Mutter Statue

Mutterschutz

Wissenschaftlicher Nachwuchs mal anders

Das Mutterschutzgesetz (MuSchG) gilt (seit 01.01.2018) auch für Studentinnen.
D.h. es gibt Besonderheiten für schwangere bzw. stillende Studentinnen.
Studentinnen sollen eine Schwangerschaft anzeigen, um die Hochschule in die Lage zu versetzen, umfassende Schutzmaßnahmen für die (werdende) Mutter bzw. auch für das (ungeborene) Kind ergreifen zu können. 

Grundsätzlich gelten nach der Anzeige auch die Mutterschutzfristen vor und nach der Geburt, also auch ein Verbot zur Leistungserbringung. Studentinnen können aber - bis auf wenige Ausnahmen - auf diese Fristen (auch einzeln) verzichten (und damit Leistungen erbringen), müssen dazu aber entsprechende formelle Erklärungen abgeben, können diese Erklärungen aber mit Wirkung für die Zukunft auch jederzeit widerrufen.

Die Studierendenverwaltung informiert und berät Sie gern über den vorgesehenen Ablauf.
Wir stellen Ihnen nachfolgend weiteres Material und Formulare zur Verfügung.
Darüber hinaus sprechen Sie uns bitte im Bedarfsfall auch gern an.

Wichtige Informationen (und den Gesetzestext) finden Sie im "Leitfaden zum Mutterschutz" des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ): 

https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/service/publikationen/leitfaden-zum-mutterschutz/73756

Studierenden-Service-Zentrum
Universitätshauptgebäude, Raum 0.65
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-31111
Fax
+49 3641 9-31112
Postanschrift:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
07737 Jena
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
Zurück zum Seitenanfang