Geometrische Figuren und Berechnungen auf einer Tafel

Informationen für Studierende

Hier finden Studierende Informationen zu digitalen Prüfungen an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
Geometrische Figuren und Berechnungen auf einer Tafel
Foto: Gerd Altmann/Pixabay

For english version click here

Aufgrund der Corona-Pandemie findet das Sommersemester weitgehend als digitales Semester statt.

Auch das Ablegen von Prüfungen soll in digitaler Form ermöglicht werden, damit Studierende ihr Studium in der aktuellen Situation zügig fortsetzen können.

Auf Grundlage des Thüringer Gesetzes zur Umsetzung erforderlicher Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie (ThürCorPanG) hat der Senat der Universität die Corona Rahmensatzung [pdf 269KB] beschlossen. Diese enthält übergreifende Regelungen zur Vermeidung prüfungsrechtlicher Nachteile für unserer Studierenden und zur Absicherung notwendiger Abweichungen von den bestehenden Studien- und Prüfungsordnungen. Sie stellt den verbindlichen Rahmen für digitale Prüfungsformate an der Universität Jena dar.

Diese Seite soll Studierenden der Universität Jena einen Überblick dazu verschaffen, was es bedeutet, mit Hilfe digitaler Formate geprüft zu werden, was auf sie zukommen kann und was sie dabei beachten müssen.

Was ist eine Online-Prüfung?

Bei Online-Prüfungen handelt es sich um verschiedene Prüfungsformen, die Sie in der Regel von zu Hause aus durchführen. Hierbei kann es sich um mündliche Prüfungen, Kolloquien, Posterpräsentationen aber auch Klausuren handeln. Die Lehrenden informieren Sie spätestens 14 Tage vor der Prüfung, falls es sich um ein digitales Format handeln wird.

Welche Technik benötige ich, um an einer Online-Prüfung teilzunehmen?

Ihre Lehrperson wird Sie über die nötige Ausstattung im Vorfeld informieren. Je nach Prüfungsformat benötigen Sie einen internetfähigen Computer, eine Webcam und ein Mikrofon, eine Möglichkeit Scans herzustellen (gegebenenfalls auch das Smartphone mit einer App, die Fotos in pdf umwandelt). Meist genügt auch ein Smartphone in Kombination mit einem Headset, falls Sie keine Webcam besitzen.

Falls Sie Probleme mit der technischen Ausstattung haben, setzen Sie sich mit der Lehrperson in Verbindung. Bei Klausuren führen die meisten Lehrenden eine Testklausur durch oder bieten Techniktests vor der Klausur an. So können Sie schon einmal erfahren, wie sich die digitale Prüfungssituation anfühlt und bei technischen Problemen eine Lösung finden, bevor die richtige Klausur geschrieben wird.

Wichtig für einen guten Ablauf der Klausur ist, dass Sie auf Ihrem Computer während der Prüfung nicht mit dem VPN-Client verbunden sind, alle Anwendungen geschlossen sind, die nicht für die Klausur benötigt werden und sämtliche Ad-Blocker ausgeschalten sind.

Wie vermeide ich Störungen während der Prüfung?

Neben der technischen Ausstattung benötigen Sie eine gute Prüfungsumgebung. Durch das Bild laufende Mitbewohner und Mitbewohnerinnen oder laute Musik aus dem Nachbarzimmer sind Störfaktoren, die Sie selbst im Vorfeld der Prüfung ausschließen können. Wenn Sie mit Ihren WG-Mitgliedern einen Router teilen ist es auch sinnvoll, wenn diese sich während Ihrer Klausur nicht in ein Online-Game vertiefen oder Filme herunter laden, sondern die Bandbreite für Sie frei lassen. Besprechen Sie diese Dinge mit Ihren Mitbewohner/innen und schließen Sie gegebenenfalls Ihre Zimmertür ab, um Störungen zu vermeiden. Auch ist es hilfreich, wenn Sie Ihren Arbeitsplatz vor der Prüfung aufräumen, um den Verdacht der Verwendung unerlaubter Hilfsmittel gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Wie soll die Kamera bei Klausuren mit Videoaufsicht eingestellt sein?

Bei Online-Prüfungen über Webkonferenzen ist die Einstellung der Kamera ein wichtiger Faktor und sollte von Ihnen bereits im Vorfeld einmal getestet werden.

Bei einer mündlichen Prüfung sollten ihr gesamter Oberkörper und Ihre Hände für die Kamera sichtbar sein. Außerdem ist es hilfreich, wenn hinter Ihnen Ihre verschlossene Zimmertür sichtbar ist.

Wenn Sie eine Klausur schreiben muss die Kamera so aufgestellt werden, dass Sie und ihr gesamter Arbeitsplatz sichtbar sind.

Was mache ich bei technischen Problemen während der Online-Prüfung?

Die Lehrenden der Universität Jena bieten Ihnen durch Techniktests oder Testklausuren bereits im Vorfeld der Klausur eine Möglichkeit alle technischen Probleme, die auftreten können, zu identifizieren und abzuschalten. Umso mehr kommt es darauf an, dass Sie im Falle auftretender technischer Probleme während einer Klausur einen vernünftigen Nachweis führen und nicht aus Panik heraus die Situation verschlimmern. Kommt es zu technischen Problemen während einer Online-Prüfung, versuchen Sie nicht etwas an den Einstellungen zu ändern oder herumzuklicken, sondern melden Sie sich umgehend bei der angegebenen Kontaktperson für diese Prüfung. Danach müssen Sie das Problem und dessen Dauer bestmöglich dokumentieren um einen Nachweis an den Prüfer/die Prüferin übermitteln zu können. Die Dokumentation kann über einen Screenshot oder ein Handybild geleistet werden. Wichtig ist hierbei, dass das Datum und die Uhrzeit sichtbar sind. Möglicherweise bittet die Kontaktperson Sie auch um weitere Nachweise.

Sie erhalten bei nachgewiesenen technischen Problemen die Möglichkeit, die Prüfung nachzuholen, gegebenenfalls dann auch in Präsenz. Sollte über die Frage, ob die technische Störung tatsächlich dazu geführt hat, dass Sie die Prüfung nicht durchführen konnten ein Konflikt zwischen Ihnen und der Lehrperson entstehen, wenden Sie sich bitte immer erst an eine fakultätsinterne Einrichtung z. B. das Prüfungsamt oder die Studierendenberatung. Die Studiendekane und Studiendekaninnen Ihrer Fakultät helfen Ihnen ebenfalls gerne weiter. Erst wenn Sie dort nicht weiterkommen, können Sie sich an die Dezernentin für Studierende (Dr. Andrea Stiebritz) wenden: https://www.uni-jena.de/feedback

Wie verhalte ich mich während einer Online-Prüfung?

Während der Online Prüfung sollten Sie sich, wie auch bei einer Präsenzprüfung, abmelden, falls Sie auf die Toilette müssen. Besser ist es jedoch dies vorher zu erledigen. Auch sollten Sie Speisen oder Getränke vorher besorgen.

Ein ständiges Schauen auf das Smartphone oder andere ungewöhnliche Verhaltensweisen können bei dem Prüfer/der Prüferin den Verdacht der Täuschung aufkommen lassen.

Was machen Lehrende, die einen Verdacht auf Täuschung haben?

In diesem Fall sind die Lehrenden befugt Nachfragen zu stellen, indem sie Sie beispielsweise in eine Break-out-Session holen. Auch für eine Überprüfung der Identität kann die Lehrperson mit Ihnen kurzzeitig in einen anderen virtuellen Raum ‚gehen‘. Weiterhin ist es möglich, dass Sie im Verdachtsfall gebeten werden, Ihre Kamera einmal durch den Raum zu schwenken, um auszuschließen, dass sich weitere Personen in dem Raum befinden oder anderweitig unerlaubte Hilfsmittel deponiert sind.

Findet die Klausur ohne Videoaufsicht statt, dann sind die Lehrenden befugt auch nach der Klausur einzelne Studierende zu kontaktieren und mit Fragen einem Täuschungsverdacht nachzugehen.

Soll ich die Kamera bei einer Klausur mit Videoaufsicht wirklich anschalten?

Die kurze Antwort lautet: ja, bitte. Wie bei einer Präsenzklausur auch, möchte die Lehrperson Sie beaufsichtigen, um die Verwendung unerlaubter Hilfsmittel auszuschließen. Von Seiten der Lehrperson her, findet also keine andere ‚Beobachtung‘ statt als bei der Präsenzklausur üblich. Zudem stellt die Lehrperson die Videokonferenzsoftware so ein, dass nur er/sie die Prüflinge sieht, sie brauchen also nicht fürchten, dass andere Studierende in Ihre Privaträume blicken. Weiterhin haben Sie die Möglichkeit ein Pseudonym anzugeben (welches Sie vorher mit der Lehrperson abstimmen) um Ihre Identität nicht beim Videokonferenzanbieter oder vor anderen Studierenden preis geben zu müssen. Die Universität Jena hat mit mehreren Videokonferenzsoftwareanbietern Verträge abgeschlossen und umfassende Datenschutzeinstellungen vornehmen lassen. Damit garantiert die Universität für den Datenschutz bei Verwendung der entsprechenden Technik, datenschutzbezogene Bedenken können also kein Hinderungsgrund sein. Sollten Sie dennoch Bedenken in Bezug auf den Videokonferenzanbieter haben, dessen Dienste die Lehrperson für eine Prüfung nutzen möchte, dann sprechen Sie diese an und teilen Sie die Bedenken mit. In der Regel sind die Lehrenden sehr flexibel und haben sich mit mehreren Anbietern vertraut gemacht, sodass ein Wechsel des Anbieters sicher kein Problem darstellt.

Weitere Informationen: Fragen und Antworten rund um das Studium in Corona-Zeiten finden Sie hier.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
  • Logo der Initiative "Total E-Quality"
  • Logo des Best Practice-Club "Familie in der Hochschule"
  • Logo des Projekts "Partnerhochschule des Spitzensports"
  • Qualitätssiegel der Stiftung Akkreditierungsrat - System akkreditiert
Zurück zum Seitenanfang