums-Abendvorlesung am 29. November
PDF erstellen
ReadSpeaker
zurück | vor
22.11.2017

"Energie- und Eiweißversorgung, aber auch Vitamin- und Mineralstoffversorgung spielen im Alter eine wichtige Rolle, um den Bedarf an Nährstoffen zu decken", erklärt Jana Serzisko, leitende Diätassistentin am Universitätsklinikum Jena (UKJ). Wie ernährt man sich mit fortschreitendem Alter vollwertig und gesund, darauf geht sie in der Jenaer Abendvorlesung am 29. November 2017 um 19 Uhr, im Hörsaal 1 des Klinikums in Lobeda, ein. Seit mittlerweile zehn Jahren vermitteln die Experten des Thüringer Uniklinikums Gesundheitswissen an Patienten, Angehörige und Gesundheitsinteressierte. 

Ältere Menschen seien immer häufiger mit Themen wie Unterversorgung und Mangelernährung konfrontiert. "Viele sind mit Vitamin B 12, Vitamin D und Kalzium unterversorgt. Gründe hierfür sind Verdauungsprobleme oder die unzureichende Eigensynthese von Vitamin D", sagt sie. Bei Senioren, die sich selbst versorgen, tritt eine Mangelernährung kaum auf. Allerdings steigt der Anteil der Mangelernährten in Senioreneinrichtungen auf 35 bis 45 Prozent, in Akutkrankenhäusern bis auf 56 Prozent. In geriatrischen Kliniken sind Patienten sogar bis zu 60 Prozent mangelernährt, so Serzisko. Wie der Körper trotzdem mit essenziellen Nährstoffen versorgt werden kann, wird sie erklären.

Die Expertin gibt dabei Ernährungstipps für eine gesunde Ernährung im jungen und im höheren Alter und wird darauf eingehen, was sich im Alter verändert: "Was junge Menschen beachten sollten, gilt auch im Alter. Nicht zu viel Zucker und nicht zu viele Weißmehlprodukte sollten im Speiseplan enthalten sein. Obst und Gemüse sind wichtige Mineralstoff- und Vitaminlieferanten. In Fettfischen, guten Ölen und Nüssen sind beispielsweise gute Fettsäuren enthalten." Allerdings verringere sich laut Serzisko im Alter der Energiebedarf, im Gegensatz zum übrigen Nährstoffbedarf.

Als Diätassistentin hat sie am Thüringer Klinikum über 50 verschiedene Kostformen im Blick, um den speziellen Anforderungen der Patienten gerecht zu werden. In ihrem Vortrag geht sie deshalb auch auf die Ernährung bei bestimmten Erkrankungen, darunter Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Demenz und Diabetes, ein. Patienten, die an Herz-Kreislauf-Erkrankungen leiden, empfiehlt sie mediterrane und in einzelnen Fällen salzarme Kost: "Dadurch soll positiver Einfluss auf den Blutdruck genommen werden. Neben einer gesunden Ernährung gehört aber häufig auch eine Gewichtsreduktion dazu."  Aber nicht nur auf die Lebensmittel, sondern auch auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist laut der Ernährungsexpertin zu achten, da auch das Durstempfinden im Alter nachlässt.

Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, mit der Expertin ins Gespräch zu kommen.


Keine Abendvorlesung im Dezember / Neues Programm ab Januar 2018

Die Abendvorlesung pausiert im Dezember. Das Programm im nächsten Jahr eröffnet apl. Prof. Dr. Winfried Meißner, Leiter der Sektion Schmerztherapie der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin, am 31. Januar 2018 zum Thema "Krank vor Schmerz - Wie chronische Schmerzen entstehen und eine ganzheitliche Therapie helfen kann."

Termin auf einen Blick:
Jenaer Abendvorlesung: Alt werden und gesund bleiben durch angemessene Ernährung
29. November 2017
Referentin: Jana Serzisko, leitende Diätassistentin
Ort: Hörsaal I, Universitätsklinikum Jena, Standort Lobeda, Am Klinikum 1, 07747 Jena
Beginn: 19.00 Uhr
Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Meldung vom: 2017-11-22 03:32

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports