Pokal

Prüfungen

Ein notwendiges Übel
Pokal

Prüfungen gehören seit jeher zu einem erfolgreichen Studium und können die unterschiedlichsten Formen haben: Mündliche Prüfungen mit Prüfer und sogenanntem Beisitzer gibt es ebenso wie Klausuren, Hausarbeiten, Praktikumsberichte, Protokolle oder praktische Leistungen, wie etwa im Sport. Früher waren Prüfungen dicht gedrängt am Ende des Studiums, oder allenfalls noch als Zwischenprüfung auf halbem Wege zu finden. Das ist nach der Bologna-Reform ganz anders geworden. Nunmehr sind Prüfungsergebnisse mehr oder weniger vom ersten Tag an Teil der Endnote, das heißt, Sie sammeln also sozusagen Ihre Leistungen über die gesamte Studienzeit, bis sie dann am Ende zu Ihrer Gesamtnote verrechnet werden.

Auch wenn sich vielleicht in der Summe die Studienleistungen nicht verändert haben, so jagt doch das Wissen um die Bedeutung jeder einzelnen Note manchen Studierenden Angst ein. Das ist aber gar nicht nötig. In vielen Studien- und Prüfungsordnungen wird die Möglichkeit genannt, Leistungen aus der Berechnung der Zeugnisnote ausbeziehen zu können. Anderswo gibt es sogenannte Freiversuche. Und immer gilt: Jede Prüfung kann man mindestens einmal wiederholen. Ein zweiter Wiederholungsversuch ist in vielen Fächern auf Antrag ebenfalls möglich. Wer Prüfungsangst hat, findet bei uns Beratungsangebote. Und wenn es gar nicht geht: Mit ärztlichem Attest kann man sich auch mal entschuldigen. Die genauen Regelungen für jedes einzelne Fach finden sich in den Prüfungsordnungen. Gucken Sie doch mal für Ihr Fach nach.

Alles gut im Blick haben Sie über Ihre Studienverwaltung in Friedolin. Dort finden Sie auch eine Wasserstandsanzeige Ihrer bereits erbrachten Studienleistungen. Bei Fragen zu Prüfungen sind Ihre Fachstudienberater und Fachstudienberaterinnen sowie Ihr Prüfungsamt die beste Adresse. Die für Sie zuständigen Fachstudienberater und das richtige Prüfungsamt finden Sie hier in der Studiengangsdatenbank. Und falls es doch ganz woanders hingehen soll: Die Zentrale Studienberatung unterstützt Sie dabei, das Richtige zu finden.

Information
Die Psychosoziale Beratungsstelle des Studierendenwerks ist Ihr Ansprechpartner bei Prüfungsangst, aber auch bei allen anderen Problemen und Konfliktsituationen. Sie bietet auch ein Studienabschlusscoaching an, wenn das Studium zu einer ungewollt längeren Geschichte zu werden droht.
Studierendenwerk Thüringen - Psychsoziale Beratung
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang