Illustration eines Gehirns mit Brille und Hantel

„Psychische Gesundheit in der Wissenschaft“

Veranstaltung der JSMC und der Graduierten-Akademie am 14. November
Illustration eines Gehirns mit Brille und Hantel
Foto: JSMC

Meldung vom: 26. September 2019, 15:44 Uhr

In den letzten Jahren ist es zunehmend deutlicher geworden, dass die Arbeit in der Wissenschaft, insbesondere in der Phase der Promotion, häufig zu Problemen mit Stress und der psychischen Gesundheit führt.

Die Jena School of Microbial Communication und die Graduierten-Akademie laden daher zu einer Veranstaltung ein, die sich mit dem Thema der psychischen Gesundheit in der Wissenschaft auseinandersetzt. Sie findet am 14. November um 16 Uhr in der Aula des Universitätshauptgebäudes (Fürstengraben 1) statt. Im Anschluss an einen thematischen Input von Prof. Dr. Barbara Dooley (University College Dublin) wird eine Panel-Diskussion mit Beiträgen von erfahrenen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern stattfinden. Die Veranstaltung wird in englischer Sprache durchgeführt.

Der Tag wird mit einer Abendveranstaltung in der Café Bar "Zu Hause" (Weigelstrasse 7) ausklingen. Dort werden ab 21:00 Uhr einige Fakultätsmitglieder von Fehlern berichten, die sie im Laufe ihrer Karriere gemacht haben - getreu dem Motto "Wie man aus Fehlern lernen kann".

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang