Biochemie / Molekularbiologie

Eckdaten
Studienabschluss
Bachelor of Science
Regelstudienzeit
6 Semester
Credits/ECTS
180
Lehrsprache
deutsch
Gebühr/Entgelt
keine
Semesterbeitrag
222,00 €
Studienbeginn
Wintersemester
Teilzeit möglich
ja
zuständige Einrichtungen
Bewerbungsverfahren finden

Inhalt und Aufbau

Die Universität Jena gehört zu den wenigen deutschen Universitäten, die das sehr komplexe und hoch spezialisierte Studium der Biochemie anbieten. Durch den Schwerpunkt „Molekularbiologie“ setzt die Universität Jena dabei einen starken biologischen Akzent in der Ausbildung. Grundlage des Studiums ist die fachwissenschaftliche Ausbildung in den Fächern Biochemie, Biophysik, Experimentelle Medizin, Genetik, Molekularbiologie, Theoretische Biologie und Zellbiologie. Außerdem erhalten Sie eine Grundausbildung in den Fächern Botanik, Mikrobiologie, Zoologie, Mathematik/Biostatistik, Physik und insbesondere Chemie. Der erste Studienabschnitt (1. und 2. Studienjahr) ist für alle Studierenden einheitlich. Der zweite Studienabschnitt (3. Studienjahr) beinhaltet die zwei Grundmodule „Biochemische und Molekularbiologische Methoden“ und „Experimentelle Medizin“ sowie ein breites Angebot von Aufbaumodulen, das Ihnen eine Vertiefung, die Orientierung auf ein entsprechendes Berufsfeld bzw. die Ausrichtung auf einen konsekutiven Master-Studiengang ermöglicht. Sie können drei Aufbaumodule in beliebiger Kombination aus folgenden Vertiefungsrichtungen wählen: Biologische Chemie, Molekularbiologie, Molekulare Medizin, Molekulare Physiologie, Biophysik und theoretische Biologie.

Für weitere Informationen, Fotos und Interviews zum Studiengang Biochemie besuchen Sie den Studiencheck der Uni Jena.

Besonderheiten in Jena

Beim Studium der Biochemie in Jena finden Sie ein grundlagenorientiertes und experimentell ausgerichtetes Gesamtstudienkonzept vor. Grundlagen der Biochemie und Molekularbiologie werden auf hohem fachlichen Niveau und mit modernen Methoden vermittelt. Sie kommen frühzeitig mit aktuellen Forschungsarbeiten in Kontakt und erwerben besondere Qualifikationen auf den Gebieten Biochemie, Molekularbiologie und Molekulare Medizin.

Aussichten

Für Absolventen eröffnen sich nach dem Studium vielfältige Berufsfelder, sowohl in der Forschung, wenn der Master-Abschluss mit einer Promotion ergänzt wird, als auch in Unternehmen der biotechnologischen, chemischen und pharmazeutischen Industrie oder in Wirtschaftszweigen mit direktem Bezug zu den „Life Sciences“, im Grenzbereich zwischen Biologie und Medizin sowie in naturwissenschaftlich orientierten Bereichen des öffentlichen Dienstes.

Persönliche Voraussetzungen

Sie sollten Interesse an naturwissenschaftlichen Fragestellungen und an Laborarbeit haben und die Fähigkeit zum selbst organisierten Lernen besitzen. Weiterhin sollten Sie gute Kenntnisse in den Fächern Biologie, Chemie, Physik und Mathematik, grundlegende Computerkenntnisse, Interesse und Geschick am Experimentieren mitbringen.

Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung Inhalt einblenden

Für die Aufnahme des Studienganges ist das Vorliegen einer Hochschulzugangsberechtigung wie die Allgemeine Hochschulreife (=Abitur) notwendig.

Weitere Informationen zu Hochschulzugangsberechtigungen finden Sie hier.

Sprachanforderungen Inhalt einblenden

Gute Kenntnisse der englischen Sprache erwünscht

Kontakte

Studienfachberatung - Sandra Döhler
Bachstraße 18 k (1.OG)
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-49014
Studienfachberatung - Prof. Dr. Thorsten Heinzel
Hans-Knöll-Straße 2
07745 Jena
Telefon
+49 3641 9-49350
Fax
+49 3641 9-49352
Prüfungsamt der Fakultät für Biowissenschaften
Bachstraße 18 k (1.OG)
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-49010
Fachschaftsrat Biologie/Biochemie
Zentrale Studienberatung
Universitätshauptgebäude
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-31111
Fax
+49 3641 9-31112
Studierenden-Service-Zentrum
Universitätshauptgebäude
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-31111
Fax
+49 3641 9-31112
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
Zurück zum Seitenanfang