Prof. Dr. Harinath Chakrapani und Dr. Claudia Hillinger mit der unterzeichneten Erklärung.

Kooperation mit Indien ausbauen

Kooperationsvertrag mit Forschungseinrichtung in Pune unterzeichnet
Prof. Dr. Harinath Chakrapani und Dr. Claudia Hillinger mit der unterzeichneten Erklärung.
Foto: IISER Pune
  • Internationales

Meldung vom: 11. September 2019, 07:45 Uhr | Verfasser/in: Stephan Laudien

Im indischen Pune wurde heute ein Kooperationsvertrag zwischen der Friedrich-Schiller-Universität Jena und dem Indian Institute of Science Education and Research (IISER) in Pune unterzeichnet. Die Leiterin des Internationalen Büros der Universität, Dr. Claudia Hillinger, weilt aktuell mit einer Thüringer Wirtschafts- und Hochschuldelegation in Indien. An der Spitze der Thüringer Delegation steht Wirtschaftsstaatssekretärin Valentina Kerst. Stationen der Reise vom 7. bis 13. September sind Bangalore, Coimbatore und Mumbai, die Jenaer Abordnung besucht noch Pune.

„Wir möchten die Partnerschaft mit Indien weiter festigen und streben einen intensiven Austausch an“, sagt Dr. Hillinger. Das Indian Institute of Science Education and Research in Pune sei mit seiner naturwissenschaftlichen Ausrichtung ein idealer Partner für die Universität Jena. Schwerpunkte der Forschung sind Chemie, Materialwissenschaften, IT und Biowissenschaften. Das Institut gehört zu den sieben führenden Forschungseinrichtungen Indiens in der Grundlagenforschung. Aktuell gibt es 102 Studierende aus Indien an der Universität Jena. Die meisten davon promovieren in Jena oder streben den Abschluss als Master of Science an.

Kompetente und exzellente Partner sind gefragt

Claudia Hillinger sagt, es gebe bereits seit längerem Kontakte zu IISER Pune, insbesondere in der Chemie: Namentlich das Institut für Anorganische und Analytische Chemie und das Institut für Physikalische Chemie pflegen Kontakte nach Indien. Bislang gibt es gegenseitige Besuche, Vortragseinladungen und Gastaufenthalte von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern. Mit dem Kooperationsvertrag sollen zudem Forschungsprojekte gemeinsam erschlossen und Studierenden Gastaufenthalte ermöglicht werden.

Perspektivisch soll es eine Zusammenarbeit im Bereich eines neuen geowissenschaftlichen Programms geben, das in Pune ins Leben gerufen wurde. Zudem wird eine Zusammenarbeit in weiteren Fächern angestrebt, etwa in den Biowissenschaften und den Geowissenschaften.

„Erklärtes Ziel der Reise ist es, kompetente und exzellente Partner unter den indischen Forschungseinrichtungen für eine Zusammenarbeit mit der Universität Jena zu gewinnen“, sagt Dr. Hillinger. Die Kooperationen mit Partnern auf dem indischen Subkontinent haben großes Potenzial, davon ist Claudia Hillinger überzeugt.

Kontakt:

Dr. Claudia Hillinger
Internationales Büro der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-31161
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang