Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Krank vor Schmerz

Jenaer Abendvorlesung am 31. Januar mit UKJ-Schmerzmediziner Prof. Dr. Winfried Meißner
PDF erstellen
ReadSpeaker
zurück | vor
24.01.2018

Wer an chronischen Schmerzen leidet, ist damit nicht allein. Rund sechs Millionen Menschen werden von chronischen, beeinträchtigenden Schmerzen geplagt. Wann spricht man von chronischen Schmerzen? Was sind Ursachen hierfür? Wann können Medikamente, eine Injektion oder eine Operation helfen und wann schaden sie? Diese und weitere Fragen beantwortet apl. Prof. Dr. Winfried Meißner, Leiter der Sektion Schmerztherapie der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin am Universitätsklinikum Jena (UKJ), in der Jenaer Abendvorlesung am 31. Januar 2018. Patienten, Angehörige und Medizininteressierte sind eingeladen, ab 19 Uhr im Hörsaal 1 des Klinikums in Lobeda mehr zu erfahren.

"In vielen Fällen ist der Hausarzt, Facharzt oder ambulante Schmerztherapeut der richtige Ansprechpartner für Schmerzpatienten. Können die Beschwerden dadurch nicht gelindert werden, bieten Experten verschiedener Fachrichtungen am Klinikum Hilfe an", erklärt Prof. Meißner.

Länger anhaltende chronische Schmerzen bedeuten für Patienten häufig einen langen Leidensweg und sollten von verschiedenen Spezialisten gemeinsam behandelt werden. Auch dazu gibt es ein besonderes Konzept am Klinikum, die Schmerz-Tagesklinik. "Wenn Patienten unsere Schmerztagesklinik aufsuchen, haben sie oft mehrere Therapieversuche hinter sich, die nicht immer aufeinander abgestimmt waren", so der Experte für Schmerzmedizin. Das Besondere am Konzept sei der interdisziplinäre Ansatz: "Schmerzmediziner, Physiotherapeuten und Psychotherapeuten bündeln ihre Kompetenzen im Team, so dass wir ein aufeinander abgestimmtes, multimodales Therapiekonzept bieten können." Meißner wird auf die Chancen dieser besonderen Form der Schmerztherapie eingehen. Die Auswertung der Therapieergebnisse zeigt den Erfolg der einzigen Tagesklinik dieser Art in Thüringen: "Noch zwölf Monate nach Therapieende berichten die Patienten über geringere Schmerzen, eine bessere Lebensqualität und einen deutlich reduzierten Bedarf an Schmerzmitteln", sagt er.

Ein weiterer Schwerpunkt des Vortrags werden aktuelle Erkenntnisse aus der Wissenschaft sein, die in die Therapiemöglichkeiten einfließen. Prof. Meißner wird hierbei Einblick in ausgewählte Forschungsprojekte geben. Im Anschluss an den Vortrag können die Besucher ihre Fragen an den Experten stellen.

Termin auf einen Blick
Jenaer Abendvorlesung: Krank vor Schmerz
31. Januar 2018
Referent: apl. Prof. Dr. Winfried Meißner, Leiter der Sektion Schmerztherapie der Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin
Ort: Hörsaal I, Universitätsklinikum Jena, Standort Lobeda, Am Klinikum 1, 07747 Jena
Beginn: 19.00 Uhr
Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Weitere Jenaer Abendvorlesungen 2018 im Überblick:

  • 28. Februar: Leben retten kinderleicht: Drücken - (Blasen) - Strom
  • 28. März: Hörverlust: Erscheinungsformen, Diagnoseverfahren und Therapievarianten
  • 25. April: Endometriose: Symptome erkennen, Heilungsmethoden und Kinderwunsch
  • 30. Mai: Integrative Onkologie: Wie Sie aktiv mehr Lebensqualität bei Tumorerkrankungen erreichen können
  • 27. Juni: Herz-OP heute: Muss für eine Herzoperation noch das Brustbein durchtrennt werden?
  • 26. September: Volkskrankheit Parodontitis: Frühzeitig reagieren und durch einen gesunden Lebensstil die eigenen Zähne bis ins hohe Alter erhalten
  • 24. Oktober: Diabetes mellitus: Wie intensiv muss meine Behandlung sein?
  • 28. November: Lungenerkrankung und Umwelt: Vom NOx bis zum Feinstaub


Kontakt:

Schmerztagesklinik des UKJ
Am Klinikum 1, 07747 Jena
Tel.: 03641 / 9323150
E-Mail: s


 

 

Meldung vom: 2018-01-24 11:13
Bundesweite Aktion der HRK-Mitgliedshochschulen Partnerhochschule des Spitzensports Link zur Coimbragroup Jenaer Familiensiegel Total E-Quality partnerlogos