Chemie aus Kunststoff-Bausteinen.

Hauptpreis im Gründerwettbewerb „GetStarted2gether“ an Uni-Ausgründung

Jenaer Polytives GmbH gewinnt mit Projekt zu neuartigen Additiven für Kunststoffe
Chemie aus Kunststoff-Bausteinen.
Foto: Jan-Peter Kasper (Universität Jena)
  • Wissenstransfer & Innovation

Meldung vom: 03. Februar 2020, 10:15 Uhr | Verfasser/in: Stephan Krauß

Der neue Thüringer Gründer-Wettbewerb "getstarted2gether" ("Gemeinsam loslegen") geht in die zweite Runde: In einem "Pitch" (Vorstellungsrunde) bewarben sich am 30. Januar in Erfurt 13 Gründer-Teams (2019: 9) aus allen Teilen des Freistaats mit ihren Projekten um die Gunst der Juroren. Am Ende setzten sich zehn Gründer mit ihren Projekten durch und bekommen nunmehr die halbjährige Nutzung einer wirtschaftsnahen Forschungseinrichtung des Landes finanziert. Den mit 1.000 Euro dotierten Hauptpreis des Forschungs- und Technologieverbunds Thüringen e.V. (FTVT) erhielt zusätzlich eine Ausgründung aus der Friedrich-Schiller-Universität: das Gründerteam Oliver Eckardt, Viktoria Rothleitner, Oliver Guntner und Barbara Werner mit ihrem Mentor Prof. Dr. Felix H. Schacher von der Polytives GmbH aus Jena.

Das siegreiche Start-up entwickelt neuartige, vielseitig einsetzbare Zusätze für Kunststoffe. Diese "Additive" basieren auf der Verwendung von hochverzweigten Polymeren, durch deren Einsatz Materialeigenschaften wie Viskosität, Elastizität oder Schrumpfungsverhalten eingestellt werden können. Dadurch eröffnen sich neue Möglichkeiten für die Kunststoffproduktion.

Zur Förderung der erfolgreichen GetStarted-Teilnehmer der zweiten Auswahlrunde stellt das Land in diesem Jahr erneut 600.000 Euro zur Verfügung. Damit kann für sechs Monate die Nutzung der kompletten Infrastruktur einer wirtschaftsnahen Forschungseinrichtung in Thüringen - einschließlich Rundumbetreuung durch erfahrene Wissenschaftler - finanziert werden. Entsprechende Absichtserklärungen ("Letters of Intent") zwischen den Gründern und thematisch passenden Forschungsinstituten wurden noch am Abend in Erfurt unterzeichnet. Auf dieser Grundlage stellen die Gründer-Teams nunmehr bei der Thüringer Aufbaubank einen konkreten Förderantrag, über den noch im ersten Quartal entschieden werden soll, so dass zügig mit der Arbeit begonnen werden kann.

Kontakt:

Felix Schacher, Prof. Dr.
Telefon
+49 3641 9-48250
Fax
+49 3641 9-48252
Technikum Optik, Raum 122
Lessingstraße 8
07743 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang