Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Anne Gehrke


Portraitbild

Studienwahl

Bitte nennen Sie uns die genaue Bezeichnung Ihres Studiengangs. In welchem Jahr haben Sie Ihr Studium begonnen bzw. beendet?

Ich habe mein Magisterstudium im Jahr 2003 zunächst mit den beiden Hauptfächern Soziologie und Erziehungswissenschaft, habe aber im Jahr 2004 auf Soziologie im Hauptfach und Erziehungswissenschaft und Rechtswissenschaft im Nebenfach gewechselt. Mein Studium habe ich 2010 abgeschlossen.

Aus welchen Gründen haben Sie sich für dieses Studium entschieden? Warum haben Sie sich für Jena als Studienort entschieden?

Während des letzten Schuljahres habe ich einen Schnuppertag an der Uni Jena besucht. Danach stand meine Entscheidung fest: Soziologie soll es sein und definitiv in Jena.

Studium

Wie haben Sie Ihr Studium empfunden? Würden Sie noch einmal das gleiche studieren? Falls nein, wieso nicht?

Mein Studium empfand ich jederzeit als tolle Zeit, auch wenn ich nicht noch mal das gleiche studieren würde. Soziologie und Rechtswissenschaft würde ich jederzeit wieder belegen, aber statt Erziehungswissenschaft eher Psychologie. Im Nachhinein bereue ich meine Studienwahl allerdings nicht.

Welche Schwerpunkte oder Spezialisierungen haben Sie in Ihrem Studium belegt?

Ich habe mich in der Soziologie auf Arbeitsmarkt- und Wirtschaftssoziologie spezialisiert, in Rechtswissenschaft auf Bürgerliches Recht mit Schwerpunkt Arbeitsrecht und in der Erziehungswissenschaft nach den gebotenen Möglichkeiten in der Erwachsenenbildung.

Übergang Hochschule – Beruf und Berufseinstieg

Wie verlief der Übergang von der Hochschule in den Beruf? Mit welchen Schwierigkeiten hatten Sie zu kämpfen und wie ließen sich diese lösen?

Nach dem Abschluss des Studiums war ich zunächst ein Jahr im Ausland und habe danach relativ zügig eine Anstellung als Personalmanagerin (intern) in einer Zeitarbeitsfirma gefunden. Schwierigkeiten gab es in sofern, dass wenig (gut bezahlte) Stellen in Thüringen im Personalbereich zu finden sind. Somit führte mich mein Weg nach Leipzig.

Wie schätzen Sie die Berufseinstiegschancen in Ihrem derzeitigen Berufsfeld ein? Welche Rolle spielen dabei Praktika?

Ohne praktische Erfahrung hat man so gut wie keine Chancen den Berufseinstieg im Personalwesen zu finden. Ich erlebe es immer wieder, dass es den meisten Absolventen nicht klar ist, was Personaler den ganzen Tag lang machen. Praktika sind also unerlässlich!

Beruflicher Werdegang

Bitte geben Sie uns einen kurzen Überblick über wichtige Stationen Ihres beruflichen Werdegangs.

07/2013 bis heute: Personalreferentin bei der FEXCOM Foto-Express GmbH, Leipzig

01/2012 bis 06/2013: Personalmanagerin bei der tecops personal GmbH, Leipzig

Aktuelle Arbeitssituation

Wo arbeiten Sie derzeit? Bitte beschreiben Sie kurz Ihre Tätigkeiten und Aufgaben.

Ich arbeiten zur Zeit bei der FEXCOM Foto-Express GmbH, einen der größten ostdeutschen Retailer im Mobilfunkeinzelhandel. Hier bin ich verantwortlich für die Personalverwaltung von ca. 300 Mitarbeitern, beginnend vom Führen der Vorstellungsgespräche und der Personalauswahl, der vollständigen Administration der Mitarbeiter bis hin zum Austritt des Mitarbeiters aus dem Unternehmen. Außerdem berate ich die Geschäftsführung und die Führungskräfte im Unternehmen zu den verschiedensten personalstrategischen Themen.

Welche Qualifikationen sind für Ihre derzeitige Tätigkeit erforderlich? Inwiefern hat Ihnen Ihr Studium beim Erwerb dieser Qualifikationen geholfen?

Ohne mein Studium könnte ich diese Position nicht begleiten. Als Personalreferentin muss man in der Regel studiert haben. Arbeitsrechtliche Kenntnisse sind absolut ein Muss, aber auch allgemeine betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind sehr wichtig.

Wie sind die Praktikums- und Berufseinstiegschancen bei Ihrem derzeitigen Arbeitgeber?

Wir sind ständig auf der Suche nach hochmotivierten vertriebsstarken Mitarbeiten und Mitarbeiterinnen, allerdings eher auf der Ebene des Verkaufsberaters (m/w), für den kein Studium erforderlich ist. Praktika bieten wir (noch) nicht an. Dennoch lohnt sich immer ein Blick auf die Homepage des Unternehmens: www.fexcom.de/karriere Ab und zu ist doch mal eine Stelle dabei, die für Absolventen interessant sein könnte.

Kontakt und Tipps

Welchen Tipp würden Sie Berufseinsteigern mit auf den Weg geben?

Man sollte nicht zu lange warten, bis man mit dem ersten Praktikum beginnt! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass zwar auch auf fachspezifische Praktika ankommt, aber nicht nur! Auch Nebenjobs, wie Tätigkeiten als Verkäufer im Klamottenladen oder als Kellner sind gute Nachweise für den zukünftigen Arbeitgeber, dass man zuverlässig ist und weiß mit Belastung umzugehen. Deswegen kann ich nur jedem empfehlen auch solche Nebenjobs unbedingt mit in den Lebenslauf aufzunehmen.

Falls ja, geben Sie bitte eine Kontaktmöglichkeit an (z.B. Email, Telefonnummer oder Anschrift).

Studienwahl

Bitte nennen Sie uns die genaue Bezeichnung Ihres Studiengangs. In welchem Jahr haben Sie Ihr Studium begonnen bzw. beendet?

Ich habe mein Magisterstudium im Jahr 2003 zunächst mit den beiden Hauptfächern Soziologie und Erziehungswissenschaft, habe aber im Jahr 2004 auf Soziologie im Hauptfach und Erziehungswissenschaft und Rechtswissenschaft im Nebenfach gewechselt. Mein Studium habe ich 2010 abgeschlossen.

Aus welchen Gründen haben Sie sich für dieses Studium entschieden? Warum haben Sie sich für Jena als Studienort entschieden?

Während des letzten Schuljahres habe ich einen Schnuppertag an der Uni Jena besucht. Danach stand meine Entscheidung fest: Soziologie soll es sein und definitiv in Jena.

Studium

Wie haben Sie Ihr Studium empfunden? Würden Sie noch einmal das gleiche studieren? Falls nein, wieso nicht?

Mein Studium empfand ich jederzeit als tolle Zeit, auch wenn ich nicht noch mal das gleiche studieren würde. Soziologie und Rechtswissenschaft würde ich jederzeit wieder belegen, aber statt Erziehungswissenschaft eher Psychologie. Im Nachhinein bereue ich meine Studienwahl allerdings nicht.

Welche Schwerpunkte oder Spezialisierungen haben Sie in Ihrem Studium belegt?

Ich habe mich in der Soziologie auf Arbeitsmarkt- und Wirtschaftssoziologie spezialisiert, in Rechtswissenschaft auf Bürgerliches Recht mit Schwerpunkt Arbeitsrecht und in der Erziehungswissenschaft nach den gebotenen Möglichkeiten in der Erwachsenenbildung.

Übergang Hochschule – Beruf und Berufseinstieg

Wie verlief der Übergang von der Hochschule in den Beruf? Mit welchen Schwierigkeiten hatten Sie zu kämpfen und wie ließen sich diese lösen?

Nach dem Abschluss des Studiums war ich zunächst ein Jahr im Ausland und habe danach relativ zügig eine Anstellung als Personalmanagerin (intern) in einer Zeitarbeitsfirma gefunden. Schwierigkeiten gab es in sofern, dass wenig (gut bezahlte) Stellen in Thüringen im Personalbereich zu finden sind. Somit führte mich mein Weg nach Leipzig.

Wie schätzen Sie die Berufseinstiegschancen in Ihrem derzeitigen Berufsfeld ein? Welche Rolle spielen dabei Praktika?

Ohne praktische Erfahrung hat man so gut wie keine Chancen den Berufseinstieg im Personalwesen zu finden. Ich erlebe es immer wieder, dass es den meisten Absolventen nicht klar ist, was Personaler den ganzen Tag lang machen. Praktika sind also unerlässlich!

Beruflicher Werdegang

Bitte geben Sie uns einen kurzen Überblick über wichtige Stationen Ihres beruflichen Werdegangs.

07/2013 bis heute: Personalreferentin bei der FEXCOM Foto-Express GmbH, Leipzig

01/2012 bis 06/2013: Personalmanagerin bei der tecops personal GmbH, Leipzig

Aktuelle Arbeitssituation

Wo arbeiten Sie derzeit? Bitte beschreiben Sie kurz Ihre Tätigkeiten und Aufgaben.

Ich arbeiten zur Zeit bei der FEXCOM Foto-Express GmbH, einen der größten ostdeutschen Retailer im Mobilfunkeinzelhandel. Hier bin ich verantwortlich für die Personalverwaltung von ca. 300 Mitarbeitern, beginnend vom Führen der Vorstellungsgespräche und der Personalauswahl, der vollständigen Administration der Mitarbeiter bis hin zum Austritt des Mitarbeiters aus dem Unternehmen. Außerdem berate ich die Geschäftsführung und die Führungskräfte im Unternehmen zu den verschiedensten personalstrategischen Themen.

Welche Qualifikationen sind für Ihre derzeitige Tätigkeit erforderlich? Inwiefern hat Ihnen Ihr Studium beim Erwerb dieser Qualifikationen geholfen?

Ohne mein Studium könnte ich diese Position nicht begleiten. Als Personalreferentin muss man in der Regel studiert haben. Arbeitsrechtliche Kenntnisse sind absolut ein Muss, aber auch allgemeine betriebswirtschaftliche Kenntnisse sind sehr wichtig.

Wie sind die Praktikums- und Berufseinstiegschancen bei Ihrem derzeitigen Arbeitgeber?

Wir sind ständig auf der Suche nach hochmotivierten vertriebsstarken Mitarbeiten und Mitarbeiterinnen, allerdings eher auf der Ebene des Verkaufsberaters (m/w), für den kein Studium erforderlich ist. Praktika bieten wir (noch) nicht an. Dennoch lohnt sich immer ein Blick auf die Homepage des Unternehmens: www.fexcom.de/karriere Ab und zu ist doch mal eine Stelle dabei, die für Absolventen interessant sein könnte.

Kontakt und Tipps

Welchen Tipp würden Sie Berufseinsteigern mit auf den Weg geben?

Man sollte nicht zu lange warten, bis man mit dem ersten Praktikum beginnt! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass zwar auch auf fachspezifische Praktika ankommt, aber nicht nur! Auch Nebenjobs, wie Tätigkeiten als Verkäufer im Klamottenladen oder als Kellner sind gute Nachweise für den zukünftigen Arbeitgeber, dass man zuverlässig ist und weiß mit Belastung umzugehen. Deswegen kann ich nur jedem empfehlen auch solche Nebenjobs unbedingt mit in den Lebenslauf aufzunehmen.

Falls ja, geben Sie bitte eine Kontaktmöglichkeit an (z.B. Email, Telefonnummer oder Anschrift).

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports