Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Informationen zum Hochschulauswahlverfahren in bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengängen (Medizin, Pharmazie und Zahnmedizin) im Wintersemester 2015/16


Achtung: Die nachfolgenden Angaben beziehen sich nur auf das WS 2015/16! Die Kriterien und Bedingungen können sich für danach folgende Semester ändern. Die aktualisierten Daten für eine Bewerbung werden spätestens Anfang Mai vor dem jeweiligen Antragssemester veröffentlicht.

Seit dem Wintersemester 2005/06 können 60 % der Studienplätze in den bundesweit zulassungsbeschränkten Studiengängen Medizin (Staatsexamen), Pharmazie (Staatsexamen) und Zahnmedizin (Staatsexamen) im Rahmen der Auswahlverfahren der Hochschulen durch die Hochschulen selbst vergeben werden.

Es ist in jedem Fall eine Bewerbung bei der Stiftung für Hochschulzulassung (nachfolgend Stiftung) in Dortmund (= ehemals ZVS) erforderlich.
Direktbewerbungen an der FSU Jena sind nicht möglich!

Entscheidend dafür, bis wann Sie Ihre Bewerbung bei der Stiftung spätestens eingereicht haben müssen, ist der Zeitpunkt, an dem Sie das Abitur bzw. die Hochschulreife erworben haben.

Bewerbungsschluss:

  • für diejenigen, die vor dem 16.01.2015 die Hochschulzugangsberechtigung erworben haben ("Altabiturienten") am 31.05.2015 (Ausschlussfristtermin),
  • für diejenigen, die ihre Hochschulzugangsberechtigung im Zeitraum 16.01.2015 bis einschließlich 15.07.2015 erwerben ("Neuabiturienten") am 15.07.2015 (Ausschlussfristtermin).

Ausschlussfristtermin heißt, dass danach eingehende Bewerbungen nicht mehr berücksichtigt werden! Die Bewerbungsmodalitäten der Stiftung sind zu beachten! (http://www.hochschulstart.de)

Das Hochschulauswahlverfahren an der Friedrich-Schiller-Universität Jena wird zum WS 2015/16 entsprechend der Hochschulauswahlordnung in der jeweils gültigen Fassung durchgeführt. Die Veröffentlichung dieser Ordnung erfolgt im Verkündungsblatt der FSU Jena (http://www.uni-jena.de/verkuendungsblatt.html).
(aktuell: Verkündungsblatt Nr. 03/2011 vom 14.04.2011 S. 44)

Für das Auswahlverfahren der FSU Jena gilt zum Wintersemester 2015/16 folgender Ablauf:

1. Wenn Sie am Auswahlverfahren der FSU Jena teilnehmen (also einen der Studienplätze aus der 60 % - Quote erhalten) wollen, müssen Sie sich bei der Stiftung in Dortmund (http://www.hochschulstart.de) fristgemäß bewerben und den Hochschulort "Jena" im Zulassungsantrag unter "Studienorte für das Auswahlverfahren der Hochschulen" an 1. oder 2. Stelle (Ortspräferenz) angeben.    

Eine (ggf. zusätzliche) Direktbewerbung bei der FSU Jena ist zwecklos und würde nicht zur Beteiligung am Auswahlverfahren führen!!!

2. Wer von der Stiftung keine Zulassung aus der Quote Abi-Beste (20 %) oder Wartezeit (20 %) erhält, aber am Auswahlverfahren der FSU beteiligt wird, erhält diese Information spätestens mit dem Ablehnungsbescheid der Stiftung Mitte August 2015 (= Bescheid, dass man keinen Studienplatz innerhalb der beiden o. g. 20 % - Quoten erhalten hat).

Das Hochschulauswahlverfahren findet nur für einen bestimmten Personen-kreis statt, der in einem Vorauswahlverfahren ermittelt wird. Im Vorauswahlverfahren wählt die Stiftung in unserem Auftrag nach der Ortspräferenz sechsmal so viele Bewerber aus, wie im Hochschulauswahl-verfahren Studienplätze zur Verfügung stehen.

Alle Bewerbungen für Jena aus der 1. und 2. Ortspräferenz werden zunächst zusammengeführt. Anschließend erfolgt die Reihung der Bewerber nach der durch die Hochschulzugangsberechtigung nachgewiesenen Durchschnittsnote. Die Chancen, über die Vorauswahl in das Hochschulauswahlverfahren zu gelangen sind also nur dann gegeben, wenn man Jena als 1. oder 2. Hochschulwunschort (Ortspräferenz) angibt.

3. Die Ranglistenerstellung für die Zulassungsentscheidung erfolgt danach in 3 Schritten:

3.1 Zunächst erfolgt die Reihung nach der in der Hochschulzugangsberechtigung ausgewiesenen Gesamtpunktzahl (Punktzahl der Gesamtqualifikation), sofern die maximale Gesamtpunkzahl des Abiturs 840 beträgt.

Andernfalls (bspw. bei einer maximalen Gesamtpunktzahl von 900) erfolgt zunächst eine Umrechnung wie folgt: zu berücksichtigende Punktzahl = (840 * Gesamtpunktzahl auf dem Zeugnis) / 900.

Wenn das Zeugnis keine solche Gesamtpunktzahl enthält, wird diese von Amts wegen ermittelt und festgesetzt.

3.2. Sofern (zusätzlich) gegenüber der Stiftung eine abgeschlossene Ausbildung in bestimmten studiengangspezifischen Berufen nachgewiesen wird, kann sich die in Schritt (3.1.) ermittelte Gesamtpunktzahl je nach Beruf um einen Wert von 15 oder 30 Punkten verbessern (Berufe und Bonuspunkte).

3.3. Werden darüber hinaus in der Hochschulzugangsberechtigung des Bewerbers bestimmte festgelegte studiengangspezifische Fächer ausgewiesen, wird die nach Schritt (3.1.) und (3.2.) erreichte Punktzahl weiter verbessert.


                        berücksichtigte Fächer:

                        für Medizin:           Mathematik   +          Deutsch

                        für Pharmazie:        Chemie         +          Biologie

                        für Zahnmedizin:     Mathematik   +          Deutsch

Die zusätzliche Punktzahl für das jeweilige Fach wird ermittelt, in dem die in der Hochschulzugangsberechtigung ausgewiesenen Punktzahlen der o.g. Fächer für die vier von der Stiftung erfassten Halbjahre sowie das Ergebnis der Abiturprüfung im betreffenden Fach addiert werden. Sind keine Punktzahlen ausgewiesen, erfolgt die Bestimmung und Festlegung von Amts wegen. Diese Summe wird bei Fächern mit erhöhtem Anforderungsniveau durch 2,5 und bei allen anderen Fächern durch 5 geteilt. Sofern nicht eindeutig erkennbar ist, ob es sich um ein Fach mit erhöhtem oder grundlegendem Anforderungsniveau handelt, wird von einem grundlegenden Anforderungsniveau ausgegangen. Die sich danach ergebenden Punkte werden der nach Schritt (3.1.) und (3.2.) ermittelten Punktzahl hinzugerechnet.

Für Schulhalbjahre, in denen das betreffende Fach nicht belegt bzw. falls in dem betreffenden Fach keine Abiturprüfung abgelegt wurde, geht jeweils der Wert 0 in die o. g. Berechnung ein.

4. Nach Abschluss der Verbesserungsrechnungen (Schritte (3.2.) und (3.3.)) erfolgt durch Summation (Punkte aus 3.1. + 3.2. + 3.3.) die Feststellung der endgültigen Gesamtpunktzahl. Die Zulassungsrangliste wird danach beginnend mit der höchsten Gesamtpunktzahl erstellt.

Das Auswahlverfahren wird einige Zeit in Anspruch nehmen.

Nachdem die o. g. Rangliste erstellt und damit die potentiellen Zulassungen ermittelt wurden, erfolgt durch die Stiftung ein Abgleich mit etwaigen Zulassungsvorschlägen aus den Auswahlverfahren anderer Hochschulen.

Jeder Bewerber erhält bis Ende September die Information über Zulassung oder Ablehnung postalisch in unserem Auftrag von der Stiftung mitgeteilt. Zugelassene Bewerber erhalten darüber hinaus die notwendigen Informationen für das sich anschließende Immatrikulationsverfahren.

Informationen zur möglichen Beantragung der Beteiligung an einem potentiell durchzuführenden Losverfahren findet man unter http://www.uni-jena.de/losverfahren.html

Bitte beachten Sie, dass Sie sich rechtzeitig - möglichst mind. ½ Jahr im Voraus (spätestens aber dann, wenn für Sie feststeht, dass Sie sich für Jena bewerben werden) beim Studentenwerk Thüringen (Bewerbungs-formular und detaillierte Hinweise unter http://www.stw-thueringen.de ) um einen Wohnheimplatz bewerben sollten. Durch die Möglichkeit der sehr späten Zulassung durch die Stiftung (Ende September) sind die Wohnheimkapazitäten dann regelmäßig bereits erschöpft. Die Studienplatzvergabe ist nicht mit einer Wohnheimplatzreservierung verbunden!

Übersicht  über die gewährten Bonuspunkte bestimmter studiengangspezifischer Berufe

(Die Festlegung erfolgte durch die jeweiligen Fakultätsräte der Fakultäten und durch Beschluss des Senats der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Es kann weitere studiengangspezifische Berufe geben, für die von der FSU Jena im Verfahren zum WS 2015/16 aber keine Bonuspunkte vergeben werden.)

Anmerkung: Alle Berufsbezeichnungen wie "Assistent" u.ä. gelten gleichermaßen in männlicher wie in weiblicher Form.

Studiengang: Medizin (Staatsexamen):

  • Gesundheits- und Krankenpfleger (Bonus = 30 Punkte)
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (Bonus = 30 Punkte)
  • Rettungsassistent (Bonus = 30 Punkte)
  • Hebamme/Entbindungspfleger (Bonus = 30 Punkte)
  • Arzthelfer/Medizinischer Fachangestellter (Bonus = 30 Punkte)
  • Physiotherapeut (Bonus = 30 Punkte)
  • Ergotherapeut (Bonus = 30 Punkte)
  • Logopäde (Bonus = 30 Punkte)
  • Motopädagoge (Bonus = 30 Punkte)
  • Rettungssanitäter (Bonus = 30 Punkte)
  • Heilpraktiker (Bonus = 30 Punkte)
  • Altenpfleger (Bonus = 30 Punkte)
  • Diätassistent (Bonus = 30 Punkt)
  • Orthoptist (Bonus = 30 Punkte)
  • Medizinisch-technischer Assistent (Bonus = 30 Punkte)
  • Funktionsdiagnostik
    Laboratoriumsdiagnostik

  • Radiologieassistent
  • Operationstechnischer Assistent [MTA für den Operationsdienst] (Bonus = 30 Punkte)
  • Orthopädiemechaniker und Bandagist (Bonus = 30 Punkte)

 Studiengang: Pharmazie (Staatsexamen):

  • Pharmazeutisch-technischer Assistent (Bonus = 30 Punkte)
  • Chemisch-technischer Assistent (Bonus = 30 Punkte)
  • Medizinisch-technischer Assistent (Bonus = 15 Punkte)
  • Funktionsdiagnostik
    Laboratoriumsdiagnostik

  • Radiologieassistent
  • Operationstechnischer Assistent [MTA für den Operationsdienst] (Bonus = 15 Punkte)
  • Chemielaborant (Bonus = 15 Punkte)
  • Biologielaborant (Bonus = 15 Punkte)
  • Biologisch-technischer Assistent (Bonus = 15 Punkte)
  • Biotechnologischer Assistent (Bonus = 15 Punkte)

Studiengang: Zahnmedizin (Staatsexamen):

  • Zahnmedizinischer Fachassistent (Bonus = 30 Punkte)
  • Zahnmedizinischer Fachangestellter (Bonus = 30 Punkte)
  • Zahnmedizinischer Prophylaxeassistent (Bonus = 30 Punkte)
  • Zahnmedizinischer Prophylaxehelfer (Bonus = 30 Punkte)
  • Zahntechniker (Bonus = 30 Punkte)
  • Zahnärztlicher Helfer (Bonus = 30 Punkte)
  • Stomatologische Schwester (Bonus = 30 Punkte)
  • Gesundheits- und Krankenpfleger (Bonus = 30 Punkte)
  • Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger (Bonus = 30 Punkte)
  • Rettungsassistent (Bonus = 30 Punkte)
  • Hebamme/Entbindungspfleger (Bonus = 30 Punkte)
  • Arzthelfer/Medizinischer Fachangestellter (Bonus = 15 Punkte)
  • Physiotherapeut (Bonus = 15 Punkte)
  • Logopäde (Bonus = 15 Punkte)
  • Motopädagoge (Bonus = 15 Punkte)
  • Rettungssanitäter (Bonus = 15 Punkte)
  • Medizinisch-technischer Assistent (Bonus = 15 Punkte)
    • Funktionsdiagnostik
    • Laboratoriumsdiagnosti
    • k
  • Radiologieassistent
  • Operationstechnischer Assistent [MTA für den Operationsdienst] (Bonus = 15 Punkte)
  • Orthopädiemechaniker und Bandagist (Bonus = 15 Punkte)

Kontakt

Studierenden-Service-Zentrum
Telefon: 03641-931111
Fax:
03641-931112
E-Mail:

 

Zentrale Studienberatung
Telefon: 03641-931111
Fax:
03641-931122
E-Mail:

Unibund Halle - Leipzig - Jena Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports