Schnelleinstieg Reader

Home|Suche|Friedolin|Webmail de

Wortmarke FSU

Der Vielfalt nachspüren

Gäste aus aller Welt kommen zum 77. Internationalen Sommerkurs nach Jena
PDF erstellen
ReadSpeaker
zurück | vor
03.08.2018

Es gibt viele gute Gründe, Jena zu besuchen. Fragt man die Teilnehmer vergangener Internationaler Sommerkurse für deutsche Sprache, Kultur und Sprachvermittlung, warum sie ausgerechnet in Jena ihre Sprachkenntnisse verbessern wollen, dann kristallisieren sich besonders drei Anreize heraus: Sie sind besonders neugierig auf die Wissenschaftsstadt, auf Jena als historisches Zentrum und auf Ostdeutschland. Das ist sicher auch bei den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des diesjährigen 77. Sommerkurses so, der vom 5. August bis 1. September an der Friedrich-Schiller-Universität stattfindet.

In diesem Jahr erwarten die Veranstalter 52 Besucherinnen und Besucher aus 29 Ländern. "Die meisten Gäste kommen aus China und Russland, zudem begrüßen wir Gäste etwa aus Norwegen, den USA und Ungarn", informiert Dr. Thomas Müller, der den Kurs bereits zum zehnten Mal organisiert hat. "Der Großteil ist unter 20 Jahren alt, das Altersspektrum reicht aber bis 65 Jahre." Finanziell unterstützt werden 25 Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch ein Hochschulsommerkurs-Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes. Der JenDaF e. V. ermöglicht einem Teilnehmer aus Afghanistan die Kursteilnahme.


Deutsch lernen und lehren

Die Teilnehmer wollen vor allem Deutsch lernen und mehr über Methoden und die Didaktik erfahren, wie sie selbst Deutsch unterrichten können. Die Workshops sind dabei sehr praxisnah ausgelegt. Darüber hinaus bieten die Organisatoren Vorträge an, die sich germanistischen und kulturellen, aber auch aktuellen politischen Themen widmen. Exkursionen führen die Gäste etwa nach Buchenwald, Weimar und Dresden. "Gerade diese Themenvielfalt, die wir in Zusammenarbeit mit anderen Instituten der Universität Jena sowie dem JenDaF e. V. erreichen, macht unseren Sommerkurs zu etwas ganz besonderem und einzigartigem in Deutschland", sagt Müller. "Viele Gäste kommen auf Empfehlung früherer Teilnehmer, andere kommen sogar immer wieder, weil ihnen das vielfältige Programm so gefällt." Einige entschlössen sich durch ihre Erfahrungen sogar, in Jena zu studieren. "Wir haben beispielsweise in unserem 15-köpfigen Organisationsteam Studierende, die vor Jahren selbst am Kurs teilgenommen haben", sagt der Jenaer Sprachlehrer. Für sie und die anderen studentischen Tutorinnen und Tutoren ist der Kurs eine wertvolle praktische Erfahrung.

Doch nicht nur Organisatoren und Universität sind für das Gelingen des Sommerkurses verantwortlich. Auch die Teilnehmer selbst tragen jedes Mal aufs Neue dazu bei, dass sie einen unvergesslichen Sommer in Thüringen verbringen. "Der Kurs lebt von der unmittelbaren, authentischen Begegnung unserer Gäste - und die sind in der Regel sehr offen, kreativ und motiviert", sagt Thomas Müller. "Deshalb ist jeder Kurs nicht nur für die Besucher sondern auch für uns ein besonderes interkulturelles Erlebnis." Auch die Jenaer Organisatoren lernten viel über die Heimatländer der Teilnehmer. Gemeinsam spüre man so der Vielfalt nach.    

Weitere Informationen über den 77. Internationalen Sommerkurs für deutsche Sprache, Kultur und Sprachvermittlung sind hier zu finden.

Kontakt:
Dr. Thomas Müller
Institut für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache und Interkulturelle Studien der Universität Jena
Ernst-Abbe-Platz 8, 07743 Jena
Tel.: 03641 / 944965
E-Mail:

 

Meldung vom: 2018-08-03 10:04
Bundesweite Aktion der HRK-Mitgliedshochschulen Partnerhochschule des Spitzensports Link zur Coimbragroup Jenaer Familiensiegel Total E-Quality partnerlogos