Profillinie Life

Profillinie LIFE

Die Profillinie LIFE umfasst die Bereiche Mikrobiologie und Infektionsforschung, die Rezeptorforschung, Biodiversität und Bio-Geo-Interaktionen sowie die Alternsforschung.

Die Profillinie LIFE umfasst neben den Bereichen der Mikrobiologie und Biodiversität auch die Alternsforschung sowie die Rezeptorforschung mittels hochauflösender Mikroskopie. Die mikrobiologische Forschungstradition wurde in Jena durch Hans Knöll begründet. Thematische Schwerpunkte bilden die Mikrobielle Kommunikation sowie deren Wechselbeziehungen über die Zeit, die Infektionsforschung und Forschung zu den Grundlagen und der Therapie von Sepsis. Methodische und technische Ansprachen mikrobieller Interaktionen verschränken die Profillinien LIGHT und LIFE miteinander. Über die Interaktionen von Mikroorganismen mit ihrer Umwelt wird eine Brücke in die ökologische Forschung geschlagen. Der Begriff Ökologie wurde in Jena geboren. Im Jahre 1866 definierte Ernst Haeckel damit erstmals eine neue Teildisziplin innerhalb der Biologie, die sich mit den Wechselwirkungen zwischen den Organismen und ihrer Umwelt beschäftigt. Im Zentrum des wissenschaftlichen Interesses dieser Forschungsaktivität stehen dabei die Analyse von Ursachen und Konsequenzen des Biodiversitätsverlustes, das Zusammenspiel geologischer und (mikro)biologischer Faktoren oberhalb und unterhalb der Erdoberfläche sowie der Einfluss von Biodiversität auf Ökosystemfunktionen. Im integrierten Entwicklungsbereich der Alternsforschung geht es um die Erforschung der biologischen Alterungsprozesse sowie deren gesundheitliche und gesellschaftliche Folgen.

Strukturbildende Zentren Inhalt einblenden
Vorhandene Forschungsstrukturen Inhalt einblenden
Beteiligte Fakultäten Inhalt einblenden
Kooperationspartner Inhalt einblenden
Kontakt Inhalt einblenden

Die Steuerungsgruppe dient der Profillinie LIFE als berichterstattendes und strategisches Element.
Sprecherin der Steuerungsgruppe ist Prof. E. Kothe (Professur für Mikrobielle Kommunikation) und stellvertretender Sprecher ist Prof. M. Bauer (Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin).

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
Zurück zum Seitenanfang