Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail deen

Wortmarke FSU

DaF allgemein


1. Was ist Deutsch als Fremdsprache (DaF)?

Deutsch als Fremdsprache (DaF) bezeichnet die deutsche Sprache für alle SprecherInnen oder LernerInnen, deren Muttersprache nicht Deutsch ist. Daneben werden auch das Universitätsstudium, das Forschungsfeld und der Unterricht für nicht-muttersprachliche Lerner des Deutschen DaF genannt. Die Äquivalente zu DaF sind z.B. in der englischen Sprache English as a foreign language (EFL) oder in der französischen Sprache Français comme langue étrangère (FLE).

Im Unterricht Deutsch als Fremdsprache werden systematisch die vier Fertigkeiten Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben gelernt und geübt. Daneben spielt die Phonetik, also die korrekte Aussprache der Wörter und Sätze, eine wichtige Rolle. Eine reine Grammatikvermittlung findet in der modernen Didaktik des DaF-Unterrichts nicht mehr statt. Grammatikkenntnisse dienen als Ergänzung zu Hören, Lesen, Sprechen und Schreiben. Diese vier Fertigkeiten lassen sich wiederum in rezeptive Kompetenzen (Hören und Lesen) und produktive Kompetenzen (Sprechen und Schreiben) einteilen:

gesprochene Sprache geschriebene Sprache
rezeptive Fertigkeiten hören lesen
produktive Fertigkeiten sprechen schreiben



2. Wie viel Zeit benötige ich, um eine Niveaustufe zu erreichen (Präsenz- und Selbststudium)?

Niveau Zeit
A1 80-200 Std.
A2 200-350 Std.
B1 350-650 Std.
B2 600-800 Std.
C1 800-1000 Std.
C2 mindestens 1000 Std.

Quelle: Goethe Institut

Bitte beachten Sie: "Lernen ist ein individueller Prozess. Wie viel Zeit Sie persönlich benötigen, um eine Niveaustufe zu erreichen, hängt von verschiedenen, auch individuellen Faktoren ab: von Engagement, Zeiteinsatz und Nutzung zusätzlicher Übungsangebote.

Wenn Sie schon eine oder mehrere Sprachen gelernt haben, lernen Sie Deutsch meist schneller. Es spielt eine große Rolle, ob Sie an einem Sprachkurs in Ihrem Heimatland oder in Deutschland teilnehmen, wo Sie auch außerhalb des Unterrichts Deutsch hören und sprechen können.

Für den Lernprozess ist die Intensität des Unterrichts (Intensiv- oder Abendkurs o.Ä.) ebenfalls wichtig." (Quelle: Goethe Institut)



3. Welche Kompetenzen habe ich auf welchem Sprachniveau?

Der Gemeinsame europäische Referenzrahmen (GER) in den Fertigkeiten Hören, Lesen, Sprechen, Schreiben dient u.a. dazu, den eigenen Kenntnisstand der Sprache, den Sie erreicht haben, zu beurteilen. Der GER hilft dabei das autonome Lernen zu planen, persönliche Lernziele festzulegen und geeignete Lernmaterialien auszuwählen.

    Hören Lesen Sprechen Schreiben
Elementare Sprachverwendung A1 Ich kann vertraute Wörter und einfache Sätze verstehen, wenn sie langsam und deutlich gesprochen werden. Ich kann vertraute Namen, Wörter und einfache Sätze auf Schildern, Plakaten etc. verstehen. Ich kann mich mit einfachen Sätzen verständigen. Ich kann mich und andere Leute vorstellen und einfache, persönliche Fragen beantworten (Wohnort). Ich kann eine kurze Postkarte schreiben. Ich kann auf Formularen Name, Adresse, Nationalität eintragen.
A2 Ich kann einfache Informationen verstehen zu Themen wie Familie, Einkaufen, Arbeit. Ich verstehe die Hauptinformation von einfachen Mitteilungen und Durchsagen. Ich kann in einfachen Texten (Fahrpläne, Speisekarten) konkrete Informationen finden. Ich kann einfache Briefe verstehen. Ich kann mich in einfachen, routinierten Situationen verständigen. Ich kann mein persönliches und berufliches Umfeld beschreiben. Ich kann kurze Notizen und Mitteilungen schreiben. Ich kann einen einfachen persönlichen Brief schreiben.
Selbstständige Sprachverwendung B1 Ich kann die Hauptinformationen verstehen in Texten über Arbeit, Schule, Freizeit. Ich kann langsame, deutlich gesprochene Reportagen verstehen. Ich kann Texte in Alltags- und Berufssprache verstehen. Ich kann private Briefe verstehen, in denen von Ereignissen, Gefühlen, Wünschen berichtet wird. Ich kann an Gesprächen über Familie, Hobby, Arbeit, Reise und aktuellen Ereignissen teilnehmen. Ich kann einfache Texte über vertraute Themen schreiben. Ich kann in persönlichen Briefen von meinen Erfahrungen und Eindrücken berichten.
B2 Ich kann längeren Reden und Vorträgen folgen. Ich kann deutlich gesprochene Nachrichten, Reportagen und Filme verstehen. Ich kann Artikel und Berichte lesen und dabei Standpunkte des Autors verstehen. Ich kann moderne literarische Prosatexte verstehen. Ich kann mich mit Muttersprachlern in Gesprächen verständigen und mich aktiv an Diskussionen beteiligen. Ich kann in Berichten und Briefen detaillierte Informationen wiedergeben zu verschiedenen Themen wiedergeben und Argumente darlegen.
Kompetente Sprachverwendung C1 Ich kann längeren Reden folgen. Ich kann ohne große Mühe Reportagen und Filme verstehen. Ich kann lange, komplexe Texte unterschiedlicher Stile verstehen. Ich kann Fachartikel und längere technische Anleitungen verstehen. Ich kann mich spontan, fließend und präzise ausdrücken. Ich kann komplexe Sachverhalte ausführlich darstellen und Redebeiträge angemessen abschließen. Ich kann in Briefen, Berichten, Aufsätzen über komplexe Sachverhalte schreiben im jeweils angemessenen Stil.
C2 Ich kann Fachvorträge oder Präsentationen verstehen, die viele umgangssprachliche oder regionale Ausdrücke oder auch fremde Terminologie enthalten. Ich kann abstrakte, inhaltlich und sprachlich komplexe Texte verstehen (Handbücher, Fachartikel, literarische Werke). Ich kann einen Vortrag zu einem komplexen Thema halten und auch feine Bedeutungsnuancen ausdrücken. Ich kann Informationen aus verschiedenen Quellen zusammenfassen und die Argumente und Sachverhalte wiedergeben, dass eine kohärente Darstellung entsteht.

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports