Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Gesunde Ernährung

Universitätsbund mit dem Projekt „nutriCARD“ vom 15. bis 18. März auf der Leipziger Buchmesse
PDF erstellen
ReadSpeaker
zurück | vor
08.03.2018

Unter dem Motto "Mehr wissen. Besser essen. Gesünder leben." präsentieren der Universitätsbund Halle - Jena - Leipzig und der Kompetenzcluster "nutriCARD" Forschungsergebnisse zu gesunder Ernährung auf der Leipziger Buchmesse vom 15. bis 18. März 2018. Neben Diskussionsrunden und populärwissenschaftlichen Vorträgen zu aktuellen Ernährungstrends stehen interaktive Kochshows, ein Ernährungsquiz und ein Sinnesparcours für Kinder auf dem Plan.

Das viertägige Programm des Unibunds in Halle 3 beginnt am Donnerstag, 15. März, um 10.45 Uhr mit einer Vorstellung des gemeinsamen Kompetenzclusters "nutriCARD", das seit 2015 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird. An der Auftaktveranstaltung nehmen auch die Rektorin der Universität Leipzig Prof. Dr. Beate Schücking, der Präsident der Friedrich-Schiller-Universität Jena Prof. Dr. Walter Rosenthal und der Rektor der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Prof. Dr. Udo Sträter teil.


Interaktive Kochshow mit TV-Koch Christian Henze

Im Anschluss findet ab 11.45 Uhr eine interaktive Kochshow mit TV-Koch Christian Henze statt, der dem Publikum praktische Kochtipps für eine gesunde Ernährung gibt. "nutriCARD-Wissenschaftler und -Experten unterschiedlicher Bereiche möchten das Publikum auf den Geschmack einer herzgesünderen Ernährung bringen, aber auch Klischees und Ernährungshypes entlarven. Die Buchmesse ist ein optimales Podium, weil wir hier Menschen unterschiedlicher Altersklassen erreichen können", sagt "nutriCARD"-Clustersprecher Prof. Dr. Stefan Lorkowski von der Universität Jena. Über den "Mythos gesunde Ernährung" diskutiert er am 15. März ab 14 Uhr gemeinsam mit der Foodbloggerin Johanna Bayer, Spiegel-Redakteur Jörg Blech und Christian Bollert vom Radiosender detektor.fm und Medienwissenschaftler Dr. Tobias D. Höhn.

Die darauffolgenden Tage bieten bis Sonntag ein umfangreiches Vortrags- und Mitmachprogramm für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Themen sind etwa Umweltschutz und nachhaltige Ernährung, Kochen als Lifestyle, Rezepte gegen unliebsame Essgewohnheiten, Gifte in Lebensmitteln oder Übergewicht bei Haustieren. In einer Dauerausstellung erhalten die Besucherinnen und Besucher einen Einblick in die vielfältige Forschung von nutriCARD. Eine komplette Übersicht über das Programm ist hier zu finden.


Aktueller Lesestoff und Studienberatung

Die drei Universitäten stellen auf dem Gemeinschaftsstand zudem Neuerscheinungen ihrer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vor, die diese im vergangenen Jahr veröffentlicht haben. Neben dem aktuellen Lesestoff bieten die Hochschulen interessierten Besucherinnen und Besuchern auch die Möglichkeit, sich über Studienmöglichkeiten an den drei Traditionsstandorten zu informieren.

Der Kompetenzcluster nutriCARD ist ein vor drei Jahren gestartetes interdisziplinäres Forschungsprojekt der im mitteldeutschen Universitätsbund kooperierenden Universitäten Halle, Jena und Leipzig. An den drei Standorten arbeiten rund 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen an 27 Forschungsvorhaben, hinzukommen weitere rund 70 Partner aus universitärer und außeruniversitärer Forschung, Medizin, Wirtschaft und Nichtregierungsorganisationen. Das BMBF fördert die erste Phase noch bis Ende April 2018 mit rund fünf Millionen Euro; eine zweite Förderphase ist beantragt. Unterstützt wird nutriCARD von der mit 2,7 Millionen Euro vom BMBF geförderten Nachwuchsgruppe "Nutritional Concepts". Ziel von "nutriCARD" ist es, die Gesundheit der Bevölkerung nachhaltig zu verbessern. Der Aufbau eines mitteldeutschen Zentrums für Ernährung und Prävention von Stoffwechselerkrankungen ist ein langfristiges Vorhaben des Clusters.

Unibund-Forum auf der Leipziger Buchmesse
"Mehr wissen. Besser essen. Gesünder leben."
15.-18. März 2018
Neue Messe, Halle 3, Stand G200
Weitere Infos unter: www.nutricard.de

Kontakt (in Jena):
Prof. Dr. Stefan Lorkowski
Institut für Ernährungswissenschaften der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Dornburger Str. 25, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 949710
E-Mail:

 

 

 

Meldung vom: 2018-03-08 10:00

Logo Weltoffene Hochschulen gegen Fremdenfeindlichkeit

Logo Total E-Quality Coimbragroup Partnerhochschule des Spitzensports