Wirtschaftsmathematik

Eckdaten
Studienabschluss
Bachelor of Science
Regelstudienzeit
6 Semester
Credits/ECTS
180
Lehrsprache
deutsch
Gebühr/Entgelt
keine
Semesterbeitrag
222,00 €
Studienbeginn
Wintersemester
Teilzeit möglich
ja
Bewerbungsverfahren finden

Inhalt und Aufbau

Von allen Anwendungen der Mathematik gehören seit jeher die in der Wirtschaft zu den wichtigsten, umfassendsten und interessantesten. Dies hat zu dem eigenständigen Studiengang Wirtschaftsmathematik geführt. Von den Absolventen dieses Studienganges wird die Fähigkeit erwartet, sich in komplizierte ökonomische und andere Probleme einzuarbeiten und diese mithilfe moderner wissenschaftlicher Lösungsmethoden einer mathematischen Bearbeitung zugänglich zu machen. Der Bachelorstudiengang beinhaltet eine solide Grundausbildung in Mathematik und in den Wirtschaftswissenschaften. Darüber hinaus sind vor allem jene modernen mathematischen Theorien und Methoden Gegenstand des Studiums, die heute in der Wirtschaft zum Standard gehören. Daher werden vertiefte Kenntnisse in den Disziplinen Mathematische Optimierung, Wahrscheinlichkeitstheorie, Mathematische Statistik und Finanzmathematik vermittelt, die sich besonders für die Modellierung ökonomischer Prozesse eignen. Im wirtschaftswissenschaftlichen Bereich werden neben den Grundlagen der modernen Betriebs- und Volkswirtschaftslehre Vertiefungen in den Bereichen Operations Management, Betriebswirtschaftliche Entscheidungsanalyse, Investition, Finanzierung und Kapitalmarkt sowie Finanzwissenschaft angeboten.

Besonderheiten in Jena

Eine Besonderheit des Studiums ist die Möglichkeit zwischen drei Studienprofilen wählen zu können. Neben dem Regelprofil, in dem eine breite Auswahl an wirtschftsrelevanten Themen angeboten wird, können optional die Profile "Business Optimization" und "Financial Engineering and Stochastics" gewählt werden, die in besonderer Weise Bezug auf bestimmte berufliche Perspektiven nehmen. Im Abschlusszeugnis wird eine berufsorientierte Profilierung zertifiziert:

"Bachlor of Science Wirtschaftsmathematik mit dem Studienprofil Business Optimization"

"Bachelor of Science Wirtschaftsmathematik mit dem Studienprofil Financial Engineering and Stochastics"

Studienprofil "Business Optimization"
Neben den allgemeinen Grundlagen erwerben Studierende dieses Profils spezielle Kenntnisse und Fertigkeiten, die an bestimmten beruflichen Perspektiven ausgerichtet sind. In der Wirtschaft und in der Industrie gibt es sehr komplexe Aufgaben, die möglichst optimal gelöst werden sollen. Zur langen Liste möglicher Fragestellungen gehören etwa die folgenden:

  • Ein bestimmtes Teil, dass in einem Flugzeug verbaut wird, soll bestimmte mechanische und funktionelle Eigenschaften, aber zugleich minimales Gewicht haben, um Treibstoff zu sparen. Welche Form muss das Teil haben?
  • Ein Logistikunternehmen hat tausende Aufträge abzuarbeiten und muss dabei Termine und viele andere Restriktionen einhalten. Die Kosten und die Emissionen sollen minimiert werden. Welche Route muss welches Fahrzeug nehmen?
  • Ein Unternehmen produziert Frucht-Jogurt. Auf jeder der drei Produktionslinien kann zur gleichen Zeit immer nur eine der 23 Sorten hergestellt werden. Der Wechsel der Sorte erfordert eine Reinigung der Maschine, kostet also Geld. Das Unternehmen muss Liefertermine, Haltbarkeitsdaten, Zutatenvorräte und vieles mehr beachten. Wie sieht ein optimaler Produktionsplan aus? Wann wird auf welcher Linie zu welcher Sorte gewechsel?

Studienprofil "Financial Engineering and Stochastics"
Neben den allgemeinen Grundlagen erwerben Studierende dieses Profils Kenntnisse und Fertigkeiten zur Lösung von Problemen aus der Finanz- und Versicherungswelt. Viele ökonomische Entscheidungen müssen unter Unsicherheit getroffen werden, da die Entwicklung relevanter Risikofaktoren nicht exakt vorhersehbar ist. In diesem Profil erlangen Studierende vertieftes Wissen über stochastische Methoden. Hier sind einige konkrete Problemstellungen, die mit den gelernten Methoden gelöst werden können:

  • Für nahezu alle Unternehmen ergeben sich Marktrisiken dadurch, dass Preise, Zinsen und Wechselkurse sich beständig ändern. Für Unternehmen ist es überlebenswichtig, die Risiken gut abzuschätzen und Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Welche Marktgrößen sind für ein Unternehmen besonders relevant? Wie kann man die Entwicklung Risikofaktoren stoachastisch modellieren und einhergende Risiken abschätzen? Wie führt man einen Stress-Test durch? Welche Methoden verringern effizient Risiken?
  • Ein Versicherungsunternehmen will einen Versicherungsschutz gegen Schäden an Solaranlagen anbieten. Dazu muss es die Schadenswahrscheinlichkeiten abschätzen. Wie lassen sich die Schäden stochastisch modellieren? Wie hoch ist eine faire Prämie für die Versicherung?
  • Für die Recherche im Internet sind Suchmaschinen, wie z. B. Google, essentiell. Eine Suchmaschine will dabei die Webseiten, die gesuchte Stichwörter enthalten, nach möglichst guten Kriterien sortieren. Die Theorie der Markov-Ketten hilft dabei, Trefferseiten in einer fairen Rangliste darzustellen. Wie geht das?

Aussichten

Die Finanzwirtschaft (Banken, Versicherungen, Bausparkassen) benötigt Wirtschaftsmathematiker, etwa in den Bereichen Tarifentwicklung und Datenverarbeitung. In der Industrie finden sie Einsatzmöglichkeiten auf den Gebieten Datenverarbeitung, Management, Betriebsstatistik, Controlling, Produktentwicklung, Marktforschung, Qualitätssicherung und Verwaltung. Zu den weiteren potentiellen Arbeitgebern zählen der Öffentliche Dienst (Steuerwesen, Statistische Ämter) sowie Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Wirtschaftsmathematiker sind aufgrund ihrer umfassenden Kenntnisse auf den Gebieten Optimierung/Operation Research und  Stochastik/Statistik sowie ihrer breiten Kenntnisse aus der Volks- und Betriebswirtschaft besonders gut auf viele Einsatzbereiche der Wirtschaft vorbereitet.

Persönliche Voraussetzungen

Sie sollten im Rahmen der Schulausbildung grundlegende Kenntnisse der Mathematik erworben haben und Interesse an der Analyse und Modellierung betriebs- und volkswirtschaftlicher Prozesse mitbringen. Verständnis für mathematische Denkweisen und Interesse an der Lösung von Problemen mit logisch strukturierter Herangehensweise sind gute Voraussetzungen für ein erfolgreiches Studium.

Zugangsvoraussetzungen

Hochschulzugangsberechtigung Inhalt einblenden

Für die Aufnahme des Studienganges ist das Vorliegen einer Hochschulzugangsberechtigung wie die Allgemeine Hochschulreife (=Abitur) notwendig.

Weitere Informationen zu Hochschulzugangsberechtigungen finden Sie hier.

Kontakte

Studienfachberatung - Prof. Dr. Andreas Löhne
Ernst-Abbe-Platz 2
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-46213
Tutor: Alexander Hörig
Studien- und Prüfungsamt der Fakultät für Mathematik und Informatik
Raum 3329
Ernst-Abbe-Platz 2
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-46011
Fax
+49 3641 9-46002
Öffnungszeiten:
siehe Homepage Prüfungsamt
Postanschrift:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Fakultät für Mathematik und Informatik
Studien- und Prüfungsamt
Ernst-Abbe-Platz 2
07743 Jena
Fachschaft Mathematik/Wirtschaftsmathematik
Ernst-Abbe-Platz 2
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-46411
Zentrale Studienberatung
Universitätshauptgebäude
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-31111
Fax
+49 3641 9-31112
Studierenden-Service-Zentrum
Universitätshauptgebäude
Fürstengraben 1
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-31111
Fax
+49 3641 9-31112
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
Zurück zum Seitenanfang