Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

W3-Professur Synthetische Biotechnologie


An der Friedrich-Schiller-Universität Jena ist gemeinsam mit dem Leibniz-Institut für Naturstoff-Forschung und Infektionsbiologie - Hans-Knöll-Institut (HKI) Jena, eine

W3-Professur Synthetische Biotechnologie

zu besetzen. Der/Die erfolgreiche Kandidat/-in wird auf eine Professur an der Friedrich-Schiller-Universität Jena berufen und wird gleichzeitig eine Forschungsgruppe am Biotechnikum des HKI übernehmen. Die Professur wird zunächst aus Mitteln des Landesprogramms ProExzellenz II des Freistaats Thüringen finanziert.

Gesucht wird eine Forscherpersönlichkeit mit exzellenten Publikationen und Forschungserfahrung auf innovativen Gebieten der Biotechnologie wie Mikrofluidik. Eine Beteiligung an der universitären Lehre in den Fächern Mikrobiologie und Biotechnologie in den entsprechenden Studiengängen wird erwartet.

Die Professur ist eng an die Exzellenz-Graduiertenschule Jena School for Microbial Communication (www.jsmc.uni-jena.de) angeschlossen. Jena besitzt einen starken wissenschaftlichen Schwerpunkt in mikrobieller Kommunikation, Infektionsbiologie, Biogeowissenschaften, mikrobieller Diversität, Naturstoff-Forschung und Systembiologie. In diesen Bereichen werden derzeit mehrere Verbundforschungsprogramme durch die DFG und das BMBF gefördert. Ein Transfer Center Biotechnology, das die Aktivitäten der Professur, des HKI-Biotechnikums und weiterer thematisch verwandter (Nachwuchs-)Forschungsgruppen miteinander verknüpft, wird z. Zt. eingerichtet. Jena hat ein hochattraktives Forschungsumfeld, das auch durch besonders enge Kooperationen mit lokalen Biotech-Firmen gekennzeichnet ist. Es wird erwartet, dass die Professur diese Zusammenarbeiten intensiviert.

Die Friedrich-Schiller-Universität ist bemüht, den Anteil von Wissenschaftlerinnen in Forschung und Lehre zu erhöhen. Bewerbungen von Wissenschaftlerinnen werden daher ausdrücklich begrüßt. Schwerbehinderte Menschen werden bei fachlich gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Einstellungsvoraussetzungen sind die Habilitation oder vergleichbare wissenschaftliche Leistungen. Eine aktive Drittmitteleinwerbung wird erwartet. Im Falle einer ersten Berufung auf eine Professur wird das Dienstverhältnis grundsätzlich zuerst befristet; Ausnahmen von dieser Regelung sind möglich (§ 79 Abs. 2 ThürHG).

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Prof. Dr. Axel Brakhage ().

Bewerbungen in Deutsch oder Englisch und in Form einer pdf-Datei mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnis- und Urkundenkopien, Verzeichnis der Lehrveranstaltungen mit Evaluationsergebnissen, Publikationsliste einschließlich ausgewählter Sonderdrucke, Liste eingeworbener Drittmittel) richten Sie bitte per E-Mail bis zum 20.03.2016 an: 

Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dekan der Biologisch-Pharmazeutischen Fakultät
.

 

Ausschreibende Fakultät
Biologisch-Pharmazeutische Fakultät

 

Bewerbungsadresse
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Biologisch-Pharmazeutische Fakultät
Bachstr. 18k
07743 - Jena

 

Ansprechpartner
Prof. Dr. Frank Hellwig
Telefon: 03641/949000
Fax: 03641/949002
E-Mail:

 

Fristen
Ausschreibung vom: 29.01.2016
Bewerbungsende: 20.03.2016

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports