Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Dr. Alexander M. Hoffmann


Portraitbild

Studienwahl

Bitte nennen Sie uns die genaue Bezeichnung Ihres Studiengangs. In welchem Jahr haben Sie Ihr Studium begonnen bzw. beendet?

Humanmedizin

1992 - 1998

Aus welchen Gründen haben Sie sich für dieses Studium entschieden? Warum haben Sie sich für Jena als Studienort entschieden?

Mein Studium habe ich aus innerer Überzeugung, Talent, Neigung und Motivation gewählt.

Ich wollte in Jena studieren, da sich hier Tradition, Reputation sowie ein günstiges Betreuungsverhältnis zwischen Studierende und Lehrenden vereinen. Es war "Liebe auf den ersten Blick" (für die Uni und die Stadt).

Studium

Wie haben Sie Ihr Studium empfunden? Würden Sie noch einmal das gleiche studieren? Falls nein, wieso nicht?

Ich würde selber jederzeit wieder in Jena studieren und kann anderen Studierenden den Studienort aus Überzeugung empfehlen.

Welche Schwerpunkte oder Spezialisierungen haben Sie in Ihrem Studium belegt?

Ich habe keine speziellen Schwerpunkte belegt - in Humanmedizin ist das sicher auch schwer. Im Gegenteil: Als Blick über den Tellerrand gibt es das "Studium generale".
Außerdem habe ich das Auslandsstudium über den DAAD und Verbindungen der Uni Jena ins Ausland genutzt.

Übergang Hochschule – Beruf und Berufseinstieg

Wie verlief der Übergang von der Hochschule in den Beruf? Mit welchen Schwierigkeiten hatten Sie zu kämpfen und wie ließen sich diese lösen?

Schwierig war der Übergang vom Studentendasein ohne Verantwortung in eine verantwortungsvolle ärztliche Tätigkeit. Die Teamfindung war im ersten Job schwierig wegen Konkurrenz.. Die Lösung war der "Sprung ins kalte Wasser", Learning by doing.

Wie schätzen Sie die Berufseinstiegschancen in Ihrem derzeitigen Berufsfeld ein? Welche Rolle spielen dabei Praktika?

Die Berufseinstiegschancen sind sehr gut.
Das Gewicht von Praktika ist
hoch, wie in wohl allen Jobs.
Man muss sich schon vorher kümmern, Praktika bieten dem Studierenden die Möglichkeit sich zu beweisen und das theoretisch erworbene Wissen zu festigen: "Grau ist alle Theorie" frei nach Goethe.

Beruflicher Werdegang

Bitte geben Sie uns einen kurzen Überblick über wichtige Stationen Ihres beruflichen Werdegangs.

- 1998: 3. Staatsexamen und Beginn AiP
- 2000: Vollapprobation nach 2 Jahren AiP Chirurgie, danach Facharzttätigkeit
- 2004: Facharzt Allgemein- u. Sportmedizin.
- seit 2005: niedergelassen in eigener Praxis
- 2008: Promotion in Sportmedizin
- seit 2011: MBA abgeschlossen an der FHDW Paderborn.

Aktuelle Arbeitssituation

Wo arbeiten Sie derzeit? Bitte beschreiben Sie kurz Ihre Tätigkeiten und Aufgaben.

Ich bin niedergelassener FA für Allgemein- und Sportmedizin in Warburg Westfalen mit überörtlicher Gemeinschaftspraxis sowie in der Lehrpraxis der Uni Göttingen und Münster tätig. Außerdem bin ich Alumni der Uni Jena sowie Mitglied in mehreren medizinischen Fachgesellschaften.

Welche Qualifikationen sind für Ihre derzeitige Tätigkeit erforderlich? Inwiefern hat Ihnen Ihr Studium beim Erwerb dieser Qualifikationen geholfen?

Die Basis ist meine Approbation als Arzt.
Da die Basis meiner beruflichen Tätigkeit in Jena gelegt wurde ist die Bedeutung für meine heutige berufliche Tätigkeit gar nicht hoch genug einzuschätzen. Dem Studium und meinem Studienjahrgang verdanke ich viel, meine Lehrer und Kommilitonen haben mich zu dem gemacht, was ich heute bin. Sie haben mich in einer, vielleicht der entscheidenden, Lebensphase geprägt.

Wie sind die Praktikums- und Berufseinstiegschancen bei Ihrem derzeitigen Arbeitgeber?

Sehr gut

Kontakt und Tipps

Welchen Tipp würden Sie Berufseinsteigern mit auf den Weg geben?

Neugierig bleiben und das "lebenslange Lernen" verinnerlichen.

Falls ja, geben Sie bitte eine Kontaktmöglichkeit an (z.B. Email, Telefonnummer oder Anschrift).

Dr. Alexander Hoffmann, MBA


Kasseler Str.22,
34414 Warburg

Tel.: 05641-2494

Studienwahl

Bitte nennen Sie uns die genaue Bezeichnung Ihres Studiengangs. In welchem Jahr haben Sie Ihr Studium begonnen bzw. beendet?

Humanmedizin

1992 - 1998

Aus welchen Gründen haben Sie sich für dieses Studium entschieden? Warum haben Sie sich für Jena als Studienort entschieden?

Mein Studium habe ich aus innerer Überzeugung, Talent, Neigung und Motivation gewählt.

Ich wollte in Jena studieren, da sich hier Tradition, Reputation sowie ein günstiges Betreuungsverhältnis zwischen Studierende und Lehrenden vereinen. Es war "Liebe auf den ersten Blick" (für die Uni und die Stadt).

Studium

Wie haben Sie Ihr Studium empfunden? Würden Sie noch einmal das gleiche studieren? Falls nein, wieso nicht?

Ich würde selber jederzeit wieder in Jena studieren und kann anderen Studierenden den Studienort aus Überzeugung empfehlen.

Welche Schwerpunkte oder Spezialisierungen haben Sie in Ihrem Studium belegt?

Ich habe keine speziellen Schwerpunkte belegt - in Humanmedizin ist das sicher auch schwer. Im Gegenteil: Als Blick über den Tellerrand gibt es das "Studium generale".
Außerdem habe ich das Auslandsstudium über den DAAD und Verbindungen der Uni Jena ins Ausland genutzt.

Übergang Hochschule – Beruf und Berufseinstieg

Wie verlief der Übergang von der Hochschule in den Beruf? Mit welchen Schwierigkeiten hatten Sie zu kämpfen und wie ließen sich diese lösen?

Schwierig war der Übergang vom Studentendasein ohne Verantwortung in eine verantwortungsvolle ärztliche Tätigkeit. Die Teamfindung war im ersten Job schwierig wegen Konkurrenz.. Die Lösung war der "Sprung ins kalte Wasser", Learning by doing.

Wie schätzen Sie die Berufseinstiegschancen in Ihrem derzeitigen Berufsfeld ein? Welche Rolle spielen dabei Praktika?

Die Berufseinstiegschancen sind sehr gut.
Das Gewicht von Praktika ist
hoch, wie in wohl allen Jobs.
Man muss sich schon vorher kümmern, Praktika bieten dem Studierenden die Möglichkeit sich zu beweisen und das theoretisch erworbene Wissen zu festigen: "Grau ist alle Theorie" frei nach Goethe.

Beruflicher Werdegang

Bitte geben Sie uns einen kurzen Überblick über wichtige Stationen Ihres beruflichen Werdegangs.

- 1998: 3. Staatsexamen und Beginn AiP
- 2000: Vollapprobation nach 2 Jahren AiP Chirurgie, danach Facharzttätigkeit
- 2004: Facharzt Allgemein- u. Sportmedizin.
- seit 2005: niedergelassen in eigener Praxis
- 2008: Promotion in Sportmedizin
- seit 2011: MBA abgeschlossen an der FHDW Paderborn.

Aktuelle Arbeitssituation

Wo arbeiten Sie derzeit? Bitte beschreiben Sie kurz Ihre Tätigkeiten und Aufgaben.

Ich bin niedergelassener FA für Allgemein- und Sportmedizin in Warburg Westfalen mit überörtlicher Gemeinschaftspraxis sowie in der Lehrpraxis der Uni Göttingen und Münster tätig. Außerdem bin ich Alumni der Uni Jena sowie Mitglied in mehreren medizinischen Fachgesellschaften.

Welche Qualifikationen sind für Ihre derzeitige Tätigkeit erforderlich? Inwiefern hat Ihnen Ihr Studium beim Erwerb dieser Qualifikationen geholfen?

Die Basis ist meine Approbation als Arzt.
Da die Basis meiner beruflichen Tätigkeit in Jena gelegt wurde ist die Bedeutung für meine heutige berufliche Tätigkeit gar nicht hoch genug einzuschätzen. Dem Studium und meinem Studienjahrgang verdanke ich viel, meine Lehrer und Kommilitonen haben mich zu dem gemacht, was ich heute bin. Sie haben mich in einer, vielleicht der entscheidenden, Lebensphase geprägt.

Wie sind die Praktikums- und Berufseinstiegschancen bei Ihrem derzeitigen Arbeitgeber?

Sehr gut

Kontakt und Tipps

Welchen Tipp würden Sie Berufseinsteigern mit auf den Weg geben?

Neugierig bleiben und das "lebenslange Lernen" verinnerlichen.

Falls ja, geben Sie bitte eine Kontaktmöglichkeit an (z.B. Email, Telefonnummer oder Anschrift).

Dr. Alexander Hoffmann, MBA


Kasseler Str.22,
34414 Warburg

Tel.: 05641-2494

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports