Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

W2-Stiftungsprofessur "Funktionale Farbstoffe, Marker und molekulare Sensoren"


An der Chemisch-Geowissenschaftlichen Fakultät (in Kooperation mit der Medizinischen Fakultät sowie dem Leibniz-Institut für Photonische Technologien) ist zum Wintersemester 2015/2016 eine

W2-Stiftungsprofessur "Funktionale Farbstoffe, Marker und molekulare Sensoren"

zu besetzen.

Gesucht wird eine international ausgewiesene Persönlichkeit mit Forschungsschwerpunkten möglichst auf einem oder mehreren der folgenden Arbeitsgebiete: Innovative funktionalisierte Farbstoffe, Marker/Label mit optoakustischen Eigenschaften, Raman-, SERS- oder MRT/PET-Tags, molekulare Sensoren und Sensorsystemen (z. B. für Ionen oder Signalmoleküle), Marker für Multiplex-Anfärbungen, oder funktionalisierte Kohlenstoff­nanokristalle. Dabei soll der Fokus auf synthetisch-organischen Arbeiten liegen (idealerweise kombiniert mit physikochemischen Fragestellungen) und bevorzugt lebenswissenschaftliche Themen betreffen. Die Arbeitsgebiete sollen dabei die an der Universität vorhandenen Schwerpunkte sinnvoll ergänzen bzw. an der methodischen Etablierung neuer Aktivitäten mitwirken (z. B. zur Modifizierung von Polymeren, Oberflächen oder Biomolekülen mit effizienten Kopplungsmethoden für Anwendungen in den Lebenswissenschaften). Die Professur soll das Jena Center for Soft Matter (JCSM), das Jena Center for Microbial Communication (JCMC), das Abbe Center of Photonics (ACP) sowie das Zentrum für Medizinische Optik und Photonik (CeMOP) und die Forschung im Themenbereich Biophotonik am Leibniz-Institut für Photonische Technologien verstärken.

Die zukünftige Stelleninhaberin oder der zukünftige Stelleninhaber soll das Lehrfach Chemie für Studierende im Haupt- und Nebenfach vertreten sowie den Lehrexport zwischen den Fakultäten (insbesondere in die Medizin und Physik) unterstützen.

Einstellungsvoraussetzung sind eine abgeschlossene Habilitation oder habilitations­äquivalente Leistungen. Die Bewerberin/Der Bewerber soll wissenschaftlich hervorragend ausge­wiesen sein; Erfahrungen in der Einwerbung von Drittmitteln werden vorausgesetzt.

Die Professur ist auf Dauer angelegt und wird zunächst als Stiftungsprofessur, co-finanziert durch die Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen (STIFT), eingerichtet. Im Falle einer ersten Berufung auf eine Professur wird das Dienstverhältnis grundsätzlich befristet; Ausnahmen von dieser Regelung sind möglich (§ 79 Abs. 2 ThürHG).

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena ist bemüht, verstärkt Wissenschaftlerinnen einzustellen; sie werden nachdrücklich um ihre Bewerbung gebeten. Schwerbehinderte Menschen erfahren bei gleicher Eignung, Befähigung und Qualifikation eine besondere Berücksichtigung.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Schriftenverzeichnis, Lehrtätigkeit, Drittmitteleinwerbung, fünf ausgewählte Publikationen) sind bis zum 19. März 2015 zu richten an den

Dekan der Chemisch-Geowissenschaftlichen Fakultät
der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Humboldtstraße 11
D-07743 Jena.

Ausschreibende Fakultät
Chemisch-Geowissenschaftliche Fakultät

 

Bewerbungsadresse
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Chemisch-Geowissenschaftliche Fakultät
Humboldtstr. 11
07743 - Jena

 

Ansprechpartner
Prof. Dr. Ulrich S. Schubert
Telefon: 03641/948000
Fax: 03641/948002
E-Mail:

 

Fristen
Ausschreibung vom: 18.02.2015
Bewerbungsende: 19.03.2015

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports