Speerwurf-Weltmeisterin Steffi Nerius studiert jetzt Sportmanagement an der Universität Jena.

Steffi Nerius studiert jetzt an der Universität Jena

Speerwurf-Weltmeisterin erhält DOSB-Stipendium 2020
Speerwurf-Weltmeisterin Steffi Nerius studiert jetzt Sportmanagement an der Universität Jena.
Foto: privat
  • Preise & Personalia

Meldung vom: 09. Dezember 2020, 08:30 Uhr

Sie hat 2004 bei den Olympischen Spielen in Athen die Silbermedaille gewonnen und wurde 2009 in Berlin Weltmeisterin im Speerwurf: Jetzt ist Steffi Nerius Studentin der Universität Jena. Sie wurde für das Stipendium 2020 des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) ausgewählt und studiert nun im Masterstudiengang Sportmanagement an der Friedrich-Schiller-Universität.

Steffi Nerius sammelte parallel zu und nach ihrer Leistungsportkarriere Berufserfahrung in unterschiedlichen Teilbereichen des Sports, z. B. als Trainerin in der Behindertensport-Abteilung des TSV Bayer 04 Leverkusen. Hier ist sie aktuell Trainerin von Markus Rehm, der vor einigen Tagen als Para-Sportler des Jahrzehnts ausgezeichnet wurde. Außerdem ist Nerius seit 2016 hauptamtlich als Leiterin des Sportinternats in Leverkusen tätig.

Kommilitonen werden von Nerius‘ Erfahrungen profitieren

Das mehrstufige Auswahlverfahren um das DOSB-Stipendium fand Corona-bedingt in diesem Jahr komplett online statt und die Verleihung konnte erst vor kurzem durchgeführt werden. „Doch auch unter diesen neuen Gegebenheiten konnten wir das Bewerberfeld gut sichten und gemeinsam eine Entscheidung treffen. Ich bin mir sicher, dass Frau Nerius diese Chance ausgezeichnet nutzen wird und auch ihre Kommilitonen von ihren Erfahrungen profitieren werden“, sagte der wissenschaftliche Leiter des MBA-Studiengangs Professor Frank Daumann von der Universität Jena.

Professorin Gudrun Doll-Tepper, DOSB-Vizepräsidentin Bildung und Olympische Erziehung, begründete in ihrer Laudatio die Auswahl der Jury mit dem beruflichen und persönlichen Potenzial, das die Kandidatin zeige: „Wir hatten eine ganze Reihe hochkarätiger Bewerberinnen und Bewerber, aber Steffi Nerius hat uns in jeder Hinsicht überzeugt. Sie ist aus Sicht des DOSB eine absolut geeignete Stipendiatin.“

Uni Jena ist ein starker Partner des Sports

Steffi Nerius setzte sich im Auswahlverfahren gegen 21 Mitbewerberinnen und -bewerber durch. Bereits zum sechsten Mal hat der DOSB ein Vollstipendium im Wert von 13.000 Euro für das MBA-Studium „Sportmanagement" an der Friedrich-Schiller-Universität Jena vergeben, welches potenzielle Führungskräfte im Sport fördert. „Wir sind sehr froh, dass wir mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena mit ihrem berufsbegleitenden MBA-Studiengang Sportmanagement einen starken Partner an unserer Seite haben", so Doll-Tepper.

Ich freue mich auf die neue Herausforderung und bin auch hier hochmotiviert, mein Bestes zu geben. Es werden sich hieraus neue Chancen und Möglichkeiten für mich ergeben. Bei diesem Studium freue ich mich zudem auf interessante Inhalte und neue Kontakte, die mich privat wie auch beruflich weiterbringen werden. Mein großer Wunsch ist es, Olympische und Paralympische Spiele in Deutschland mitgestalten zu dürfen.

Stipendiatin Steffi Nerius.

Zu den ersten Gratulanten zählten auch die Jenaer MBA-Koordinatorin Sportmanagement Dr. Anne Engelhardt und DOSB-Ressortleiter Sportstätten und Umwelt Christian Siegel, die das Stipendium gemeinsam betreuen.

Kontakt:

Frank Daumann, Univ.-Prof. Dr.
Telefon
+49 3641 9-45641
Sprechzeiten:
nach Vereinbarung
Raum E013
Seidelstraße 20
07749 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang