Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients

Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients
Eckdaten
Studienabschluss
Bachelor of Arts
Abschlusszusatz
Kernfach im Mehrfach-Bachelor
Regelstudienzeit
6 Semester
Credits/ECTS
120
Lehrsprache
deutsch
Gebühr/Entgelt
keine
Semesterbeitrag
222,00 €
Studienbeginn
Wintersemester
Teilzeit möglich
ja
Bewerbungsverfahren finden

Inhalt und Aufbau

Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients können mit dem Schwerpunkt Altorientalistik studiert werden. Das Fach ist als eine philologisch fundierte, interdisziplinäre Regionalwissenschaft konzipiert, die sich mit den Sprachen und Kulturen des Nahen Ostens in ihren historischen Zusammenhängen beschäftigt, wobei der Fokus auf den älteren Epochen (3. bis 1. Jh. v. Chr.) liegt, aber auch eine Verbindung zu den Gegenwartskulturen hergestellt wird. Der zeitliche, geographische und inhaltliche Rahmen ist im Wesentlichen durch die Keilschrift bestimmt, die für eine Vielzahl genetisch und typologisch unterschiedlicher Sprachen benutzt wurde: Sumerisch, Akkadisch, Hethitisch, Elamisch, Hurritisch, Urartäisch und andere. In diesem Rahmen existierten auch Sprachen und Literaturen, die in anderen Schriftsystemen (hethischluwische Hieroglyphen, nordwestsemitische Alphabete, altpersische Keilschrift, ägyptische Schriften) aufgezeichnet wurden. Diese sind zumindest teilweise ebenfalls Gegenstand des Studiengangs.

Besonderheiten in Jena

Die in Jena vertretenen Fachschwerpunkte (Schrift-, Sprach- und Religionsgeschichte, insbesondere des 3. und 2. Jahrtausends v. Chr.) sowie die obligatorische Verbindung alter und neuer Sprachen des Vorderen Orients sind in Deutschland in dieser Kombination einmalig. Ein besonderer Standortvorteil ist die seit 1925 im Besitz der Universität Jena befindliche und heute dem Lehrstuhl Altorientalistik angegliederte „Hilprecht-Sammlung Vorderasiatischer Altertümer“, die Ihnen einen einzigartigen Zugang zu den praktischen Aspekten altorientalischer Philologie ermöglicht.

Aussichten

Das Studium der Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients mit Schwerpunkt Altorientalistik qualifiziert unter anderem für die Berufsfelder Journalismus, Tourismus (Studienreisen), Erwachsenenbildung, Bildungsmanagement sowie Bibliotheks- und Archivwesen. Darüber hinaus bildet der Studiengang aufgrund seiner zahlreichen interdisziplinären Anknüpfungspunkte eine hervorragende Basis für weitere Qualifikationen und Spezialisierungen im philologisch-kulturwissenschaftlichen Bereich, insbesondere im Rahmen eines konsekutiven Masterstudiums.

Persönliche Voraussetzungen

Das Studienangebot wendet sich an alle, die sich für die Sprachen und Kulturen des Vorderen Orients und die dort gelegenen Wurzeln unserer Kultur interessieren bzw. ihre Berufsperspektiven in diesem Kulturraum sehen.

Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung Inhalt einblenden

Für die Aufnahme des Studienganges ist das Vorliegen einer Hochschulzugangsberechtigung wie die Allgemeine Hochschulreife (=Abitur) notwendig.

Weitere Informationen zu Hochschulzugangsberechtigungen finden Sie hier.

Sprachanforderungen Inhalt einblenden

Französisch und Englisch; Nachweis bis spätestens zur Anmeldung zum Modul AO 320

Kontakte

Studienfachberatung - Prof. Dr. Dr. Manfred Krebernik
Zwätzengasse 4
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-44871
Fax
+49 3641 9-44872
Studienfachberatung - Dr. des. Jana Matuszak
Zwätzengasse 4
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-44871
Fax
+49 3641 9-44872
Akademisches Studien- und Prüfungsamt (ASPA)
Carl-Zeiss-Platz 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-31199
Fax
+49 3641 9-31172
Fachschaft Altorientalistik/Arabistik
Zwätzengasse 4
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-45617
Zentrale Studienberatung
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-31111
Fax
+49 3641 9-31112
Studierenden-Service-Zentrum
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-31111
Fax
+49 3641 9-31112
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
Zurück zum Seitenanfang