Tempel

Koreanisch

Rund 78 Millionen Menschen in Süd- und Nordkorea sowie der ganzen Welt sprechen die koreanische Sprache.

Fünf Gebirge und vier größere Flüsse ziehen sich durch Südkorea. An drei Seiten grenzt es ans Meer, an das Japanische Meer im Osten, an die Koreastraße im Süden und im Westen an das Gelbe Meer. In zwei Staaten ist Koreanisch die Amtssprache, die beiden Nationen Nord- und Südkorea teilen also eine gemeinsame Sprache.

Bis zum Ende des 14. Jahrhunderts wurde das umfangreiche chinesische Alphabet für die koreanische Sprache verwendet, doch seit dem 15. Jahrhundert gibt es ein eigenes koreanisches Alphabet – das Hangeul. Es besitzt nur 24 verschiedene Schriftzeichen, die systematisch miteinander kombiniert werden. Die Schreibrichtung ist nicht festgelegt und so kann man Koreanisch sowohl horizontal als auch vertikal schreiben. Obwohl die koreanische Sprache viele Lehnwörter aus dem Chinesischen und Englischen aufweist, ähnelt sie dem Japanischen in Aufbau und Verwendung.

Das aktuelle Kursangebot sowie alle Informationen zu den Kursen finden Sie im elektronischen Vorlesungsverzeichnis Friedolin.

Leitung Fachbereich Außereuropäische Sprachen

Dr. Joachim Boldt
Raum 524
Ernst-Abbe-Platz 8
07743 Jena
Telefon
+49 3641 9-44751
Öffnungszeiten:
Mittwoch 14 - 15 Uhr
Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
Zurück zum Seitenanfang