Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Musterberechnung für ein begünstigtes Zweitstudium

Mit diesem Berechnungsschema kann eine Selbstüberprüfung zur Überschreitung der Regelstudienzeit durchgeführt werden. Das Schema ist auf ein Zweitstudium bezogen, das unter besonderen Voraussetzungen (berufsrechtlich erforderlich oder weit überdurchschnittlicher Abschluss beim ersten Studium) begünstigt ist.

Hinweis: Für ein Zweitstudium, dass die gesetzlichen Anforderungen an eine Begünstigung nicht erfüllt, kann die Selbstüberprüfung mit der Musterberechnung für ein Erststudium durchgeführt werden

A. Berechnung der gebührenfreien Studienzeit

Regelstudienzeit des ersten Studienganges (gem. Prüfungs-/Approbationsordnung)

Regelstudienzeit des zweiten Studienganges (gem. Prüfungs-/Approbationsordnung)

    ____ Semester 

    ____ Semester 

+    4      Semester


gebührenfreie Studienzeit



=  ____ Semester

B. Berechnung der Semester, die auf die gebührenfreie Studienzeit anzurechnen sind 

bisherige Hochschulsemester     ____ Semester


Urlaubssemester


./. ____ Semester

Wechsel des ersten Studiengangs bis zum Ende zweiten Semesters ? 

./. ____ Semester


Zählsemester


 
= ____ Semester
C. persönliche Berechnung zum Eintritt der Gebührenpflicht 

gebührenfreie Studienzeit (aus A.)             _____ Semester

Zählsemester (aus B.)                            ./.  _____ Semester

                                                                    +       1      Semester  = ______ Semester

 


aktuelles Semester:                            WS/SS   _______

in C. ermittelte Semesterzahl                     +/- ____ Semester


Die Gebührenpflicht tritt/trat ein ab dem WS/SS  _______ .
 


Wenn das aktuelle Semester noch nicht in die Gebührenpflicht fällt, ist keine weitere Prüfung erforderlich. Wenn dagegen die Gebührenpflicht eingetreten ist, können Befreiungstatbestände geltend gemacht werden:


D. Wegfall der Gebührenpflicht

 

  • Beurlaubung im laufenden Semester

  • Bezug von BAföG-Leistungen

=> für ein Urlaubssemester bzw. ein Semester mit Bezug von BAföG-Leistungen werden keine Gebühren fällig 


E. Hinausschieben der Gebührenpflicht

  • Pflege und Erziehung von Kindern, höchstens bis zum Erreichen der doppelten Regelstudienzeit 

              Da durch die Geltendmachung von Kindererziehungszeiten ohne Beurlaubung
              im Erst- wie im Zweitstudium Sonderprobleme auftreten, kann ein
              Hinausschieben der Gebührenpflicht nur im Einzelfall ermittelt werden.
       

  • aktive Mitarbeit in Hochschulgremien, höchstens jedoch zwei Semester      

             Die Gebührenpflicht beginnt mit dem Semester _________ (aus C.) 

             und ist um _____ Semester hinauszuschieben.

 

Die Gebührenpflicht beginnt mithin mit dem Semester WS/SS  _________


Wenn die Gebührenpflicht eingetreten ist, können noch besondere Härten geltend gemacht werden.  


F. Anerkennung eines Härtefalles

  • studienzeitverlängernde Auswirkungen einer Behinderung oder schweren Erkrankung

  • studienzeitverlängernde Folgen als Opfer einer Straftat

  • wirtschaftliche Notlage in unmittelbarer Nähe zum letzten Abschnitt der Abschlussprüfung

  • unzumutbare Härte wg. besonderer Umstände des Einzelfalles

=> bei Anerkennung eines Härtefalles können die Gebühren ganz oder teilweise erlassen werden 

 

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports