Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

W2-Professur für Kommunikations- und Medienpsychologie mit dem Schwerpunkt Netzöffentlichkeit und Social Media


An der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine 

W2-Professur für Kommunikations- und Medienpsychologie mit dem Schwerpunkt Netzöffentlichkeit und Social Media

zu besetzen.

Die/Der zu Berufende soll in der Kommunikations- und Medienpsychologie mit ihren wichtigen Teilgebieten, insbesondere in der interpersonalen Kommunikation und in der digitalen Öffentlichkeit, ausgewiesen sein und diese in Lehre und Forschung hervorragend vertreten.

Der Forschungsschwerpunkt soll auf der Anwendung und Weiterentwicklung der kommunikations- und medienpsychologischen Ansätze zur theoretischen und empirischen Erforschung interpersonaler, intergruppaler und medialer Kommunikation in digitalen Öffentlichkeiten liegen. Erwünscht ist ein thematischer Schwerpunkt im Bereich des religiösen und politischen Fundamentalismus. Erwartet werden internationale Sichtbarkeit sowie Erfahrungen in der Einwerbung und Durchführung empirischer Forschungsprojekte über Wechselwirkungen zwischen digitaler Öffentlichkeit, Gruppen- und Individualkommunikation.

Erwartet wird die Bereitschaft, in der Forschung mit den übrigen Professuren des Instituts eng zusammenzuarbeiten und an interdisziplinären Verbundprojekten zum sozialen Wandel in der Friedrich-Schiller-Universität Jena mitzuwirken.

Zum Aufgabenprofil der Professur gehören die Ausbildung in den medien- und kommunikationspsychologischen Modulen der Bachelor- und Masterstudiengänge des Instituts sowie die Beteiligung an der universitären Selbstverwaltung.

Einstellungsvoraussetzungen sind pädagogische Eignung (über entsprechende Evaluationsnachweise), Promotion und Habilitation oder der Nachweis gleichwertiger wissenschaftlicher Leistungen.

Die Friedrich-Schiller-Universität strebt die Erhöhung des Anteils der Frauen am wissenschaftlichen Personal an und begrüßt daher besonders Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen. Schwerbehinderte Bewerber/innen werden bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt.

Im Fall einer ersten Berufung auf eine Professur wird das Dienstverhältnis grundsätzlich befristet; Ausnahmen von dieser Befristung sind möglich.

Die Bewerbungen senden Sie bitte bis zum 20.01.2017 an:

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dekan der Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften
Fürstengraben 1
07743 Jena 

Wird die Rücksendung der Bewerbungsunterlagen gewünscht, ist ein ausreichend frankierter Rückumschlag beizufügen.

Ausschreibende Fakultät
Fakultät für Sozial- und Verhaltenswissenschaften

 

Fristen
Ausschreibung vom: 08.12.2016
Bewerbungsende: 20.01.2017

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports