Weltkarte des Dionysios Periegetes (2. Jh.)

Entwicklungsbereich Grundlagen Europas in Antike und Mittelalter

Weltkarte des Dionysios Periegetes (2. Jh.)
Foto: Dr. Konrad Miller, Mappae Mundi Bd. Vi. "Rekonstruierte Karten"

Im Entwicklungsbereich „Grundlagen Europas in Antike und Mittelalter“ wird fakultätsübergreifend die Forschung der zahlreichen Fachgebiete an der FSU, die sich mit der Antike und dem Mittelalter befassen, zusammengeführt. Ziel ist, ausgewählte Phänomene in vielen Kulturen vom circummediterranen Raum über Persien und Indien bis nach China zu untersuchen. Die damit aufgeworfenen Transfer- und Transformationsprobleme sollen in der longue durée von der Antike über die Spätantike und das Mittelalter mit seiner Ausstrahlung auf den Renaissancehumanismus und die Reformation in ihren Auswirkungen auf das gegenwärtige Europa studiert werden.

Der Entwicklungsbereich bietet regelmäßig eine gleichnamige Ringvorlesung an. Mehrere Publikationsreihen stehen zur Veröffentlichung der Forschungsergebnisse zur Verfügung.

Beteiligte Fächer Inhalt einblenden

Theologische Fakultät

Philosophische Fakultät

 

  • Ur- und Frühgeschichtliche Archäologie
  • Germanistische Literaturwissenschaft (Ältere deutsche Literatur)
  • Germanistische Sprachwissenschaft (Historische Sprachwissenschaft)
  • Anglistik/Amerikanistik (Mediävistik)
  • Musikwissenschaft

Rechtswissenschaftliche Fakultät

Fakultät für Biowissenschaften

  • Geschichte und Philosophie der Naturwissenschaften: Prof. Dr. Christina Brandt
Ringvorlesung "Grundlagen Europas in Antike und Mittelalter" Inhalt einblenden
Publikationsreihen Inhalt einblenden
Geschichte des Entwicklungsbereichs Inhalt einblenden

Ausführlichere Informationen zur Geschichte des Entwicklungsbereichs, zu Trägern und Strukturen sowie zu den Forschungsprojekten der Vergangenheit finden Sie hier.

Diese Seite teilen
Die Uni Jena in den sozialen Medien:
Ausgezeichnet studieren:
Zurück zum Seitenanfang