Geldscheine

Finanzierung

Ein Studium kostet Geld. Dafür gibt es verschiedene Finananzierungsmöglichkeiten.

Das Deutsche Studentenwerk hat die Lebenshaltungskosten in mehr als 40 Städten untersucht. In Jena betragen die durchschnittlichen Lebenskosten knapp 700 Euro pro Monat. In anderen klassischen Universitätsstädten wie Heidelberg, Tübingen und Marburg müssen Studierende tiefer in die Tasche greifen. Dennoch ist es wichtig, sich frühzeitig über die Finanzierung Ihres bewusst zu werden.

Die weitaus größte Summe ist dabei für den Lebensunterhalt aufzubringen, d. h. für Wohnen, Verpflegung und was noch alles dazugehört. Hinzu kommt der an allen Hochschulen übliche und vor jedem Semester zu zahlende Semesterbeitrag. Der Beitrag beinhaltet allen voran das Semesterticket für den Jenaer Nahverkehr und die Regionalbahnen innerhalb Thüringens und einen Beitrag für das Studierendenwerk. 

Traditionell lässt sich eine Finanzierung des Studiums über Bafög, Stipendium, Nebenjobs oder auch Studienkredite stemmen. Es ist sinnvoll sich mit verschiedenen Studienfinanzierungsmöglichkeiten auseinanderzusetzen und bei bedarf ein gesondertes  Beratungsgespräch aufzusuchen. Verschiedene Infos zu Finanzierungsmöglichkeiten finden Sie im Folgenden. 

Bafög Inhalt einblenden

Reichen die eigenen finanziellen Mittel der Eltern nicht aus, um den Lebensunterhalt Ihres Kindes während des Studiums zu bezahlen, kann für das Studium BAföG (BundesAusbildungsförderungsGesetz) beantragt werden. Es handelt sich hierbei um eine staatliche Studienfinanzierung, die in der Regel je zur Hälfte aus einem zinslosen Darlehen und einem Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss, besteht.

BAföG kann während der gesamten Studienzeit bezogen werden. Voraussetzung für die Förderung ist, dass alle Leistungen in der Regelstudienzeit erbracht werden. Die Höhe der BAföG-Förderung wird je Student bzw. Studentin individuell berechnet. Hinweise zum BAföG erhalten Sie auf den Seiten des Deutschen Studentenwerkes , des Studierendenwerkes Thüringen oder auf den Webseiten des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter www.das-neue-bafoeg.de

Stipendien Inhalt einblenden

Engagement, Talent und außergewöhnliche Leistungsbereitschaft können über ein Stipendium gefördert werden. In Deutschland gibt es zahlreiche Stipendien, die von Stiftungen und Einrichtungen zur Studienförderung vergeben werden. In der Regel umfassen Stipendien eine feste Studienkostenpauschale. Je nach Stipendium kann dieses noch durch ein sogenanntes Grundstipendium ergänzt werden, das individuell berechnet wird. Einige Stipendien umfassen neben finanzieller Unterstützung auch ideelle Förderungen. Dabei stehen den Studierenden sogenannte Vertrauensdozenten an Ihrer Universität als Ansprechpartner zur Verfügung.

Für Infomartionssuchende

Der Stipendienlotse, eine umfassende Datenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), kann genutzt werden, um infrage kommende Stipendien zu recherchieren. Durch verschiedene Suchfunktionen, z. B. Studienfach und Abschluss, lassen sich die Möglichkeiten filtern.

Vertrauensdozentinnen und -dozenten der Uni Jena [pdf 194KB]

Leistungs- oder politischmotivierte Stipendien

Eine Auswahl von Stiftungen und Einrichtungen präsentiert das Studierendenwerk Thüringen auf der Webseite. Bitte beachten Sie jeweils die Bewerbungsfristen. Eventuell ist eine Bewerbung mit einem Auswahlseminar verbunden.

Einige Universitäten, darunter auch die Universität Jena beteiligen sich am Deutschlandstipendium , dem Stipendienprogramm der Bundesregierung.Mit dem Deutschlandstipendium werden herausragende und engagierte Studierende gezielt für jeweils ein Jahr gefördert. Die Stipendienhöhe beträgt 300 Euro pro Monat, die als nicht rückzahlbarer Zuschuss unabhängig vom Einkommen gezahlt und in der Regel zunächst für die Dauer eines Jahres bewilligt werden. Der Förderzeitraum beginnt jeweils mit dem Wintersemester. Für ein Deutschlandstipendium können sich Studierende aller Fachrichtungen bis Ende Mai eines jeden Jahres an der Uni Jena bewerben. Mehr Informationen finden Sie hier.

Für Studierende mit Berufserfahrung, die sich mit einem Studium weiterqualifizieren möchten, gibt es ein spezielles Programm, und zwar das sogenannte Aufstiegsstipendium.

Für Absolventen

Ist das Studium erfolgreich beendet und wird eine Promotion angeschlossen, so ist die finanzielle Förderung durch ein Landesgraduiertenstipendium möglich. Die Friedrich-Schiller-Universität vergibt jährlich Promotionsstipendien, die aus Mitteln des Freistaates Thüringen finanziert werden. Die Laufzeit beträgt bis zu zwei Jahre und kann auf maximal drei Jahre verlängert werden.

Jobben Inhalt einblenden

Viele Studierende finanzieren Ihr Studium über einen Nebenjob. Das Studierendenwerk Thüringen berät Sie diesbezüglich gern und hilft Ihnen bei der Jobsuche. Außerdem können Sie sich auf den Internetseiten der Universität über aktuelle Stellenausschreibungen informieren. In jedem Fall berührt der Job neben dem Studium die Themen Steuern und Sozialversicherungspflicht. Grundlegende Informationen zum Thema Arbeiten neben dem Studium finden Sie in diesem Flyer.

Studienkredite und Bildungsfonds Inhalt einblenden

Eine weitere Möglichkeit der Studienfinanzierung sind Kredite und Bildungsfonds. Dazu zählen der KfW-Studienkredit (Kreditanstalt für Wiederaufbau) oder Kredite des  Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Anders als bei Stipendien ist eine Rückzahlung des Geldes erforderlich. Einige Banken bieten eigene Darlehen zur Studienfinanzierung an. Auch das Studierendenwerk Thüringen ist Ansprechpartner im Zusammenhang mit Studienkrediten und bietet beispielsweise ein Härtefondsdarlehen für die Studienabschlussphase an. Für kurzfristige finanzielle Hilfe kann ebenfalls ein Darlehen gewährt werden.

Grundsätzlich empfiehlt es sich alle Studienfinanzierungsmöglichkeiten im Blick zu haben und ein Beratungsgespräch in Anspruch zu nehmen. Je nach persönlicher Lage gibt es teilweise deutlich günstigere Alternativen als einen Studienkredit aufzunehmen.

Information

Es bestehen verschiedene Finanzierungsmöglichkeiten während des Studiums. Sowohl das Deutsche Studentenwerk als auch das Studierendenwerk Thüringen geben auf Ihren Internetseiten weiterführende Informationen.

Ansprechpartner für Fragen rund um Promotion und entsprechende Fördermöglichkeiten ist die Graduiertenakademie im Haus für den wissenschaftlichen Nachwuchs „Zur Rosen“ in Jena.

Internationale Studierende beachten bitte auch die Hinweise des Internationalen Büros.

Schon gewusst? Studierenden stehen teilweise eine Reihe von Vergünstigungen zu. So werden BAföG-Empfänger beispielsweise von Rundfunkgebühren befreit. Außerdem wird von der Stadt Jena eine Hauptwohnsitzprämie gezahlt.

Zentrale Studienberatung
Universitätshauptgebäude / SSZ
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-31111
Fax
+49 3641 9-31112
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
Zurück zum Seitenanfang