Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Andrea Dylewski


Studienwahl

Bitte nennen Sie uns die genaue Bezeichnung Ihres Studiengangs. In welchem Jahr haben Sie Ihr Studium begonnen bzw. beendet?

Ich habe Germanistik im Hauptfach mit Schwerpunkt Sprachwissenschaft sowie Auslandsgermanistik und Medienwissenschaft in den Nebenfächern studiert. Begonnen habe ich im Wintersemester 2003 an der Uni Leipzig, bin aber dann nach einem Jahr nach Jena gewechselt. Im Februar 2010 habe ich mein Studium mit der Gesamtnote 2,1 abgeschlossen.

Aus welchen Gründen haben Sie sich für dieses Studium entschieden? Warum haben Sie sich für Jena als Studienort entschieden?

Da ich schon während der Schulzeit bei der Thüringer Allgemeine gearbeitet habe, wollte ich gerne Journalistin werden. Von daher habe ich mich zuerst in Leipzig eingeschrieben und wollte nach einer verpatzten Aufnahmeprüfung für das Fach Journalistik diese im kommenden Jahr wiederholen. Leider hat auch dies nicht geklappt. Da mir aber Leipzig als Stadt nicht so gefallen hat, habe ich mich für Jena entschieden und die Stadt kennen und lieben gelernt.

Studium

Wie haben Sie Ihr Studium empfunden? Würden Sie noch einmal das gleiche studieren? Falls nein, wieso nicht?

Germanistik ist ein sehr trockener Studiengang und vor allem die Literaturwissenschaft hat mich sehr viele Nerven gekostet. Im Hauptstudium habe ich mich deshalb nur noch auf Sprachwissenschaft beschränkt und finde diesen Wissenschaftszweig nach wie vor interessant: Wie sind die Namen entstanden? Wie können Satzstrukturen aufgebaut sein? Warum gibt es Dialekte? usw. Leider bereitet Germanistik einen gar nicht auf das Berufsleben vor, außer man möchte eine Unilaufbahn anstreben. Anders hingegen verhielt es sich mit Auslandsgermanistik. Dort lernt man, wie man jemanden eine Sprache (Deutsch) lehrt. Das Fach ist eine Kombination aus Psychologie, Pädagogik, Germanistik, Kulturwissenschaft. Echt super spannend! In Medienwissenschaft geht es auch sehr theoretisch zu, aber trotzdem spannend. Die Medienwirkung und Kommunikationswissenschaft fand ich besonders interessant. Ich weiß nicht, ob ich das gleiche noch einmal studieren würde. Vielleicht mit Auslandsgermanistik im Hauptfach?!

Welche Schwerpunkte oder Spezialisierungen haben Sie in Ihrem Studium belegt?

Wie gesagt, hatte ich die Sprachwissenschaft als Hauptfach im Bereich Germanistik; Kommunikationswissenschaft im Fach Medienwissenschaft. In Auslandsgermanistik habe ich mich nicht auf einen Schwerpunkt festgelegt.

Übergang Hochschule – Beruf und Berufseinstieg

Wie verlief der Übergang von der Hochschule in den Beruf? Mit welchen Schwierigkeiten hatten Sie zu kämpfen und wie ließen sich diese lösen?

Während des Studiums habe ich sehr viele Praktika im In- und Ausland gemacht. Allen voran die freie Tätigkeit bei der Thüringer Allgemeine, Lokalredaktion Sömmerda. Direkt nach dem Studium bin ich noch einmal ins Ausland gereist und habe mir gar keine Sorgen gemacht. Erst einmal wollte ich nur eins: entspannen! Zurück in Deutschland bin ich direkt zum Arbeitsamt und habe ALG 2 beantragt, das hilft einen erst einmal als Übergang. Danach habe ich alle Träger für Integrationskurse abtelefoniert und hatte 4 Wochen später meinen ersten eigenen Kurs.

Wie schätzen Sie die Berufseinstiegschancen in Ihrem derzeitigen Berufsfeld ein? Welche Rolle spielen dabei Praktika?

Derzeit arbeite ich als Personalvermittlerin und vermittle freiberufliche IT-Spezialisten in Projekte. Bevor ich diesen Job annahm, hatte ich noch nie etwas mit BWL-Themen oder Personal gemacht. Aber meine Praktika als Deutschlehrerin im In- und Ausland sowie Softskills (Kommunikatiosstärke,Belastbarkeit) haben mir zu diesem tollen Job verholfen!

Beruflicher Werdegang

Bitte geben Sie uns einen kurzen Überblick über wichtige Stationen Ihres beruflichen Werdegangs.

Ab Oktober 2002 war ich Praktikantin und später freie Mitarbeiterin bei der Thüringer Allgemeine in Sömmeda und Erfurt. Außerdem habe ich 2007 ein Praktikum in der Presseabteilung der Messe Erfurt AG absolviert. Im Herbst 2008 war ich für 3 Monate an der Universität Aberdeen in Schottland als Praktikantin im Bereich Deutsch als Fremdsprache tätig.

Aktuelle Arbeitssituation

Wo arbeiten Sie derzeit? Bitte beschreiben Sie kurz Ihre Tätigkeiten und Aufgaben.

Derzeit arbeite ich bei der Firma Experis, eine Tochter der Manpower Group. Ich bin zuständig für die Rekrutierung von freiberuflichen IT-Spezialisten und vermittle diese in deutschlandweite Projekte. Wir arbeiten mit namhaften Kunden in der Automobilbranche, dem Bankenbereich und natürlich dem gesamten IT-Sektor zusammen. Zu meinen Aufgaben gehört außerdem die Qualitätskontrolle der Anzeigenschaltung auf Seiten wie Stepstone.de oder Monster.de. Meine Aufgaben sind sehr vielfältig und jedesmal aufs Neue interessant. Zukünftig werde ich mich mehr in den Bereich Engineering einarbeiten und dafür eine längere Zeit auf Dienstreise in Berlin sein.

Welche Qualifikationen sind für Ihre derzeitige Tätigkeit erforderlich? Inwiefern hat Ihnen Ihr Studium beim Erwerb dieser Qualifikationen geholfen?

Mein Studium kann ich bei meinem derzeitigen Job gar nicht anwenden und ich habe mich in mein Tätigkeitsfeld komplett neu einarbeiten müssen.

Wie sind die Praktikums- und Berufseinstiegschancen bei Ihrem derzeitigen Arbeitgeber?

Wir suchen immer wieder studentische Hilfskräfte, die lernbereit sind, Spaß am Thema Personal haben und gute kommunikative Fähigkeiten mitbringen.

Kontakt und Tipps

Welchen Tipp würden Sie Berufseinsteigern mit auf den Weg geben?

Schaut euch auf dem Arbeitsmarkt um und macht entsprechende Praktika. Klar muss man während der Ferien entspannen und Hausarbeiten schreiben, aber Theorie bringt euch nicht weiter. Und traut euch was zu: auch wenn in der Stellenbeschreibung Anforderungen beschrieben sind, die ihr nicht zu 100% könnt, dann bewerbt euch trotzdem.

Falls ja, geben Sie bitte eine Kontaktmöglichkeit an (z.B. Email, Telefonnummer oder Anschrift).

www.xing.com
oder 0173 90 39 389

Studienwahl

Bitte nennen Sie uns die genaue Bezeichnung Ihres Studiengangs. In welchem Jahr haben Sie Ihr Studium begonnen bzw. beendet?

Ich habe Germanistik im Hauptfach mit Schwerpunkt Sprachwissenschaft sowie Auslandsgermanistik und Medienwissenschaft in den Nebenfächern studiert. Begonnen habe ich im Wintersemester 2003 an der Uni Leipzig, bin aber dann nach einem Jahr nach Jena gewechselt. Im Februar 2010 habe ich mein Studium mit der Gesamtnote 2,1 abgeschlossen.

Aus welchen Gründen haben Sie sich für dieses Studium entschieden? Warum haben Sie sich für Jena als Studienort entschieden?

Da ich schon während der Schulzeit bei der Thüringer Allgemeine gearbeitet habe, wollte ich gerne Journalistin werden. Von daher habe ich mich zuerst in Leipzig eingeschrieben und wollte nach einer verpatzten Aufnahmeprüfung für das Fach Journalistik diese im kommenden Jahr wiederholen. Leider hat auch dies nicht geklappt. Da mir aber Leipzig als Stadt nicht so gefallen hat, habe ich mich für Jena entschieden und die Stadt kennen und lieben gelernt.

Studium

Wie haben Sie Ihr Studium empfunden? Würden Sie noch einmal das gleiche studieren? Falls nein, wieso nicht?

Germanistik ist ein sehr trockener Studiengang und vor allem die Literaturwissenschaft hat mich sehr viele Nerven gekostet. Im Hauptstudium habe ich mich deshalb nur noch auf Sprachwissenschaft beschränkt und finde diesen Wissenschaftszweig nach wie vor interessant: Wie sind die Namen entstanden? Wie können Satzstrukturen aufgebaut sein? Warum gibt es Dialekte? usw. Leider bereitet Germanistik einen gar nicht auf das Berufsleben vor, außer man möchte eine Unilaufbahn anstreben. Anders hingegen verhielt es sich mit Auslandsgermanistik. Dort lernt man, wie man jemanden eine Sprache (Deutsch) lehrt. Das Fach ist eine Kombination aus Psychologie, Pädagogik, Germanistik, Kulturwissenschaft. Echt super spannend! In Medienwissenschaft geht es auch sehr theoretisch zu, aber trotzdem spannend. Die Medienwirkung und Kommunikationswissenschaft fand ich besonders interessant. Ich weiß nicht, ob ich das gleiche noch einmal studieren würde. Vielleicht mit Auslandsgermanistik im Hauptfach?!

Welche Schwerpunkte oder Spezialisierungen haben Sie in Ihrem Studium belegt?

Wie gesagt, hatte ich die Sprachwissenschaft als Hauptfach im Bereich Germanistik; Kommunikationswissenschaft im Fach Medienwissenschaft. In Auslandsgermanistik habe ich mich nicht auf einen Schwerpunkt festgelegt.

Übergang Hochschule – Beruf und Berufseinstieg

Wie verlief der Übergang von der Hochschule in den Beruf? Mit welchen Schwierigkeiten hatten Sie zu kämpfen und wie ließen sich diese lösen?

Während des Studiums habe ich sehr viele Praktika im In- und Ausland gemacht. Allen voran die freie Tätigkeit bei der Thüringer Allgemeine, Lokalredaktion Sömmerda. Direkt nach dem Studium bin ich noch einmal ins Ausland gereist und habe mir gar keine Sorgen gemacht. Erst einmal wollte ich nur eins: entspannen! Zurück in Deutschland bin ich direkt zum Arbeitsamt und habe ALG 2 beantragt, das hilft einen erst einmal als Übergang. Danach habe ich alle Träger für Integrationskurse abtelefoniert und hatte 4 Wochen später meinen ersten eigenen Kurs.

Wie schätzen Sie die Berufseinstiegschancen in Ihrem derzeitigen Berufsfeld ein? Welche Rolle spielen dabei Praktika?

Derzeit arbeite ich als Personalvermittlerin und vermittle freiberufliche IT-Spezialisten in Projekte. Bevor ich diesen Job annahm, hatte ich noch nie etwas mit BWL-Themen oder Personal gemacht. Aber meine Praktika als Deutschlehrerin im In- und Ausland sowie Softskills (Kommunikatiosstärke,Belastbarkeit) haben mir zu diesem tollen Job verholfen!

Beruflicher Werdegang

Bitte geben Sie uns einen kurzen Überblick über wichtige Stationen Ihres beruflichen Werdegangs.

Ab Oktober 2002 war ich Praktikantin und später freie Mitarbeiterin bei der Thüringer Allgemeine in Sömmeda und Erfurt. Außerdem habe ich 2007 ein Praktikum in der Presseabteilung der Messe Erfurt AG absolviert. Im Herbst 2008 war ich für 3 Monate an der Universität Aberdeen in Schottland als Praktikantin im Bereich Deutsch als Fremdsprache tätig.

Aktuelle Arbeitssituation

Wo arbeiten Sie derzeit? Bitte beschreiben Sie kurz Ihre Tätigkeiten und Aufgaben.

Derzeit arbeite ich bei der Firma Experis, eine Tochter der Manpower Group. Ich bin zuständig für die Rekrutierung von freiberuflichen IT-Spezialisten und vermittle diese in deutschlandweite Projekte. Wir arbeiten mit namhaften Kunden in der Automobilbranche, dem Bankenbereich und natürlich dem gesamten IT-Sektor zusammen. Zu meinen Aufgaben gehört außerdem die Qualitätskontrolle der Anzeigenschaltung auf Seiten wie Stepstone.de oder Monster.de. Meine Aufgaben sind sehr vielfältig und jedesmal aufs Neue interessant. Zukünftig werde ich mich mehr in den Bereich Engineering einarbeiten und dafür eine längere Zeit auf Dienstreise in Berlin sein.

Welche Qualifikationen sind für Ihre derzeitige Tätigkeit erforderlich? Inwiefern hat Ihnen Ihr Studium beim Erwerb dieser Qualifikationen geholfen?

Mein Studium kann ich bei meinem derzeitigen Job gar nicht anwenden und ich habe mich in mein Tätigkeitsfeld komplett neu einarbeiten müssen.

Wie sind die Praktikums- und Berufseinstiegschancen bei Ihrem derzeitigen Arbeitgeber?

Wir suchen immer wieder studentische Hilfskräfte, die lernbereit sind, Spaß am Thema Personal haben und gute kommunikative Fähigkeiten mitbringen.

Kontakt und Tipps

Welchen Tipp würden Sie Berufseinsteigern mit auf den Weg geben?

Schaut euch auf dem Arbeitsmarkt um und macht entsprechende Praktika. Klar muss man während der Ferien entspannen und Hausarbeiten schreiben, aber Theorie bringt euch nicht weiter. Und traut euch was zu: auch wenn in der Stellenbeschreibung Anforderungen beschrieben sind, die ihr nicht zu 100% könnt, dann bewerbt euch trotzdem.

Falls ja, geben Sie bitte eine Kontaktmöglichkeit an (z.B. Email, Telefonnummer oder Anschrift).

www.xing.com
oder 0173 90 39 389

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports